Beauftragter für Integration und Migration

Aufgaben des Beauftragten für Integration und Migration

Zur Wahrung der Belange der im Landkreis lebenden Ausländer bestellt der Kreistag einen Beauftragten für Integration und Migration. Er vertritt die Belange ausländischer Mitbürger, klärt sie über ihre Rechte und Pflichten auf und fördert Toleranz und gegenseitiges Verständnis.

Zu seinen Schwerpunktaufgaben gehört u. a. auch der Aufbau eines strukturellen, sozialen, politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Netzwerkes. Es sind Strukturen zu schaffen, die es den Migranten ermöglicht an der Gesellschaft teilzuhaben.  (aus: Beschluss des Kreistages Nr. 2015/6/0129)

 

Aktuelle Informationen zu SARS-Covid-19 (Corona-Virus)

FFP-2 Maske

Pflicht zum Tragen medizinischer Masken

Ab 25.01.2021 müssen FFP2- oder Operations-Masken beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln benutzt werden.

Corona-Maßnahmen in Sachsen ab 11. Januar 2021

Die Regeln gelten vom 11. Januar 2021 bis 7. Februar 2021.

1. Mund-Nasen-Schutz
Sie müssen überall einen Mund-Nasen-Schutztragen, wo Sie Menschen treffen könnten. Zum Beispiel:
• in geschlossenen Räumen, wo andere Besucher und Kunden sind,
• in Bus und Bahn,
• vor und in Geschäften, Läden und Einkaufs-Zentren,
• auf den Park-Plätzen der Geschäfte, in Park-Häusern, die dazu gehören,
• vor Schulen, Kitas und Kirchen,
• bei der Arbeit.

2. Ausgangs-Beschränkungen
Alle Menschen müssen zu Hause bleiben. Es gibt nur wenige Ausnahmen, wann Sie rausgehen dürfen. Ausnahmen sind zum Beispiel:
• arbeiten,
• einkaufen,
• Arzt-Besuch,
• Schule und Kita,
• Sie wollen in Ihren Garten.
Sie dürfen höchstens 15 Kilometer von Ihrer Wohnung oder Arbeit weg sein. Nachts gibt es eine Ausgangs-Sperre. Das bedeutet: Zwischen 22 Uhr und 6 Uhr dürfen Sie nicht raus gehen.
Ausnahmen sind zum Beispiel:
• arbeiten,
• Pakete, Essen oder andere Sachen liefern,
• jemanden pflegen,
• jemanden besuchen, der im Sterben liegt.
Wenn die Ansteckungs-Zahlen besser werden, darf man nachts wieder rausgehen.

3. Alkohol-Verbot
Sie dürfen draußen keinen Alkohol trinken. Alkohol darf nur zum Mitnehmen verkauft werden. Die Flaschen müssen zu sein.

4. Einkaufen und Geschäfte
Die meisten Geschäfte bleiben geschlossen.
Diese Geschäfte dürfen öffnen:
• Lebensmittel-Laden und Super-Markt,
• Geschäfte, die hautsächlich Lebensmittel verkaufen,
• Getränke-Laden,
• Tier-Futter-Laden,
• Post,
• Apotheke, Sanitäts-Haus und Drogerie,
• Bank, Sparkassen,
• Optiker, Laden für Hör-Geräte,
• Bestatter,
• Reinigung, Wasch-Salon,
• Abhol- und Liefer-Dienst,
• Zeitungs-Laden,
• Tankstelle,
• Wert-Stoff-Hof,
• Auto- oder Fahrrad-Werkstatt.

5. Wenig Kontakte und Abstand halten
Treffen Sie so wenig Menschen wie möglich. Verreisen Sie nicht. Mit diesen Menschen dürfen Sie zusammen sein, draußen und zu Hause:
• mit den Menschen, mit denen Sie zusammen wohnen. Das nennt man auch: ein Haus-Stand.
• mit einer zusätzlichen Personaus einem anderen Haus-Stand.Das heißt, die woanders wohnt.
Ausnahmen: Es gibt eine Ausnahme, für Familien mit Kindern. Sie dürfen einer anderen Familie helfen, auf die Kinder aufzupassen. Das gilt für Kinder bis 14 Jahre.
Abstand halten Wenn Sie andere Menschen sehen: Halten Sie Abstand! Der Abstand soll 1,5 Meter sein. Das gilt auch für die Arbeit.

6. Quarantäne
Manche Menschen müssen in Quarantäne gehen. Quarantäne bedeutet Absonderung. Die Menschen müssen zu Hause bleiben. Weil sie sich vielleicht mit dem Virus angesteckt haben. Sie dürfen nicht raus gehen. Sie dürfen keinen Besuch bekommen. Sie müssen in Quarantäne:
• Wenn Sie einen positiven Corona-Test haben. Positiv bedeutet: Sie haben das Corona-Virus.
• Oder wenn Sie Kontakt zu jemandem hatten, der positiv getestet wurde.
• Oder wenn Sie denken, dass Sie sich angesteckt haben.

7. Schulen und Kitas
Schulen, Kitas und Horte bleiben geschlossen bis zum 7. Februar 2021.
Ausnahmen Einige Schul-Klassen dürfen ab dem 18. Januar wieder in die Schule. Das sind die letzten und vorletzten Klassen. Also die Schüler, die bald ihren Abschluss machen. Die Klassen werden für den Unterricht geteilt. Alle anderen Kinder und Jugendlichen lernen zu Hause. Es gibt eine Not-Betreuung:
• in der Grund-Schule und Förder-Schule Klasse 1 - 4,
• in Kinder-Gärten und Krippen,
• bei Tages-Eltern,
• im Hort.
Ferien Die Winter-Ferien sind kürzer und werden nach vorn verschoben.Sie gehen vom 31. Januar bis 6. Februar. Die Oster-Ferien werden verlängert.Sie gehen vom 27. März bis 10. April. 

Bitte beachten Sie, dass für Verstöße gegen die Regeln Geldstrafen fällig sein können.

Sie haben Fragen zur Corona-Schutz-Verordnung? Dann können Sie hier anrufen: 03501 7791144 .

Informationen in mehreren Sprachen

Telefonhotline eingerichtet

 

Seit 20.03.2020 sind bei der Aktion Zivilcourage e.V. telefonische Ansprechstellen für den Landkreis Sächsische Schweiz/Ostergebirge eingerichtet. Die Hotlines sind von Montag bis Freitag täglich geschaltet.

Hilfetelefon für ausländische Mitbürger: 03501 7791144 – Beratung und Unterstützung Ausländer mit Verweisberatungsmöglichkeiten in Arabisch, Persisch, Tigrinya, Englisch, Französisch, Ungarisch und Tschechisch. Diese Hotline ist von 9–17 Uhr erreichbar.

Ehrenamtshotline: 03501 460882 – Beratung und Unterstützung rund um ehrenamtliche Arbeit, Vernetzung von Ehrenamtlichen und mögliche Einsatzstellen. Diese Hotline ist von 9–17 Uhr erreichbar.

Gesprächshotline: 0351 20298381 – Gesprächsangebot für alle Personen, die isoliert sind und ein Gespräch suchen. Diese Hotline ist von 14–16 Uhr erreichbar.

 

Sprechzeiten Beauftragter für Integration und Migration

Montag: -
Dienstag: -
Mittwoch: -
Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr
Freitag: -

Stephan Härtel - Beauftragter für Integration und Migration

01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus SF, Zi. 2.35)

01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon
Fax
03501 5158-1060
E-Mail