Lesen und Schreiben ist auch nach der Schulzeit ein Thema

28.08.2020

Plakat Alphabetisierung

Information der Koalpha c/o Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH – Akademie Dresden

Am 8. September ist Weltalphabetisierungstag, also der Tag, an dem auf die Menschen aufmerksam gemacht wird, die nicht oder nicht gut lesen und schreiben können. Ich Deutschland betrifft das ca. 6,2 Mio. Menschen, d.h. jeden Achten erwachsenen Menschen. Diese Menschen sind im Lesen und Schreiben langsam und es bereitet ihnen so viel Mühe, dass sie es lieber umgehen. Die Regionalverantwortlichen der Koordinierungsstelle Alphabetisierung (koalpha) informieren und sensibilisieren die Öffentlichkeit über die Probleme „gering literalisierter Menschen“ beim Lesen und Schreiben selbst einfacher Texte. Die Meisten haben eine Person im näheren Umfeld, welche bei der Bewältigung des täglichen "Schreibkrams" hilft, da sich Betroffene sonst eher zurückhalten und selten darüber sprechen.

Viele Menschen in Deutschland wissen jedoch überhaupt nicht, dass so viele Deutsche große Probleme beim Lesen und Schreiben haben. Aber: lesen und schreiben zu können bedeutet Freiheit. Es bedeutet Emanzipation, soziale Inklusion, staatsbürgerliche Teilhabe, Selbstwert und Autonomie.

Deshalb haben wir nun ein neues Plakat.

Ansprechpartnerin in Dresden:
Iris Nußbaum
Koalpha c/o Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH – Akademie Dresden
Paradiesstraße 40, 01217 Dresden
iris.nussbaum@koalpha.de
0351 47371-55
https://koalpha.de