Weißeritztalbahn wieder planmäßig unter Dampf - Sperrpause endet am 15. November

15.11.2019

Presseinformation SDG Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH

Ab dem 16. November fährt die Weißeritztalbahn wieder planmäßig auf der gesamten Strecke.
Alle Baumaßnahmen konnten soweit fertig gestellt werden, dass der Zugbetrieb mit Dampflokomotiven aufgenommen werden kann.


Die längste Sperrung war für die neue Brückenkonstruktion in Obercarsdorf notwendig geworden. Sie dauerte fünf Monate. Die SDG Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH (SDG) hat federführend mit der Landestalsperrenverwaltung und dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr sowohl die neue Brücke eingesetzt, als auch den Bahnübergang über die B170 angepasst.


Zum Abschluss müssen die Rohre aus dem Flusslauf entfernt und das Baufeld beräumt werden. Diese Restarbeiten können während der regulären Fahrten erledigt werden. Für diese Maßnahme wurden Plankosten von 1,7 Millionen Euro veranschlagt.


Auf dem Abschnitt zwischen Freital-Hainsberg und Dippoldiswalde war die Strecke seit dem
4. November ebenfalls komplett gesperrt. Schwerpunktmäßig wurden in dieser Zeit 400 Schwellen zwischen dem Haltepunkt Spechtritz und dem Bahnhof Seifersdorf ausgewechselt. Für diese Maßnahme investierte die SDG als Betreiber der Weißeritztalbahn zusätzlich 200.000 Euro.

Kontakt:
Kati Schmidt
Presse/Öffentlichkeitsarbeit
SDG Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH
Telefon: 035207 8929-0
E-Mail: kati.schmidt@sdg-bahn.de
Internet: www.weisseritztalbahn.com
Facebook: www.facebook.com/weisseritztalbahn