Barrierefreies Bauen

Investitionsprogramm Barrierefreies Bauen „Lieblingsplätze für alle“ 2023

Foto: Förderung aus dem Jahr 2021 – Einbau einer automatischen Schiebetüranlage in der Stadtbibliothek Pirna
Förderung aus dem Jahr 2021 – Einbau einer automatischen Schiebetüranlage in der Stadtbibliothek Pirna

Seit 2014 wird vom Freistaat Sachsen das Investitionsprogramm „Barrierefreies Bauen – Lieblingsplätze für alle“ aufgelegt. Ziel des Programmes ist, Menschen mit Behinderungen den Zugang und die Nutzung öffentlich zugänglicher Gebäude und Einrichtungen durch die Beseitigung  bestehender Barrieren zu ermöglichen oder zu erleichtern.

Gefördert werden zum einen kleine Investitionsvorhaben zum Abbau bestehender Barrieren beispielsweise im Kultur-, Freizeit-, Bildungs- und Gesundheitsbereich, wobei der Gastronomiebereich ausdrücklich mit umfasst ist und zum anderen kleinere investive Maßnahmen zur Schaffung von Barrierefreiheit in bestehenden ambulanten Arztpraxen und Zahnarztpraxen.

Die Höhe der Förderung beträgt je Maßnahme höchstens 25.000 Euro und kann bis zu 100 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben betragen.

Antragsberechtigt sind Betreiber, auch Mieter und Pächter, von öffentlichen Einrichtungen

  • soziale Einrichtungen, Verbände, Vereine
  • Kirchen, Religionsgemeinschaften
  • Gastronomieeinrichtungen
  • ambulante, bestehende Arzt- und Zahnarztpraxen, Ärztehäuser in nichtstaatlicher Trägerschaft

Eine Förderung öffentlicher kommunaler Gebäude und Einrichtungen ist ausgeschlossen, soweit es sich dabei nicht um ein freiwilliges Angebot (z.B.  Jugend- und Freizeittreffs, Seniorenbegegnungsstätten, Stadtteilzentren, Bibliotheken, Museen, Sportstätten des Freizeit- und Breitensports, Freibäder und Volkshochschulen) handelt.

Beispiele der Förderung können sein:

- barrierefreier Zugang

  • Rampen
  • Aufzug, Treppenlift, Plattformlift
  • Automatiktür, elektrischer Türöffner
  • Orientierungshilfen, Leitsysteme
  • Schaffung barrierefreier öffentlicher Spielplätze

 

- barrierefreie Kommunikation

  • Induktive Höranlagen
  • Audioguides
  • Tastmodelle

 

- barrierefreie Sanitäranlagen

  • Errichtung Behindertentoilette

 

- barrierefreie Arzt- und Zahnarztpraxen

  • barrierefreie Zugänge, barrierefreie Kommunikation, barrierefreie Sanitäranlagen
  • medizinische Geräte, die speziell der Behandlung von Menschen mit Behinderungen dienen wie Hebelifte, spezielle Liegen etc.

 

Die Antragstellung kann ab sofort, jedoch spätestens bis zum 30.09.2022 (Posteingang  Landratsamt) erfolgen. Später eingehende Anträge können nicht berücksichtigt werden.

 

Das Antragsformular finden Sieauf dieser Seite.

Anträge richten Sie bitte an:

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Sozial- und Ausländeramt
Frau Steffi Gittner
Schloßhof 2/4
01796 Pirna


Ansprechpartnerinnen im Landratsamt:

Frau Steffi Gittner - Fördermittelmanagement
Tel.:  03501 515-4006
steffi.gittner@landratsamt-pirna.de

Frau Lydia Schmid - Beauftragte für Inklusion und die Belange von Menschen mit Behinderungen              
Tel.:  03501 515-2005       
behindertenbeauftragte@landratsamt-pirna.de

 

Beratungstermine für Barrierefreies Planen und Bauen und zur baulichen Umsetzung Ihrer Maßnahme können über folgenden Kontakt vereinbart werden:

Architektenkammer Sachsen
Frau Jana Krug
Tel.:       0351/31746-0
E-Mail:  jana.krug@aksachsen.org
www.aksachsen.org

Fördermittelmanagement

01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus EF)

01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon
Fax
03501 5158-4006
E-Mail

Lydia Schmid - Behindertenbeauftragte

01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus SF, Zi. 3.37)

01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon
E-Mail