Bekanntmachungen - Veröffentlichungen

                                                    Öffentliche Bekanntmachung
                                 des Landratsamtes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
                       über die Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung
                                     für ein Vorhaben der Becker Umweltdienste GmbH
                                      am Standort Zöllmener Straße 46 in 01705 Freital
                                                          Az.: 28-IMI-106.11/236
                                                              Vom 05.07.2021
 
Auf der Grundlage der §§ 10 Abs. 8 und 10 Abs. 8a des Gesetzes zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz) in der Fassung der Bekanntmachung vom 17. Mai 2013 (BGBl. I S. 1274; 2021 I S. 123), das zuletzt durch Artikel 2 Absatz 1 des Gesetzes vom 9. Dezember 2020 (BGBl. I S. 2873) geändert worden ist, gemäß § 21a Abs. 1 der Neunten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutz-Gesetzes (Verordnung über das Genehmigungsverfahren) in der Fassung der Bekanntmachung vom 29. Mai 1992 (BGBl. I S. 1001), die zuletzt durch Artikel 2 der Verordnung vom 11. November 2020 (BGBl. I S. 2428) geändert worden ist sowie gemäß § 1 der Bekanntmachungssatzung des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge vom 19.05.2021, wird folgende Entscheidung öffentlich bekannt gemacht:
 
Das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat der Becker Umweltdienste GmbH, Sandstraße 116, 09114 Chemnitz, mit Datum vom 10.06.2021 eine immissionsschutzrechtliche Genehmigung gemäß § 4 BImSchG i. V. m. § 10 BImSchG, für die Errichtung und den Betrieb einer Anlage zur zeitweiligen Lagerung von gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen und zur Behandlung von nicht gefährlichen Abfällen auf dem Grundstück Zöllmener Straße 46 in 01705 Freital der Gemarkung Wurgwitz, Flurstück 184/3 mit folgendem verfügenden Teil erteilt:
 
  1. Der Antragstellerin Becker Umweltdienste GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Ronny Jurischka, Sandstraße 116, 09114 Chemnitz, wird auf ihren Antrag vom 18.12.2018 (Posteingang 18.12.2018), zuletzt vervollständigt mit nachgereichten Unterlagen vom 29.09.2020 (Posteingang am 29.09.2020) und vom 14.10.2020 per E-Mail sowie den Unterlagen vom 20.05.2021 (Posteingang vom 25.05.2021), gemäß § 4 BImSchG1 i. V. m. § 10 BImSchG1 i. V. m. §§ 1 und 2 Abs. 1 Nr. 2 der 4. BImSchV1 und Nr. 8.11.2.4 (V), Nr. 8.12.1.1 (G, E) sowie Nr. 8.12.2 (V) des Anhangs 1 der 4. BImSchV1, die immissionsschutzrechtliche Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb einer Anlage zur zeitweiligen Lagerung von gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen und zur Behandlung von nicht gefährlichen Abfällen auf dem Grundstück Zöllmener Straße 46 in 01705 Freital der Gemarkung Wurgwitz, Flurstück 184/3 erteilt.
  1. 2.1 In der Anlage sind ausschließlich die in Tabelle 1 aufgeführten Abfälle/Abfallgruppen folgender Abfallschlüsselnummern nach AVV im Anlageninput zur Lagerung vorgesehen:
 
Abfallgruppe
Gefährliche Abfälle nach AVV1
Nicht gefährliche Abfälle nach AVV1
Lagerbereich
Batterien
16 06 01*, 16 06 02*, 16 06 03*, 20 01 33*
16 06 04, 16 06 05, 20 01 34
A, F
Elektrische Geräte
06 04 04*, 16 02 10*, 16 02 11*, 16 02 13*, 20 01 23*, 20 01 35*
16 02 14, 16 02 16, 20 01 36
A, F
Glas
 
15 01 07, 16 01 20, 17 02 02, 20 01 02
A, D, F
Holz
03 01 04*, 17 02 04*, 19 12 06*, 20 01 37*
03 01 05, 15 01 03, 17 02 01
A, E, F
Kunststoff
 
02 01 04, 12 01 05, 15 01 02, 16 01 19, 17 02 03, 19 12 04, 20 01 39
A, B, C, D, E, F
Mineralische
Abfälle
 
10 01 01, 17 01 01, 17 01 02, 17 01 07, 17 03 02, 17 08 02, 19 01 12
A, D, F
Mischabfälle
15 01 10*, 15 02 02*, 16 01 11*, 17 06 03*, 17 06 05*, 17 08 01*, 17 09 02*, 17 09 03*, 20 01 29*
03 01 01, 03 03 05, 03 03 07, 03 03 10, 08 01 12, 08 03 18, 10 02 10, 12 01 17, 15 01 05, 15 01 06, 17 06 04, 17 09 04, 18 01 01, 18 01 04, 19 08 01, 19 08 02, 19 08 05, 19 09 02, 19 12 12, 20 01 30, 20 03 01, 20 03 03, 20 03 07
A, B, C, D, E, F
(gefährl. Abfälle nur A, F)
Bioabfälle
 
 
02 03 04, 20 01 08, 20 02 01
A, F
PPK
 
15 01 01, 19 12 01, 20 01 01
A, B, C, E, F
Reifen
 
 
16 01 03
A, F
Schrott
 
12 01 03, 15 01 04, 17 04 02, 17 04 05, 17 04 07, 17 04 11, 19 10 01, 20 01 40
A, D, E, F
Speiseöle u.–fette
 
 
02 02 04, 20 01 25
A, F
Textilien
 
 
15 01 09, 20 01 10, 20 01 11
A, F
Öl-/Wasser-abscheiderab-fälle
11 01 11*, 13 05 02*, 13 05 07*
 
A, F
Farben
 
08 01 11*, 20 01 27*
 
A
Leuchtstoffröhren
 
20 01 21*
 
A
Teer
 
17 03 03*, 17 04 10*
 
A, F
         Tabelle 1
 
2.2  In der Anlage sind ausschließlich die in Tabelle 2 aufgeführten Abfälle/Abfallgruppen folgender Abfallschlüsselnummern nach AVV1 im Anlageninput zur Behandlung vorgesehen:
 
 
Abfallgruppe
Ballenpressung
Baggersortierung
Konditionierung
 
Holz
 
03 01 05, 15 01 03, 17 02 01
 
Kunststoff
02 01 04, 12 01 05, 15 01 02, 16 01 19, 17 02 03, 19 12 04, 20 01 39
 
 
Mineralische Abfälle
 
17 01 07
 
Mischabfälle
17 09 04
17 09 04, 20 03 01, 20 03 07
17 06 04, 17 06 03*
PPK
15 01 01, 19 12 01, 20 01 01
 
 
Lagerbereich / Geräte
C / Ballenpresse,
Bagger für Störstoffauslese
B,D,E / Bagger
E / Bagger, Gabelstapler
  Tabelle 2
 
3.       Die Anlagenkapazitäten werden wie folgt begrenzt:
3.1     Durchsatzleistung:
 
Anlagendurchsatz für nicht gefährliche Abfälle:                                            57.100 t/a
Anlagendurchsatz für gefährliche Abfälle:                                                    12.655 t/a
 
3.2     Lagerkapazität:
 
Max. Lagerkapazität für nicht gefährliche Abfalle:                                             1.100 t
Max. Lagerkapazität für gefährliche Abfalle:                                                     215,5 t
 
3.3     Behandlungskapazität insgesamt:
Behandlungskapazität für nicht gefährliche Abfälle (Ballenpressung +
Baggersortierung; Konditionierung bei Verladung der Abfälle) ges.:                  37.300 t/a;
        max.: 150 t/d
 
3.3.1   Behandlungskapazität Ballenpressung:                                                        19.300 t/a
 
3.3.2   Behandlungskapazität Baggersortierung:                                                      18.000 t/a
Behandlungskapazität Konditionierung:                                                                   11.362 t/a
davon:
                        Output aus Baggersortierung:                                                         11.250 t/a
     Dämmmaterial (50 t/a AVV1 1706 03* + 62 t/a AVV1 17 06 04):             112 t/a
 

 4.       Die Anlage gliedert sich in nachfolgende Betriebseinheiten (BE). Dabei untergliedern sich die drei (Haupt-)Betriebseinheiten in verschiedene Lagerbereiche (Lb) bzw. Behandlungsprozesse Bp). 

  • BE 1:              Zwischenlager für nicht gefährliche Abfälle
  • BE 1, Lb A1:   Wertstoffhof (Freifläche)
  • BE 1, Lb A2:   Wertstoffhof (Halle)
  • BE 1, Lb B:     Inputlager Presse (Halle)
  • BE 1, Lb C:     Outputlager Presse (Ballenlager Außenbereich))
  • BE 1, Lb D:     Schüttgüter (Außenbereich)
  • BE 1, Lb E:     Lagerboxen (Außenbereich, überdacht)
  • BE 1, Lb F:     Behälter-, Haufwerklager (Außenbereich)
  • BE 2:               Zwischenlager für gefährliche Abfälle)
  • BE 2, Lb A1:   Wertstoffhof (Freifläche)
  • BE 2, Lb A2;   Wertstoffhof (Halle)
  • BE 2, Lb E:     Lagerboxen (Außenbereich, überdacht)
  • BE 2, Lb F:     Behälter-, Haufwerklager (Außenbereich)
  • BE 3:              Behandlung nicht gefährlicher Abfälle
  • BE 3 I:            Ballenpressung
  • BE 3 II:           Baggersortierung
  • BE 3 III:           Konditionierung
  • BE 4:              Bereitstellungsfläche für vorgeladene und/oder leere Behälter
  • BE 5:              Nebeneinrichtungen (Tankstelle für den Eigenbedarf, Werkstatt, Waschanlage für Kraftfahrzeuge, Fahrzeugwagen)

5. Im Anlagenbetrieb kommt folgende Maschinentechnik bzw. kommen folgende Apparate und Geräte zum Einsatz:

  • 1 Ballenpresse  MAC Presse Europa, MAC 107/1 (einschließlich Zuführband und Ballenrutsche)
  • 1 Bagger Caterpilllar MH3022, 129,4 kW (Ersatz für Bagger Liebherr A 316 Litronic in Prognose)
  • 1 Radlader Sennebogen 305 MH (91 kW)
  • 1 Gabelstapler Linde H 30 D (44 kW)
  • 2 Fahrzeugwagen (Überflurwaage Soehnle / Unterflurwaage Essmann), und 1 Palettenwaage
Bei notwendigem Ersatz der genannten Anlagentechnik im Anlagenbetrieb kommen Maschinen/Geräte mit vergleichbaren Leistungs-/Umweltparametern zum Einsatz.
 
6.  Diese Genehmigung schließt nach § 13 BImSchG1 folgende Entscheidungen mit ein:
  • die Baugenehmigung nach § 72 SächsBO1 im Baugenehmigungsverfahren gemäß § 64 SächsBO1 für die Errichtung einer Werkstatthalle mit Kranbahn für LKW, die Überdachung von Lagerboxen im Lagerbereich (Lb) E, die Errichtung einer überdachten Tankstelle, die Errichtung eines Waschplatzes für LKW, die Umnutzung der ehemaligen Fertigungshalle für Betonsteine als Lager- und Sortierhalle (1.000 m²), die Weiternutzung eines 70 m² Sozialgebäudes, die Weiternutzung des 120 m² Büro- und Verwaltungsgebäudes, die Nutzung des 58 m² Büro-Containers sowie die Nutzung des 35 m² Pförtnerhauses und Wagencontainers 6 x 2,45 m, die Errichtung einer 3,2 m hohen Sichtschutzwand aus Legio-Blöcken an der Süd-Ostseite des Geländes, die Errichtung von Fangnetzsystemen südlich der Lager- und Sortierhalle, die Nutzung von 31 PKW-Parkplätzen + 6 Besucherparkplätzen vor der Einfahrt sowie die Errichtung von ca. 10.000 m² Freilagerflächen für Abfälle entsprechend den Zeichnungen und Plänen in Kapitel 10 des Genehmigungsantrages sowie
  • die Anzeigenbestätigungen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen für die nachfolgend aufgeführten Anlagen gemäß Anzeige nach § 40 AwSV1:
 
Anlage
Volumen [m³]
WGK
Gef.-Stufe
Aktenzeichen
 
Dieseltankanlage
 
2 x 25
2
C
28-GS-692.633.2/11/60-1 und 2
Altöllager
< 1
3
B
28-GS-692.633.2/11/60-3
 

 Tabelle 3

7.  Bestandteil dieser Genehmigung sind die unter Abschnitt B und mit dem Dienstsiegel des Landratsamtes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge versehenen sowie von Seite 1 bis 1.336 durchnummerierten Antragsunterlagen sowie die im Abschnitt C. genannten Nebenbestimmungen.

8.  Die Kosten dieser Entscheidung trägt die Umweltdienste Becker GmbH.

9.  Für die Entscheidung werden Verwaltungsgebühren in Höhe von              und Auslagen in Höhe von      erhoben. Der Gesamtbetrag ist entsprechend beiliegender Rechnung an das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu zahlen.

Des Weiteren unterliegt die Anlage der Industrieemissionsrichtlinie gemäß Art. 10 der RICHTLINIE 2010/75/EU DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 24. November 2010 über Industrieemissionen (integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung). Diese Richtlinie fordert bei allen umweltrelevanten industriellen Tätigkeiten, einschließlich der Energieerzeugung und der Abfallwirtschaft, die Anwendung der besten verfügbaren Techniken.
 
Daher liegen dieser Entscheidung
  • das BVT-Merkblatt „Merkblatt über die besten verfügbaren Techniken für Abfallbehandlungsanlagen“ vom August 2006 sowie
  • die Schlussfolgerungen des BVT- Merkblattes für Abfallbehandlungsanlagen vom August 2018
zu Grunde.
 
Die Dokumente sind abrufbar auf der Internetseite des Umweltbundesamts unter:
 
Der Genehmigungsbescheid enthält folgende Rechtsbehelfsbelehrung:
„Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach Zustellung Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist beim Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Schloßhof 2/4, 01796 Pirna, einzulegen.“
 
Der Genehmigungsbescheid mit den getroffenen Nebenbestimmungen einschließlich der Begründung liegt vom
 
                                                         17.07.2021 bis zum 30.07.2021
 
an folgenden Stellen zur öffentlichen Einsichtnahme aus und kann während der angegebenen Dienstzeiten dort eingesehen werden:
 
Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Stadtverwaltung Freital
Dienststelle Dippoldiswalde
Stadtplanungsamt
Bürgerbüro
3. Etage, Zimmer 305
Weißeritzstraße 7
Dresdner Straße 56
01744 Dippoldiswalde
01705 Freital
 
 
Montag
08:00 bis 12:00 Uhr
Montag
08:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag
08:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag
08:00 bis 12:00 Uhr
 
13:00 bis 18:00 Uhr
 
14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
08:00 bis 12:00 Uhr
Donnerstag
08:00 bis 12:00 Uhr
 
13:00 bis 18:00 Uhr
 
14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr
Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr
 
Kontaktdaten für die Terminvergabe:
 
Bürgerbüro:
03501/ 515 1140
Stadtplanungsamt:
0351/ 6476 268
E-Mail:
E-Mail:
 
 
 
 
 
 
Wegen der Corona Pandemie wird zur Verringerung der Infektionsgefahr vor einer Einsichtnahme um Terminvereinbarung unter den vorgenannten Kontaktdaten gebeten.
 
Zusätzlich ist der Genehmigungsbescheid während des oben genannten Zeitraums auch auf der Internetseite des Landratsamtes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge unter http://www.landratsamt-pirna.de/immissionsschutz-veroeffentlichungen.html einsehbar.
 
Die öffentliche Bekanntmachung ergeht unter folgenden Hinweisen:
  1. Der Genehmigungsbescheid enthält zahlreiche Nebenbestimmungen.
  2. Der Genehmigungsbescheid gilt mit dem Ende der Auslegungsfrist auch gegenüber Dritten, die keine Einwendungen erhoben haben, als zugestellt. Die Rechtsbehelfsbelehrung des Genehmigungsbescheides gilt entsprechend.
  3. Der Bescheid mit den getroffenen Nebenbestimmungen und seine Begründung können bis zum Ablauf der Widerspruchsfrist von den Personen, die Einwendungen erhoben haben, schriftlich oder elektronisch angefordert werden.
 
Dippoldiswalde, den 05.07.2021
 
 
 
Dr. Hertzog
Amtsleiter
 
 
1 Verzeichnis der Abkürzungen in der Anlage des Genehmigunsbescheide

Veröffentlichungen nach § 52a Abs. 5 bzw. § 10 Abs. 8a BImSchG

Logo IED - Anlagen

Für Anlagen nach IE-Richtlinie (näheres unter „Genehmigungsverfahren" und „Überwachung") sind der jeweilige Überwachungsbericht sowie die Genehmigungsbescheide, die nicht im öffentlichen Verfahren erteilt wurden, nach § 52a Abs. 5 bzw. § 10 Abs. 8a BImSchG im Internet zu veröffentlichen.

Im Folgenden sind die entsprechenden Anlagen aufgeführt und mit den entsprechenden Dokumenten hinterlegt.

Anlagenbezeichnung:
Behandlung nicht gefährlicher Abfälle,
Zwischenlager für gefährliche und nichtgefährliche Abfälle
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImschV: 8.11.2.4, 8.12.1.1, 8.12.2
Überwachungsintervall: 2 Jahre

 

Anlagenbezeichnung: Gießereianlage für Grau-, Sphäro- und Temperguss
Nr. nach Anlage 1 der 4. BImSchV: 3.7.1
Überwachungsintervall: 2 Jahre

 

Anlagenbezeichnung: Lagerung gefährlicher Abfälle
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImSchV: 8.12.1.1
Überwachungsintervall: 2 Jahre
Anlagenbezeichnung: Schmelzerei für Nichteisenmetalle
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImSchV: 3.4.1.
Überwachungsintervall: 2 Jahre

 

Anlagenbezeichnung: Druckgießerei für Nichteisenmetalle
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImSchV: 3.8.1
Überwachungsintervall: 2 Jahre
Anlagenbezeichnung: Lagerung gefährlicher Abfälle
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImSchV: 8.12.1.1
Überwachungsintervall: 2 Jahre
Anlagenbezeichnung: Paraffin-Oxydationsanlage
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImSchV: 4.1.2
Überwachungsintervall: 2 Jahre
Anlagenbezeichnung: Anlage zur Behandlung von Schlacken und Feuerstoffen
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImSchV: 8.11.2.3
Überwachungsintervall: 2 Jahre
Anlagenbezeichnung: Galvanik
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImSchV: 3.10.1
Überwachungsintervall: 2 Jahre
Anlagenbezeichnung: Stahlgießerei
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImSchV: 3.7.1.
Überwachungsintervall: 2 Jahre

 

Anlagenbezeichnung: Vielstoffanlage
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImSchV: 4.1.2 und 4.1.7
Überwachungsintervall: 1 Jahr

 

Anlagenbezeichnung: Siliconölanlage
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImSchV: 4.1.7
Überwachungsintervall: 1 Jahr
Anlagenbezeichnung: Phosphorsäureester-Anlage
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImSchV: 4.1.5
Überwachungsintervall: 1 Jahr
Anlagenbezeichnung: CMS-Anlage
Nr. nach Anhang 1 der 4. BImSchV: 4.1.2
Überwachungsintervall: 2 Jahre

Uwe Schwarz

01744 Dippoldiswalde, Weißeritzstraße 7 (Haus HG)

01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon
Fax
03501 5158-3481
E-Mail