Landrat übergibt Fördermittelbescheide an die Gemeinde Klingenberg

19.02.2020

Im Dezember 2019 stellte der Freistaat Sachsen im Rahmen des 5. Aufrufs „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ Fördermittel in Höhe von insgesamt 25 Millionen Euro für die sächsischen Landkreise zur Verfügung. Daraus erhielt der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge rund 1,3 Millionen Euro, die nun für Projekte, die von den Kommunen beantragt sowie vom Landkreis geprüft und für bewilligungsreif befunden wurden, ausgereicht werden.

Die Gemeinde Klingenberg konnte jetzt gleich doppelt von diesen Fördermitteln profitieren.

Zum einen gab es einen Zuschuss von knapp 295 TEuro für die Um- und Ausgestaltung der Außenanlagen der Kinderkrippe. Diese sollen barrierearm direkt an das Gebäude anschließen. Unter Berücksichtigung des pädagogischen Konzeptes soll die Freifläche mit integrierten Spielanlagen gestaltet werden. Dazu gehören u. a. ein Spielhügel mit Rutsche, ein Baummikado als Balancierelement, eine Nestschaukel und ein Sandkasten.

Gleich daneben ist geplant einen multifunktionalen Dorfplatz einzurichten, der für Begegnungen und kleinere Veranstaltungen genutzt werden kann. Auch Grünflächen, bepflanzt mit Bäumen und Sträuchern, werden nicht fehlen. Die mit Ökopflaster befestigte Fläche kann auch als PKW-Stellfläche, insbesondere für Eltern der Krippenkinder, dienen. Schon Ende Juni 2021 soll der Plan umgesetzt sein. „Es ist eine Investition vor allem für unsere jungen Familien, die ihre Kinder tagsüber an einem sicheren und kinderfreundlichen Umfeld gut aufgehoben wissen. Und die Kombination mit dem unmittelbar angrenzenden Begegnungsplatz macht das Projekt für alle Dorfbewohner attraktiv.“, ist Landrat Michael Geisler von dem Vorhaben überzeugt. “Ich bin sehr froh, dass es über das LEADER-Programm hinaus weiterhin die Möglichkeit gibt den ländlichen Raum mit zusätzlichen Fördermitteln des Freistaates und des Bundes deutlich sichtbar aufzuwerten.“

Der zweite Zuwendungsbescheid, den der Landrat am 19.02.2020 in Ruppendorf an Klingenbergs  Bürgermeister Torsten Schreckenbach übergab, dient der Förderung der Sanierung des ehemaligen Gasthofes Obercunnersdorf zum Umbau als Dorfgemeinschaftszentrum.

Das Gebäude soll künftig in drei Funktionsbereiche aufgeteilt werden. Bereits jetzt wird ein Teil der Räumlichkeiten durch den ortsansässigen Jugendclub genutzt, außerdem soll in dem westlichen Gebäudeteil die Freiwillige Feuerwehr ihr Domizil erhalten. In allen weiteren Räumen im Erd- und Obergeschoss wird ein Dorfgemeinschaftszentrum geschaffen, welches generationsübergreifend und vielfältig genutzt werden kann. Das Konzept sieht vor, dass dort u. a. Jubiläen gefeiert, Lehrgänge und Schulungen sowie Einwohnerversammlungen, Sportveranstaltungen bis hin zu Faschingsveranstaltungen und privaten Feiern durchgeführt werden können.

Für diese Pläne, die bis August 2021 realisiert werden sollen, gibt es eine Zuwendung von rund 365 TEuro. In beide Vorhaben investiert auch die Gemeinde Klingenberg, die insgesamt rund 320 TEuro aus der Gemeindekasse beisteuert.