Informationsveranstaltung zur Radverkehrskonzeption

01.07.2020

Am 01.07.2020 hatte das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zur Informationsveranstaltung über die Erstellung der Radverkehrskonzeption eingeladen. Dieser Einladung waren Vertreter von Institutionen, Behörden, Kommunen, Nachbarlandkreisen und auch von der Bezirksverwaltung Ustí nad Labem gefolgt.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Landrat Michael Geisler: „Immer mehr Menschen nutzen ihr Fahrrad – egal, ob sie zur Arbeit oder zum Einkaufen fahren oder einfach eine Tour durch die Sächsische Schweiz oder das Osterzgebirge unternehmen. Ich muss mich als Autofahrer auf mehr Fahrradfahrer einstellen, umgekehrt müssen die Fahrradfahrer mit dem Autoverkehr klarkommen. Ein gut ausgebautes Radwegenetz ist also ein ganz dringendes Erfordernis.“, sagte Landrat Geisler.

Über den derzeitigen Planungsstand informierte anschließend Peter Woinar, Projektleiter vom Planungsbüro ISUP GmbH Dresden, welches mit der Erarbeitung der Radverkehrskonzeption beauftragt ist.

Ziel ist neben dem radtouristischen Netz vor allem auch ein Netz für den Alltags-, Schülerradverkehr im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu entwickeln. Begleiten sollen diesen Prozess u. a. der Freistaat Sachsen, die Städte und Gemeinden des Landkreises sowie der ÖPNV und die Tourismusverbände.

In einer Gemeindebefragung sprach sich die überwiegende Mehrheit für einen Ausbau des Alltagsnetzes aus, rund die Hälfte begrüßt den Ausbau des touristischen Radnetzes. Auch in den Schulen ist der Radverkehr ein Thema. Allerdings nutzen nur ca.10 % aller Schüler im Landkreis für den Schulweg das Rad. Zufrieden mit der derzeitigen Situation sind nur wenige. Demnach wünscht sich ein Großteil der Befragten mehr Radwege und konkrete Streckenverbesserungen.

Die Prüfung der Weiterentwicklung des touristischen Netzes in Zusammenarbeit mit den Tourismusverbänden und dem Landkreis steht als nächster Schritt auf den Plan. So sollen weitere touristische Potentiale identifiziert und lokale sowie regionale touristische Radtouren ergänzt werden.

Die Fertigstellung des Konzeptes ist bis Jahresende geplant. Der Kreistag hatte sich bereits im Dezember 2018 für die Erstellung ausgesprochen. Begonnen hat das Planungsbüro Ende August 2019.

Das Projekt wird vom Sächsischen Staatsministerium des Innern nach der Richtlinie FR-Regio gefördert und mit Steuermitteln auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes mitfinanziert. Insgesamt sind ca. 46.000 Euro veranschlagt, knapp 28.000 Euro fließen als Förderung des Freistaates. Die Restsumme von rund 18.500 Euro übernimmt der Landkreis.