Beauftragter für Integration und Migration

Aufgaben des Beauftragten für Integration und Migration

Zur Wahrung der Belange der im Landkreis lebenden Ausländer bestellt der Kreistag einen Beauftragten für Integration und Migration. Er vertritt die Belange ausländischer Mitbürger, klärt sie über ihre Rechte und Pflichten auf und fördert Toleranz und gegenseitiges Verständnis.

Zu seinen Schwerpunktaufgaben gehört u. a. auch der Aufbau eines strukturellen, sozialen, politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Netzwerkes. Es sind Strukturen zu schaffen, die es den Migranten ermöglicht an der Gesellschaft teilzuhaben.  (aus: Beschluss des Kreistages Nr. 2015/6/0129)

 

Aktuelle Informationen zu SARS-Covid-19 (Corona-Virus)

Informationen in mehreren Sprachen

Telefonhotline eingerichtet

 

Seit 20.03.2020 sind bei der Aktion Zivilcourage e.V. telefonische Ansprechstellen für den Landkreis Sächsische Schweiz/Ostergebirge eingerichtet. Die Hotlines sind von Montag bis Freitag täglich geschaltet.

Hilfetelefon für ausländische Mitbürger: 03501 7791144 – Beratung und Unterstützung Ausländer mit Verweisberatungsmöglichkeiten in Arabisch, Persisch, Tigrinya, Englisch, Französisch, Ungarisch und Tschechisch. Diese Hotline ist von 9–17 Uhr erreichbar.

Ehrenamtshotline: 03501 460882 – Beratung und Unterstützung rund um ehrenamtliche Arbeit, Vernetzung von Ehrenamtlichen und mögliche Einsatzstellen. Diese Hotline ist von 9–17 Uhr erreichbar.

Gesprächshotline: 0351 20298381 – Gesprächsangebot für alle Personen, die isoliert sind und ein Gespräch suchen. Diese Hotline ist von 14–16 Uhr erreichbar.

 

Allgemeinverfügung in einfacher Sprache

Durchführung des Infektionsschutzgesetzes

Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie: Ausgangsbeschränkungen vom 22. März 2020, Az. 15-5422/10

Hinweis: Diese Erläuterung dient nur zum Zweck der Information an hilfsbedürftige Menschen. Durch die Vereinfachung mussten Details ausgelassen werden. Sie darf daher nicht zu Rechtszwecken genutzt werden.

______________

Begründung für die Ausgangsbeschränkungen:

Das Corona-Virus ist jetzt fast überall. Zur Sicherung der Gesundheit für alle Menschen gibt es neue Regeln. Viele Menschen haben des Virus schon. Einige Menschen mit dem Virus fühlen sich trotzdem nicht krank. Junge Menschen und Kinder fühlen sich oft nicht so krank.

Aber: Diese Menschen können andere dann anstecken.

Besonders für Menschen ab 60 Jahre ist das Virus gefährlich.

Wichtig
- Es sollen sich nicht zu viele Menschen zur gleichen Zeit mit dem Virus anstecken
- Wenn es zu viele kranke Menschen sind, können die Krankenhäuser und Ärzte nicht allen helfen. Das ist das größte Problem.

Die Regeln um Ansteckung zu vermeiden:

Sie müssen 1,50 Meter Abstand zu anderen Menschen halten. Menschen, mit denen Sie zusammen in einer Wohnung leben sind davon ausgenommen.

Sie müssen einen Mund- Nasen-Schutz in Läden, im Bus und in der Bahn tragen.
Der Mund-Nasen-Schutz kann selbst genäht sein oder auch ein Schal oder Tuch. Er muss aber Nase und Mund abdecken! Es gibt die Empfehlung, den Mund-Nasen-Schutz auch zu tragen, wenn Sie draußen unterwegs sind. Das ist aber keine Pflicht!

Sie dürfen Ihre Wohnung jetzt ohne wichtigen Grund verlassen. Aber nur mit Menschen aus Ihrer Wohnung oder mit einer weiteren Person zusammen.

Bitte machen Sie keine Reisen oder Tagesausflüge. Besuchen Sie nicht Ihre Verwandten oder Freunde, wenn es nicht dringend ist!

Läden, die maximal 800 Quadratmeter groß sind, dürfen öffnen.

Diese Läden dürfen öffnen, auch wenn sie größer als 800 Quadratmeter sind: Handwerksbetriebe, Tankstellen, Autohäuser, Fahrradläden, Kfz- und Fahrradwerkstätten und Ersatzteilverkaufsstellen, Baumschulen und Gartenbaubetriebe, Tierläden, Garten- und Baumärkte. Einkaufszentren, wie beispielsweise die Altmarktgalerie in Dresden, bleiben geschlossen.

Bitte beachten Sie, dass für Verstöße gegen die Regeln Geldstrafen fällig sein können.

Vollständige Informationen in einfacher Sprache und vielen weiteren Sprachen werden demnächst auch vom Freistaat Sachsen veröffentlicht: https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html

Die Kontrollen an deutschen Grenzen gelten für weitere 20 Tage, also bis 3. Mai 2020.

Treffen in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie religiöse Feierlichkeiten und Veranstaltungen bleiben untersagt. Ausnahmen gibt es für Trauungen, Beerdigungen und Gottesdienste. Maximal 15 Personen dürfen daran teilnehmen.

Auf private Reisen und Besuche soll weiterhin zu verzichten werden.

Sprechzeiten Beauftragter für Integration und Migration

Montag: -
Dienstag: -
Mittwoch: -
Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr
Freitag: -

Stephan Härtel - Beauftragter für Integration und Migration

01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus SF, Zi. 2.35)

01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon
Fax
03501 5158-1060
E-Mail