Skulpturensommer Pirna – Děčín in den Bastionen Schloss Sonnenstein eröffnet

06.05.2019

Der 7. Skulpturensommer wurde am 5. Mai 2019 in den Bastionen des Pirnaer Schlosses Sonnenstein eröffnet. Alljährlich bespielen die Große Kreisstadt Pirna mit der städtischen Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH die historische Stätte in den Sommermonaten mit einer Skulpturenausstellung. In diesem Jahr steht diese unter dem Titel „Das Tier – Sinnbild des Göttlichen“.

Nachdem der Kunsthistoriker Dr. Fritz Jacobi mit einigen Worten an die Ausstellung heranführte, folgte ein Rundgang mit der Organisatorin Christiane Stoebe. Uwe Gaul, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK), Landrat Michael Geisler, Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke, Bettina Kusche (Ostsächsische Sparkasse Dresden) sowie die Direktorin des Děčíner Schlosses Iveta Krupickova besichtigten die Schau in den alten Festungsanlagen.

Kuratorisch möchte sich der Skulpturensommer der Faszination nähern, die Tiere auf Menschen ausüben. Unterschiedliche künstlerische Interpretationen des Themas „Das Tier – Sinnbild des Göttlichen“, von der beginnenden Moderne bis heute und mit über 80 Werken von mehr als 30 Bildhauern, sollen die große Formenvielfalt zeigen, die das Tierreich im Gegensatz zur menschlichen Darstellung besitzt. Dabei sind Künstler wie Gaul, Wimmer, Marcks oder auch Grunert, Schwarzbach, Grzimek und weitere vertreten. Begleitet von einem Rahmenprogramm mit Führungen und Wandelkonzerten können Besucher die Freiluftausstellung vom 5. Mai bis zum 29. September erleben. Passend dazu zeigt das StadtMuseum Pirna ab Juni Kleinplastik und Grafiken. Der zweite Teil der grenzüberschreitenden Skulpturenausstellung wird ab Juni im Schloss Děčín zu sehen sein.