Schulen, Kultur & Sport

Aufgaben

In Umsetzung des § 23 des Schulgesetzes für den Freistaat Sachsen nimmt das Amt für Bildung und ÖPNV für 14 Einrichtungen die Aufgaben des Schulträgers als Pflichtaufgabe wahr. Dazu gehören neben der Errichtung bzw. Unterhaltung der Schulgebäude und Schulräume die Ausstattung mit den notwendigen Lehr- und Lernmitteln.

Weiterhin sind die Aufgaben der Förderung im kulturellen und sportlichen Bereich eingeordnet.

Die Hauptaufgabe des Referates Schulen, Kultur und Sport liegt in der technisch-organisatorischen Sicherstellung des laufenden Schulbetriebes. Des Weiteren wird im Referat die Schulnetzplanung des Landkreises fortgeschrieben, die Überwachung der Schulpflicht wahrgenommen und die im Zusammenhang mit der Kultur- und Sportförderung stehenden Aufgaben bearbeitet.

Aufgaben

  • Haushaltsplanung, Haushaltsdurchführung und -kontrolle
  • Beschaffung und Unterhaltung von Ausstattungsgegenständen, Lehr- und Lernmitteln unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften
  • Bearbeitung der Zivildienststellen
  • Fördermittelbearbeitung (Medios, Ganztagsbetreuung)
  • Sicherung des laufenden Dienstbetriebes und der Unterrichtsdurchführung in Abstimmung mit den Schulleitern
  • Konzeption und Entwicklungsplanung für die Einrichtungen
  • Abstimmung pädagogischer Inhalte mit den jeweiligen Schulleitern
  • Zusammenarbeit mit freien Trägern (Ganztagsbetreuung, Ferienbetreuung)
  • Schulnetzplanung für den gesamten Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
  • Überwachung der Schulpflicht für den gesamten Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
  • Fördermittelbearbeitung und Erstellung des Verwendungsnachweises für die Sportförderung und die Volkshochschule

Schulen in Trägerschaft des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Der Schulnetzplan ist eine den gesamten Freistaat Sachsen umfassende Planung, welche sich aus den Teilschulnetzplänen für die allgemeinbildenden Schulen und Schulen des zweiten Bildungsweges sowie dem Teilschulnetzplan der berufsbildenden Schulen zusammensetzt. Die Landkreise und Kreisfreien Städte sind als Träger der Schulnetzplanung für die regelmäßige Fortschreibung der Teilschulnetzpläne allgemeinbildende Schulen und Schulen des zweiten Bildungsweges zuständig. Die Fortschreibung des Teilschulnetzplans berufsbildende Schulen erfolgt seit der Novellierung des Sächsischen Schulgesetzes im Jahr 2017 in Zuständigkeit des Freistaates Sachsen durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus.

Die Fortschreibung der Teilschulnetzpläne erfolgt jeweils nach fünf Jahren. Eine vorzeitige Anpassung ist dann vorzunehmen, wenn die tatsächlichen Gegebenheiten dies erfordern. Die für den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge relevanten Teilschulnetzpläne wurden wie folgt fortgeschrieben:

  • 2010 – Fortschreibung für die Schularten Grundschule, Förderschule, Gymnasium und berufsbildende Schulen
  • 2012 – Fortschreibung für die Schulart Mittelschule
  • 2013 – vorzeitige Anpassung des Standortplans der Schulart Förderschulen
  • 2013 – vorzeitige Anpassung der Schulart Gymnasium im ehemaligen Weißeritzkreises
  • 2021 – Fortschreibung für die berufsbildenden Schulen

Die Fortschreibung des Teilschulnetzplan allgemeinbildende Schulen und Schulen des zweiten Bildungsweges befindet sich derzeit in Arbeit und soll am 11. Oktober 2021 vom Kreistag beschlossen werden.

Die Kreismedienstelle ist eine öffentliche Einrichtungen des Landkreises und befinden sich derzeit in Pirna.

Die personelle und sachliche Unterhaltung obliegt der gemeinsamen Verantwortung des kommunalen Trägers und dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus.

Vorrangige Aufgabe ist die Erziehungs- und Bildungsarbeit an Schulen medienpädagogisch und medientechnisch zu unterstützen und zu begleiten. Die Kernbereiche liegen in der Mediendistribution, der medienpädagogischen Fort- und Weiterbildung und der aktiven Medienarbeit.

Durch die gegenwärtig zunehmende Einbeziehung von Kindertagesstätten in den Bildungsprozess durch den Freistaat Sachsen ergeben sich neue Aspekte im medienpädagogischen (Fort- und Weiterbildung) und technischen Bereich.

Im Zuge der Einführung von Schulen mit Ganztagsangeboten im Landkreis erwachsen für das künftige Medienpädagogische Zentrum neue Aufgaben hinsichtlich pädagogischer und konzeptioneller Begleitung der Bildungseinrichtungen bei der Umsetzung ihrer pädagogischen Konzepte.

Zu den wesentlichen und grundlegenden Aufgaben des künftigen medienpädagogischen Zentrums gehört nach wie vor die Bereitstellung von aktuellen bildungsrelevanten Medien. Derzeit verfügen die Einrichtungen über rund 9000 Titel. Dieser Bestand an Bildungsmedien erfüllt in weiten Teilen den gegenwärtigen Bedarf. Er enthält alle üblichen Träger (z.B. VHS, CD, DVD).

Weitere Informationen

Enrico Albrecht

01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus SF)

01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon
Fax
03501 515-84418
E-Mail