Tag der Ausbildung

20 Jahre „Tag der Ausbildung“

Logo

Die größte Berufsorientierungsmesse des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge feiert am Samstag, den 11.09.2021 ihr 20-jähriges Jubiläum.

Die Messe, die jährlich mehr als 3.500 Besucher anlockt, wird von 10 bis 15 Uhr im Beruflichen Schulzentrum Wirtschaft und Technik „Friedrich Siemens“ in Pirna stattfinden.

Die Ausbildungsmesse wartet mit einem Ausbildungsangebot aller Branchen (Industrie, Handwerk, Handel, Banken & Versicherungen, Logistik, Hotel & Gastronomie, Medizin & Pflege, Dienstleistung) auf sowie mit dem Bildungsangebot der weiterführenden und beruflichen Schulen. Die Aussteller informieren dabei nicht nur, sondern laden mit spannenden Angeboten die Besucherinnen und Besucher ein – zum Mitmachen, sich Ausprobieren und die eigenen Fingerfertigkeiten unter Beweis zu stellen.

Zum 20-jährigen Jubiläum erwarten die Besucherinnen und Besucher ganz besondere Programmhöhe.

Weitere Informationen zum „Tag der Ausbildung“ erhalten Sie hier zeitnah.

 

 

Eine besondere Situation – eine besondere Messe der „Tag der Ausbildung“ in Pirna

Rückblick 2020:

Das Interesse an der landkreisweit größten Ausbildungsmesse war groß, denn vielerorts wurden die Veranstaltungen und Messen eine nach der anderen abgesagt. Am Samstag, den 19.09.2020 fand im BSZ Technik und Wirtschaft „Friedrich Siemens“ Pirna der „Tag der Ausbildung“ dennoch statt. Für das Jahr 2020 war und bleibt es die einzig größere Veranstaltung, die im Rahmen der Berufsorientierung im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge durchgeführt wird. „Obschon die derzeitigen Gegebenheiten uns vor große Herausforderungen gestellt haben, wollten wir die jungen Menschen unseres Landkreises mit aller Kraft unterstützen, einen passenden Ausbildungsplatz für sich zu finden“, sagte Landrat Michael Geisler im Nachgang der Ausbildungsmesse.

Rund 2.000 junge Menschen nutzten die Chance, die knapp 140 beteiligten Unternehmen kennenzulernen und mit deren Vertreterinnen und Vertretern direkt ins Gespräch zu kommen. Hierfür nahmen sie so einiges auf sich: So mussten sie sich im Vorfeld der Ausbildungsmesse zunächst auf einer geschalteten Plattform registrieren und sich für eines der drei möglichen Zeitfenster anmelden, in der die Messe besucht werden konnte. Zur Kenntlichmachung ihrer Zugehörigkeit gab es dann am Veranstaltungstag beim Check-In ein farbiges Armband. Bewaffnet mit diesem ging es los – einem Wegeleitsystem folgend – über die Messe. „Es war wirklich beeindruckend zu sehen, dass alle Besucherinnen und Besucher ihre Masken trugen und sich an die geltenden Schutz- und Hygieneregeln hielten.“ resümiert der Landrat.

Auch die Unternehmen, die nahezu alle Branchen (Industrie, Handwerk, Handel, Banken & Versicherungen, Logistik, Hotel & Gastronomie, Medizin & Pflege, Dienstleistung) abbildeten, zogen ein sehr positives Fazit. Insbesondere deshalb, weil die Schülerinnen und Schüler sich als sehr interessiert und vorbereitet zeigten. „Sie steuerten die Ausstellerstände direkt an und kamen sogar mit vorbereiteten Fragen“, sagte Herr Centner vom Möbelwerk Heidenau GmbH & Co. KG und führt weiter aus: „Zudem war die Ausbildungsmesse durch die geltenden Zeitfenster über den gesamten Tag durchgehend sehr gut besucht.“

Auch wenn die Umsetzung der notwendigen Schutz- und Hygieneregeln eine gewisse Herausforderung darstellten, hatten sie doch zahlreiche positive Nebeneffekte. Die Stabsstelle Wirtschaftsförderung des Landkreises bereitet in diesem Sinne die „UniBörse“ für den 14.11.2020 vor.

Ramona Reißig - Sachbearbeiterin Koordinierungsstelle Beruf und Bildung

01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus EF)

01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon
Fax
03501 5158-1516
E-Mail

Sebastian Salomo - Sachbearbeiter Koordinierungsstelle Beruf und Bildung

01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus EF)

01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon
Fax
03501 5158-1514
E-Mail