Referat Gesundheitsamt

Der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) bildet neben den Bereichen der stationären und ambulanten medizinischen Versorgung die Dritte Säule des Gesundheitswesens.

In Zeiten von Globalisierung, demographischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen sowie einem enormen Leistungszuwachs in der Medizin nimmt die Aufgabenfülle und -breite des ÖGD rasant zu. Der Öffentliche Gesundheitsdienst ist unverzichtbarer Bestandteil kommunaler Gesundheitspolitik.

Das Spektrum eines Gesundheitsamtes hat sich dementsprechend kontinuierlich und flexibel an die ständig sich verändernden Aufgaben und Herausforderungen anzupassen. Der Öffentliche Gesundheitsdienst ist Teil eines weiten Netzwerkes entsprechender lokaler, sachsen- und bundesweiter sowie spezieller wissenschaftlicher Partner.

Zentrale Themen unseres Referates Gesundheitsamt sind u.a.:

  • Amtsärztliche Begutachtung nach Auftrag (z.B. Dienstfähigkeit, Rehamaßnahmen, Eingliederungshilfen)
  • Prävention von gesundheitlichen Risiken und Krankheiten
  • Öffentlichkeitsarbeit, Information der Bevölkerung
  • Medizinische Gefahrenabwehr/Bevölkerungsschutz
  • Umweltmedizin, Bau- und Kommunalhygiene
  • Kontrollen von Einrichtungen aus den Bereichen Medizin, Pflege, Kitas, Schulen, Asyl, Bestattung u.v.a.m.
  • Tumor-, Schwangerenberatung sowie Beratung zu HIV/AIDS/sexuell übertragbaren Erkrankungen
  • Beratung von Patienten, Angehörigen, medizinischem und betreuendem Personal
  • Beratung von Patienten und Angehörigen im Rahmen des Sozialpsychiatrischen Dienstes
  • Kinder- und jugendärztliche und –zahnärztliche Untersuchungen, Begutachtung zu Hilfemaßnahmen
  • Gesundheitsförderung z.B. im Rahmen kommunaler Projekte
  • Bewertung des Gesundheitszustandes und sozialer Parameter der Bevölkerung
  • Medizinalstatistik

Informationspflichten nach Art. 13 DSGVO - Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person

Mit diesen Hinweisen informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und die Ihnen zustehenden Rechte.

Ausnahme: Die Informationspflicht nach Art. 13 DSGVO besteht nicht, wenn und soweit die betroffene Person bereits über die Informationen verfügt.

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Landratsamt
Amt für Gesundheits- und Verbraucherschutz
Referat Gesundheitsamt
Hausanschrift: 01796 Pirna, Schloßhof 2/4
Postanschrift: 01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54
Telefon: 03501 515-0
E-Mail: kontakt@landratsamt-pirna.de

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Hausanschrift: 01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus EF)
Postanschrift: 01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54
Telefon: 03501 515-1050 und Fax: 03501 515-8-1050
E-Mail: datenschutz@landratsamt-pirna.de

Zwecke und Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung erfolgt nach den gesetzlichen Vorgaben des Gesetzes über den öffentlichen Gesundheitsdienst im Freistaat Sachsen – SächsGDG – (§ 6) auf Grundlage Art. 9 Abs. 2 lit. h, i) DSGVO i. V. m. mit weiteren gesetzlichen Regelungen (IfSG, TrinkwV, SächPsychKG).

Aufgabe des Öffentlichen Gesundheitsdienstes ist es, insbesondere durch fachliche Beratung und Aufklärung auf gesunde und gesundheitsfördernde Lebensverhältnisse und gleiche Gesundheitschancen für alle hinzuwirken. Der Öffentliche Gesundheitsdienst stärkt die gesundheitliche Eigenverantwortung und wirkt auf die Vermeidung von Gesundheitsrisiken und gesundheitlichen Beeinträchtigungen hin.

Ziel des Infektionsschutzgesetzes ist es, übertragbare Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern. Hierzu werden personenbezogenen Daten, insbesondere Gesundheitsdaten, verarbeitet. Dazu zählen Krankheitsvorgeschichte, Diagnosen, Therapien und Befunde, die wir oder andere Ärzte erheben.

Zu diesen Zwecken können uns auch andere Ärzte oder Psychotherapeuten, bei denen Sie in Behandlung sind, Daten zur Verfügung stellen, wenn das Einverständnis des Patienten vorliegt.

Die Erhebung von Gesundheitsdaten ist Voraussetzung für unsere Aufgabenerfüllung.

Daten werden auch erhoben, um Abrechnungen vorzunehmen (z. B. gegenüber  Krankenkassen) oder zu Beweiszwecken (z. B. bei Impfungen).

Empfänger bzw. Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten
Wir übermitteln Ihre personenbezogenen Daten nur dann an Dritte, wenn dies gesetzlich erlaubt ist, Sie eingewilligt haben oder zur Abwehr einer Gefahr für Leben oder Gesundheit Dritter erforderlich ist (§ 6 SächsGDG).

Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten können zum Beispiel andere Ärzte/ Psychotherapeuten sein, aber auch Ämter, Behörden und Gerichte, die das Gesundheitsamt mit einer Begutachtung beauftragt haben. Die Übermittlung erfolgt überwiegend zum Zwecke der Ergebnismitteilung oder zur Klärung von medizinischen Fragen. Im Einzelfall erfolgt die Übermittlung von Daten an weitere berechtigte Empfänger.

Für die Gesundheitsberichterstattung des Landes werden ausschließlich statistische Daten an die Landesuntersuchungsanstalt, an das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, an das Statistische Landesamt des Freistaates Sachsen durch das Gesundheitsamt anonymisiert und verschlüsselt übermittelt.

Zu erhebende und zu übermittelnde Daten:
• meldepflichtige Infektionskrankheiten
• Ergebnisse der Screening-Untersuchungen des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes
einschl. Impfdaten
• Ergebnisse der Screening-Untersuchungen des Zahnärztlichen Dienstes
• Daten der Trinkwasserüberwachung
• Daten der Badegewässerüberwachung

Datenweitergabe an ein Drittland oder eine internationale Organisation

Es erfolgt keine Datenweitergabe an ein Drittland oder eine internationale Organisation.

Speicherdauer

Ihre Daten werden aufgrund der Empfehlung der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) in der Regel 10 Jahre oder aufgrund weiterer Spezialregelungen ggf. bis 30 Jahre (RöV, Infektionsschutz/Epidemie) aufbewahrt.

Sie haben folgende Datenschutzrechte

Sie können unter o. g. Adresse Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen (Auskunftsrecht), sie können eine Berichtigung verlangen, wenn nachweislich unrichtige Daten zu Ihrer Person gespeichert sind (Recht auf Berichtigung). Sie haben, unter bestimmten Voraussetzungen, das Recht das Löschen Ihrer Daten zu verlangen (Recht auf Löschung). Ihnen kann unter Umständen ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung der personenbezogenen Daten zustehen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung). Gegebenenfalls haben Sie ein allgemeines Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung, dieser Widerspruch ist zu begründen (Widerspruchsrecht). Ihnen kann das Recht auf Herausgabe der von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zustehen (Recht auf Datenübertragbarkeit).

Beschwerderecht

Sie haben das Recht sich mit einer Beschwerde an den o. g. Datenschutzbeauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Die örtlich zuständige Behörde ist:

Der Sächsische Datenschutzbeauftragte
Devrientstr. 5
01067 Dresden

Pflichten

Sie sind unter Umständen dazu verpflichtet, Ihre Daten anzugeben. Diese Verpflichtung ergibt sich aus den genannten Rechtsgrundlagen. Wenn Sie erforderliche Daten nicht angeben kann eventuell eine Leistung nicht erbracht werden oder im Rahmen des IfSG nach § 73 IfSG bußgeldbewährt sein.

Informationspflichten nach Art. 14 DSGVO - Erhebung von personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person

Mit diesen Hinweisen informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und die Ihnen zustehenden Rechte.

Ausnahmen: Die Informationspflicht nach 14 DSGVO besteht nicht, wenn und soweit die betroffene Person bereits über die Informationen verfügt. Im Falle der Dritterhebung bestehen darüber hinaus keine Informationspflichten, wenn die Informationserteilung sich z. B. als unmöglich erweist oder einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordern würde, die Daten einem Berufsgeheimnis unterliegen oder die Erlangung durch Rechtsvorschrift ausdrücklich geregelt ist.

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Landratsamt
Amt für Gesundheits- und Verbraucherschutz
Referat Gesundheitsamt
Hausanschrift: 01796 Pirna, Schloßhof 2/4
Postanschrift: 01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54
Telefon: 03501 515-0
E-Mail: kontakt@landratsamt-pirna.de

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Hausanschrift: 01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus EF)
Postanschrift: 01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54
Telefon: 03501 515-1050 und Fax: 03501 515-8-1050

E-Mail: datenschutz@landratsamt-pirna.de

Zwecke und Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung

Die Datenverarbeitung erfolgt nach den gesetzlichen Vorgaben des Gesetzes über den öffentlichen Gesundheitsdienst im Freistaat Sachsen – SächsGDG – (§ 6) auf Grundlage Art. 9 Abs. 2 lit. h, i) DSGVO i. V. m. mit weiteren gesetzlichen Regelungen, hier insbesondere auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes (IfSG).

Ziel des Infektionsschutzgesetzes ist es, übertragbare Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern. Hierzu werden personenbezogenen Daten verarbeitet.

Die Erhebung der Daten ist Voraussetzung für unsere Aufgabenerfüllung.

Insbesondere die Ermittlung der Kontaktpersonen eines mit einer übertragbaren Krankheit Infizierten dient der Kontaktaufnahme des Amtes mit der Kontaktperson zur Einleitung weiterer Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz (§ 25 ff. IfSG) und damit zur Verhinderung einer weiteren Übertragung der Infektion.

Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden.

Ermittelt beim Dritten werden:

  • Name, Vorname
  • Adresse
  • Erreichbarkeit (z. B. Telefon, Mail)

seiner Kontaktpersonen.

Das Gesundheitsamt nimmt im Anschluss direkten Kontakt zur betreffenden Kontaktperson auf und erhebt direkt bei dieser alle notwendigen weiteren Daten.

Empfänger bzw. Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Speicherdauer oder wenn dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung der Dauer.

Ihre Daten werden aufgrund der Empfehlung der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) 10 Jahre aufbewahrt.

Sie haben folgende Datenschutzrechte

Sie können unter o. g. Adresse Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten verlangen (Auskunftsrecht), sie können eine Berichtigung verlangen, wenn nachweislich unrichtige Daten zu Ihrer Person gespeichert sind (Recht auf Berichtigung). Sie haben, unter bestimmten Voraussetzungen das Recht, das Löschen Ihrer Daten zu verlangen (Recht auf Löschung). Ihnen kann unter Umständen ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung der personenbezogenen Daten zustehen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung). Gegebenenfalls haben Sie ein allgemeines Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung, dieser Widerspruch ist zu begründen (Widerspruchsrecht). Ihnen kann das Recht auf Herausgabe der von Ihnen bereitgestellten Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zustehen (Recht auf Datenübertragbarkeit).

Beschwerderecht

Sie haben das Recht sich mit einer Beschwerde an den o. g. Datenschutzbeauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Die örtlich zuständige Behörde ist:

 

Der Sächsische Datenschutzbeauftragte
Devrientstr. 5
01067 Dresden

Angabe der Quelle

Ihre personenbezogenen Daten wurden aufgrund von Kontaktermittlungen an uns übermittelt.

Referatsleiterin Gesundheitsamt

01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus SF)

01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon
Fax
03501 5158-2300
E-Mail