Ruhiger Jahreswechsel im Landkreis

03.01.2022

Feuerwehr

Die Rettungsdienste des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mussten zu Silvester nur zu verhältnismäßig wenigen Einsätzen ausrücken.

So wurde die Feuerwehr lediglich zu einigen kleinen Ereignissen, wie einer brennenden Hecke oder einem Baum und einem Kleidercontainer gerufen, welche offensichtlich durch Feuerwerkskörper entflammt waren. Technische Hilfeleistungen in Verbindung mit dem Rettungsdienst bezogen sich auf Türnotöffnungen und Tragehilfen, die Beseitigung von Ölspuren und Verkehrshindernissen beziehungsweise die Rettung von Verunfallten in Straßenverkehr.

Insgesamt rückten die Kräfte zu neun Brandeinsätzen und neun technischen Hilfeleistungen aus. Landrat Michael Geisler dankt den hauptamtlichen und ehrenamtlichen Kameraden, die ihren Dienst in den Feierstunden leisteten und dafür zum Teil auf den Jahreswechsel im Kreise ihrer Familien verzichten mussten. Die beiden Großbrände in Freital und in Heidenau sind nach ersten Erkenntnissen nicht auf Silvesterfeierlichkeiten zurückzuführen.

Auch die Ordnungskräfte des Landratsamtes hatten einen ruhigeren Dienst. In der Silvesternacht wurden keine Ordnungswidrigkeiten gemäß Sächsischer Corona-Notfall-Verordnung festgestellt. Auch Anzeigen im Zusammenhang mit der Verordnung liegen bisher keine vor.