Neue Fahrzeuge und Geräte für die Straßenmeistereien des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

29.10.2020

Symbolbild

Der Landkreis hat zur Stabilisierung der Einsatzfähigkeit der Straßenmeistereien in diesem Jahr mehrere Fahrzeuge und Geräte für den Fuhrpark der Straßenmeistereien neu beschafft.

Die Straßenmeistereien Altenberg und Dohma erhielten je einen neuen Geräteträger Unimog U427 der Firma MULAG mit einem  Randstreifenmähgerät und einem Böschungsmähwerk (Foto). Das Böschungsmähwerk ermöglicht auch die Grasmahd hinter Gräben und an Hängen. Die Fahrzeuge kommen im Sommer- und Winterdienst auf den von den Straßenmeistereien zu pflegenden 320 Kilometern Straße zum Einsatz. Die Kosten für die Beschaffung dieser Technik betrugen unter Berücksichtigung einer ausgehandelten Umweltprämie und des reduzierten Mehrwertsteuersatzes rund 710.000 Euro.

In den Straßenmeistereien Freital und Langburkersdorf wurden die 16 Jahre alten LKW mit Ladekran durch je einen neuen LKW MAN mit einem Palfinger Ladekran ersetzt. Der Ladekran, dessen Ausleger eine maximale Reichweite von 9,80 Metern hat, kann bis zu einer Tonne Gewicht heben. Im Sommerdienst werden diese Fahrzeuge für Schüttgutladearbeiten, für das Heben von Gräben und zur Bankettregulierung eingesetzt. Im Winterdienst werden die Fahrzeuge mit Schneepflug und Streuer ausgestattet und stehen somit ganzjährig den Straßenmeistereien zur Verfügung. Mit zusätzlichen Beleuchtungsbrücken, Stauraumboxen für Netze und Gurte zur Ladungssicherung, Schleuderketten und einem permanenten Allrad beliefen sich die Anschaffungskosten für beide Fahrzeuge auf rund 520.000 Euro.

Des Weiteren wurde in der Straßenmeisterei Freital ein 25 Jahre alter Warnleitanhänger im Wert von 9.000 Euro ersetzt. Da die Absicherung durch einen Warnleitanhänger für die Kollegen der Straßenmeistereien unerlässlich ist, wurde aus der Einsparung der Umsatzsteuersenkung noch ein Warnleitanhänger zur Absicherung von Baustellen auf Straßen mit autobahnähnlichem Charakter ausgeschrieben. Die Auslieferung dieses „großen“ Warnleitanhängers wird im November 2020 erwartet. Dieser kommt dann vorrangig bei Mäharbeiten oder Kehrleistungen auf der B170 Kaitzer Loch, Autobahnzubringer B 172 zur A 17 und B 173 Ortsumgehung Kesselsdorf zum Einsatz.

Die Finanzierung der Fahrzeuge und Geräte erfolgte über den Haushalt des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.