Pirnaer Skulpturensommer - Besucherstärkster Juli aller Zeiten

05.08.2020

Foto Skulpturensommer - Einer trage des anderen Last

Pressemitteilung der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna

Es waren besondere Umstände, unter denen der Pirnaer Skulpturensommer in diesem Jahr seine Tore für Besucher öffnete. Nach einer Zwangspause kurz vor Fertigstellung des Aufbaus konnte die Ausstellung mit einer Verspätung von drei Wochen dann doch fast wie geplant ans Netz gehen.  Seither ist der Besucherstrom erfreulich, sodass im Juli sogar ein Besucherrekord zu verzeichnen war. 1.113 Kunstinteressierte kamen in diesem Monat in die Bastionen, um die Skulpturenschau zur Dresdner Bildhauerschule zu sehen - seit den Anfängen des Skulpturensommers im Jahr 2013 hat es nie einen stärker frequentierten Monat gegeben.

Die Bedingungen der Ausstellung sind optimal: Die Bastionen sind ein gut durchlüfteter Ort, der Besuchern genügend Raum für Abstand lässt. 

Ohne Hast lässt sich die hier ausgestellte Kunst in vollen Zügen genießen.

Mittlerweile ist auch der Ausstellungskatalog fertiggestellt und ergänzt die diesjährige Ausstellung, die ohne Rahmenprogramm auskommen muss. Im kommenden Jahr soll sich das wieder ändern und die gewohnten Expertenführungen und Wandelkonzerte den Skulpturensommer bereichern.

Noch bis zum 27. September 2020 kann man durch die Bastionen schlendern, bevor sich diese in ihre Winterruhe begeben. Im Frühjahr 2021 geht es dann mit dem gleichen Thema, aber einem frischen Begleitprogramm in die neue Saison. Für Kunstliebhaber empfiehlt sich die Saisonkarte zum Skulpturensommer 2020/2021. Für einmalig 14 Euro kann man damit die Schau, die erstmals alle wichtigen Lehrerpersönlichkeiten der Hochschule für Bildende Künste in Dresden zusammenfasst, in beiden Jahren jeweils von Mai bis September während der Öffnungszeiten (immer mittwochs bis sonntags) besuchen. Die Saisonkarte gibt es im ServicePoint direkt am Eingang der Bastionen. Mehr Infos und Impressionen unter www.pirna.de/skulpturensommer.