1. Hauptnavigation
  2. Unternavigation
  3. Service
  4. Hauptinhalt

Hauptnavigation

Unternavigation

Sie sind hier:  

Referat Besondere Soziale Dienste und Förderung

Im Referat Besondere Soziale Dienste und Förderung steht die Erfüllung von Aufgaben nach dem SGB VIII, dem Sächsischen Kindertagesstättengesetz und dem Jugendgerichtsgesetz im Mittelpunkt.

Das Referat ist zuständig für die Förderung, Strukturierung und Zusammenarbeit mit den anerkannten freien Trägern der Jugendhilfe, den kommunalen Gebietskörperschaften und Fachbehörden. Es wirkt bei der Jugendhilfeplanung mit und leistet vielfältige Gremienarbeit. Die Aufgaben umfassen unter anderem die fachliche Beratung, die Bearbeitung und der Vollzug von Förderverfahren in den Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit, des Jugendschutzes sowie der Familienförderung. Grundlage sind die Richtlinien des Kreistages des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und des Freistaates Sachsen sowie  der Bundesjugendplan, der europäische Sozialfonds und die  Fachförderverfahren im Bereich Kita-Invest.

Auf der Grundlage dieser bereitstehenden finanziellen Mittel werden vielfältige Angebote für Kinder, Jugendliche und deren Familien im städtischen und ländlichen Lebensraum bereitgestellt. Im Bereich Fachberatung und Förderung werden ebenso Ausnahmegenehmigungen bezüglich des Arbeitsschutzgesetzes erteilt, wenn Kinder und Jugendliche Tätigkeiten wie Theatervorstellungen, Musikaufführungen u. a. nachkommen möchten, jedoch aufgrund des Alters unter das Beschäftigungsverbot fallen.

Im Rahmen seiner Gesamtverantwortung nach SGB VIII ist das Referat dafür zuständig, dass die Qualität der Förderung von Kindern in allen Kindertageseinrichtungen sichergestellt und weiterentwickelt wird. Dazu bietet es den Einrichtungen in seinem Zuständigkeitsbereich eine umfassende Fachberatung an.

Die fachliche Beratung und Begleitung von Kindertagespflegepersonen ist ein weiterer Aufgabenbereich. Dazu gehören:

  • Eignungsfeststellung der Tagespflegeperson und der materiellen, technischen und organisatorischen Bedingungen für die Kindertagespflege,
  • Erlaubniserteilung zur Kindertagespflege nach Prüfung der Geeignetheit,
  • Beratung und fachliche Begleitung der Tagespflegepersonen,
  • Initiierung und Prüfung von Fortbildungen in der Kindertagespflege,
  • Beratung und Förderung von regionalen Zusammenschlüssen von Tagespflegepersonen,
  • Zusammenarbeit mit den Gemeinden.

Der Pflegekinderdienst ist zuständig für die Gewinnung, Qualifizierung und fachliche Begleitung von Pflegeeltern, er ist Ansprechpartner für:

  • eine umfassende Vorbereitung auf diese verantwortungsvolle Tätigkeit,
  • die sorgfältige Auswahl der Pflegefamilie für die  Pflegekinder und Begleitung des Anbahnungsprozesses,
  • die individuelle Begleitung, Beratung und fachliche Unterstützung während des Pflegeverhältnisses,
  • regelmäßige Hilfeplangespräche,
  • eine Unterstützung in Krisensituationen,
  • eine Unterstützung bei der Zusammenarbeit mit anderen Behörden,
  • die Mitwirkung im familiengerichtlichen Verfahren,
  • die Vernetzung mit anderen Pflegeeltern und Fachkräften,
  • die finanzielle Unterstützung des Pflegeverhältnisses,
  • die Erteilung der Pflegeerlaubnis gemäß § 44 SGB VIII.

Aufgaben der Adopti­­ons­­ver­­­mit­t­­lungs­­­stelle sind die Beratung und Begleitung von Schwan­­ge­ren und Eltern, die sich mit dem Gedanken tragen, ihr Kind zur Adoption freizu­­ge­­ben. Die Überprü­fung der Eignung von Adopti­v­­be­wer­­bern und die Betreuung des Adopti­­ons­­ver­hält­nis­ses nach der Vermit­t­­lung von in- und auslän­di­schen Adopti­v­kin­­dern ist neben der Stief­el­ter­na­d­op­tion ein weiteres Tätigkeitsfeld. Darüber hinaus werden Menschen bei der Suche nach ihrer Herkunfts­­fa­­mi­­lie unter­stützt.

Hauptaufgabe der Jugendgerichtshilfe ist es, straffällig gewordene Jugendliche und Heranwachsende sowie Eltern im Strafverfahren zu beraten. Die Jugendhilfe im Strafverfahren ist an der Entscheidung im Strafverfahren beteiligt, bringt ein objektives Bild von der bisherigen Entwicklung und der aktuellen Lebenssituation in das Strafverfahren ein und initiiert frühzeitig Hilfs- und Unterstützungsangebote. Den Jugendlichen und Heranwachsenden werden Möglichkeiten angeboten, Kompetenzen zu erlangen, außergerichtlich Konflikte zu lösen und entstandenen Schaden wiedergutzumachen und damit eine fördernde Perspektive erarbeitet. Auch in Krisensituationen, vor allem zur Haftvermeidung ist Jugendgerichtshilfe zuständig. Zur kriminalpräventiven Wirkung werden in Netzwerken und in der Zusammenarbeit mit freien Trägern Angebote vorgehalten.

Zuwendungen an Kinder und Jugendliche aus Familien mit niedrigem Einkommen

  • zur Startseite wechseln
  • Seite weiterleiten
  • Seite drucken
  • RSS
  • Landratsamt Pirna bei Facebook
  • Landratsamt Pirna bei Twitter
  • Landratsamt Pirna bei YouTube

Unser Service für Sie

Referatsleiterin Besondere Soziale Dienste und Förderung

Hausanschrift:
01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus SF)

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 03501 515-2102
Fax: 03501 515-8-2102
E-Mail: E-Mail

Allgemeine Sprechzeiten

Montag: 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr