Bahnen

Die Liebhaber von großen und kleinen Schienenfahrzeugen können sich an der Vielfalt von Bahnen und Modelbahnen im Landkreis gar nicht satt sehen. Nicht nur die dienstälteste Schmalspurbahn gibt es hier, auch Deutschlands kleinste Straßenbahnlinie sowie die weltgrößte Gartenbahnausstellung finden Sie bei uns.

Erleben Sie die Sächsische Schweiz und das Osterzgebirge auf Schienen! Lassen Sie sich entführen durch romantische Täler, zahlreiche Tunnel und einzigartige Streckenverläufe. Wir wünschen Ihnen dabei viel Spaß und gute Fahrt.

Sächsisch-Böhmische Nationalparkbahn

Die Bahnstrecke der Nationalparkbahn liegt in der reizvollen Landschaft des Elbsandsteingebirges. Der Streckenabschnitt zwischen Bad Schandau und Sebnitz wird auch als "Sächsisch-Böhmische Semmeringbahn" oder "Sebnitztalbahn" bezeichnet.

Seit über 130 Jahren verbindet sie die beiden Städte, fährt durch sieben Tunnel und überquert 28-mal das Flüsschen Sebnitz. Weiter in Richtung Pirna geht die Fahrt vorbei an Wiesen, Feldern, Wäldern und der Burg Stolpen. Hinter dem Bahnhof Lohmen schwenkt die Bahnlinie in das Wesenitztal ein, um wieder ins Elbtal hinab zu gelangen.

Gleisverbindung Sebnitz - Dolní Poustevna 2014

Fast 70 Jahre nach dem Entstehen der Gleislücke wurde 2014 das fehlende Gleis zwischen Deutschland und Tschechien geschlossen und verbindet nun zwei Länder und zwei Nationalparke.

Mit der neuen Route der Nationalparkbahn von Rumburk über Sebnitz und Bad Schandau nach Decín entstehen neue Möglichkeiten für Wirtschaft und Tourismus, aber auch für Pendler und Ausflügler. Die grenzüberschreitende Linie erschließt damit Ziele im Elbtal, im Sebnitztal und im sogenannten Schluckenauer Zipfel.

Kirnitzschtalbahn

Durch die faszinierende Felsenlandschaft des Elbsandsteingebir­ges bringt eine kleine Straßenbahn seit 1898 Wanderer, Tour­isten und Kurgäste von Bad Schandau hinein in den Nationalpark Sächsische Schweiz.

Der kleinste Straßenbahnbetrieb Deutschlands hat eine Gesamtstreckenlänge von etwa 8 Kilometer. So erreicht man von der Kirnitzschtalbahn aus Wanderwege zu herrlichen Aussichtspunkten wie den Winterbergen, den Affen- und  Schrammsteinen oder dem Kuhstall, einer elf Meter hohen Durchgangshöhle.

Müglitztalbahn

1890 wurde die Müglitztalbahn zum 1. Mal als Schmalspurbahn eröffnet. Die romantische Fahrt mit der Müglitztalbahn führt von Heidenau über zahlreiche Brücken, vorbei am Schloss Weesenstein, der Uhrenstadt Glashütte bis hinauf in die Bergstadt Altenberg. Die Bahn verbindet das Elbtal mit dem Osterzgebirge. Dabei werden 8 Bahnhöfe und 7 Haltepunkte berührt, fünf Tunnel durchfahren und ein Höhenunterschied von 634 m überwunden.

Im Winter bietet die Bahn eine schnelle Anreise zu den Wintersportgebieten des Osterzgebirges.

Weißeritztalbahn

Die dienstälteste Schmalspurbahn Deutschlands verkehrt von Freital-Hainsberg nach dem Kurort Kipsdorf. Von den Einheimischen wird sie liebevoll "Bimmelbahn" genannt. Am 3. September 1883 wurde sie erstmals in Betrieb genommen.

Im August 2002 zerstörte das Hochwasser der Weißeritz einen Großteil der Strecke. Die Bahn nahm 2017 ihren Dienst wieder auf der gesamten Strecke auf. Jährliche Feste wie das Kleinbahnfest im Sommer oder der Nikolauszug im Winter ziehen Jahr für Jahr Leute aus Nah und Fern an.

Miniaturbahnen in der Sächsischen Schweiz

Eisenbahnwelten im Kurort Rathen

Die Eisenbahnwelten im Kurort Rathen ist eine 5.800 m² große Gartenbahnanlage und damit die Weltgrößte ihrer Art. Auf 4.500 m Gleislänge fahren ständig 20 bis 30 verschiedene Züge. Die Ausstellung beherbergt u. a. malerische Nachbauten der ortstypischen Landschaftsszenarien rund um Dresden und der Sächsischen Schweiz. Die Eisenbahnwelten sind barrierefrei zu erleben und somit für Jung und Alt, fit oder gehandicapt bestens geeignet.

Miniatur-Elbtalbahn in Königstein

Erleben Sie eine detailgetreue Nachbildung der Eisenbahnstrecke zwischen Obervogelgesang und Bad Schandau mit authentischem Gleisplan, Zugverkehr und Signalwesen. Auch die Landschaft mit Bastei, Lilienstein und der Festung Königstein ist nachgebildet. Die Bahnanlage ist in einer Halle zu besichtigen und daher auch bei schlechtem Wetter ein lohnendes Ausflugsziel.

Miniaturpark "Die kleine Sächsische Schweiz"

Im Miniaturpark "Kleine Sächsische Schweiz" wird Familien das Elbsandsteingebirge von der weltberühmten Bastei bis zu den bizarren Felsformen der Affensteine vor Augen geführt. Von den Schiffen auf der Elbe über die Lokomotiven bis zur Festung Königstein ist alles originalgetreu nachgebaut worden. Seit Mai 2008 gibt es die 1. Miniatur-Bergbahn Deutschlands auf Gleisen, mit der Groß und Klein durch den Park fahren kann.

Katrin Hentschel - Sachbearbeiterin Tourismusförderung

01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus EF)

01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon
Telefon
Fax
03501 5158-1518
E-Mail
Hinweis
Wir stehen Ihnen selbstverständlich auch außerhalb der allgemeinen Sprechzeiten als Ansprechpartner zur Verfügung