Bildung für Neuzugewanderte

Kommunale Koordination der Bildungsangebote für Neuzugewanderte

Im Bereich Soziale Integration werden Bildungsangebote für Neuzugewanderte im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge koordiniert und vernetzt.

Grundlage bildete das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung aus der Förderrichtlinie zur kommunalen Koordinierung der Bildungsangebote für  Neuzugewanderte geförderte Projekt „Bildungskoordinator(-in) für Neuzugewanderte“ vom 14. Januar 2016.  Das Bundesbildungsministerium unterstützte den Landkreis in diesem Zusammenhang vom 1. November 2016 bis 31. Dezember 2021 bei der Integration von Flüchtlingen.

Sprachförderung und Integrationskurse, Kindergarten- und Schulplätze, Ausbildung und Weiterbildung, Anerkennung von Abschlüssen  – Integration durch Bildung ist eine Querschnittsaufgabe und kann nur durch ein gute Koordination gelingen. Deshalb war es Kernaufgabe der Koordinatoren, die Vielzahl der kommunalen Bildungsakteure zu vernetzen sowie die Bildungsangebote und Bildungsbedarfe vor Ort aufeinander abzustimmen. Besonders die zahlreichen zivilgesellschaftlichen Initiativen sollten gezielt mit eingebunden werden. 

Die Bildungskoordination wird auch weiterhin eine beratende Funktion zwischen den Bildungsakteuren und kommunalen Entscheidern einnehmen und Ansprechpartner bei Fragen sein. Außerdem steht sie den Trägern bei der Durchführung von Projekten als Unterstützung zur Seite. 

 

Hinweis: Ab 01.01.2023 tritt das Gesetz zum Chancen-Aufenthaltsrecht in Kraft. Im Rahmen dessen wurden die Zugänge zu den Integrationskursen und Berufssprachkursen des Bundes erweitert. Fortan haben neben denen, die das Chancen-Aufenthaltsrecht nutzen können, zusätzlich alle Asylbewerbenden (Inhaber einer Aufenthaltsgestattung nach § 55 Abs. 1 AsylG) Zugang zu beiden Kurssystemen. Nähere Informationen finden Sie in den Trägerrundschreiben des BAMF siehe Link unten.

Bildung für Neuzugewanderte

01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus SF)

01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon
E-Mail