Bilanz nach Starkniederschlägen am vergangenen Wochenende im Landkreis

20.07.2021

Hochwasser Juli 2021

Die starken Niederschläge am Wochenende traten regional begrenzt auf, hinterließen jedoch auf Grund ihrer Heftigkeit eine Vielzahl an Schäden, sowohl an privaten Grundstücken als auch an öffentlichen Straßen.

Landrat Michael Geisler machte sich am Sonntag selbst ein Bild von der Lage vor Ort. „Wieder sind in Gemeinden unseres Landkreises Flüsse und Bäche über die Ufer getreten. Wir haben glücklicherweise keine Opfer zu beklagen. Die Schäden an unserer Infrastruktur stellen uns vor Herausforderungen, dennoch ist sie größtenteils mit Einschränkungen weiter nutzbar. An dieser Stelle möchte ich daher unseren Einsatzkräften und Feuerwehren ein großes Dankeschön aussprechen. Für die betroffenen Menschen ist und bleibt es dennoch wieder ein wirtschaftlich und emotional schwerer Schlag, die Bewältigung wird viel Kraft kosten.“

Aktuelle Verkehrseinschränkungen

Durch Straßenunterspülungen besteht derzeit noch eine Vollsperrung der Kreisstraße K 8738 zwischen Ottendorf und der Buschmühle auf der Kirnitzschtalstraße (S 165).

Auf der Kirnitzschtalstraße (S 165) zwischen Ostrauer Mühle und Räumichtmühle finden weiterhin Aufräumarbeiten statt. Dort wird es weiterhin Einschränkungen geben. Es wird um erhöhte Vorsicht gebeten, da im Bereich mit Baufahrzeugen zu rechnen ist, welche die Geröll- und Gesteinsmassen von der Fahrbahn beseitigen.

Zu weiteren Einschränkungen des Verkehrsflusses kommt es weiterhin in Schönbach auf der K 8725 und in Ostrau auf K 8740. Dort soll im Laufe der nächsten Woche die Reparatur der Ausspülungen abgeschlossen werden, so dass auch wieder Begegnungsverkehr möglich wird.

Die Kreisstraße 8744 bleibt ab Waldbad in Richtung des Bereiches Hirschgrund in Reinhardtsdorf-Schöna wegen Ausspülungen an der Stützwand weiterhin gesperrt. Eine Umleitung ist innerorts ausgeschildert.

Die Brücke (Forstmühle) über den Krippenbach der S 169 bleibt weiterhin eingeschränkt befahrbar.  Zwischen Cunnersdorf und Kleingießhübel finden ebenfalls noch Aufräumarbeiten statt.

Um besonders umsichtige und vorausschauende Fahrweise wird auch hier gebeten, da Baumaschinen und Baufahrzeuge im gesamten Hochwassergebiet unterwegs sind.

Rund 2,9 Millionen Euro Schaden an Straßen des Landkreises

Nach einer vorläufigen und überschlägigen Schätzung der an den Straßen des Landkreises verursachten Schäden belaufen sich die Wiederherstellungskosten auf ca. 2,9 Millionen Euro.

Die größten Beschädigungen sind auf der K 8738 zwischen Ottendorf und Pietzschmühle zu verzeichnen. Hier wurden Straßenabschnitte unterspült, Stützwände weggerissen und Durchlässe verschüttet. Schadenssumme: ca. eine Million Euro.

Auch für die K 8740 in Ostrau sowie die K 8725 in Schönbach werden Reparaturkosten in Höhe von jeweils 500.000 Euro angenommen. Straßenunterspülungen, verschüttete Durchlässe sowie fehlende Stützwände schlagen hier zu Buche.

Eine erste Bilanz zeigt an insgesamt zwölf Schwerpunkten an Kreis- und Staatsstraßen sowie der Bundesstraße 172 teils massive Schäden. Über die Finanzierung sowie den Zeitplan der Instandsetzungen wird in den nächsten Tagen und Wochen zu beraten sein.