Landrat beim Arbeitstreffen in der Gemeinde Reinhardtsdorf-Schöna

13.10.2020

Rinderstall

Landrat Michael Geisler traf sich heute bei der Agrargenossenschaft „Oberes Elbtal“ Reinhardtsdorf e. G. zum Ortstermin mit dem Vorsitzenden des Regionalbauernverbandes, Henryk Schultz, und dem Bürgermeister der Gemeinde Reinhardtsdorf-Schöna, Andreas Heine.

Neben aktuellen Themen der Landwirtschaft, wie der Entwicklung des Milchpreises, die gegenwärtige Beurteilung der Rentabilität in der Landwirtschaft und aktuelle Anforderungen spielten auch die Auswirkungen Coronakrise eine Rolle in den Gesprächen. Die veränderten Bedingungen sind gerade auch in dieser Branche deutlich spürbar. In der landwirtschaftlichen Produktion geht es vorrangig um die Sicherung der Ernährung der Bevölkerung und die Wertschätzung der regionalen Erzeugnisse und Güter.

Ein weiterer beunruhigender Faktor ist das Näherkommen der Afrikanischen Schweinepest, die den Landwirten große Sorge bereitet. Die Folgen sind bereits spürbar, etwa in den sinkenden Preisen für Schweinefleisch. Hier gilt es entsprechende Vorsorgemaßnahmen zu treffen.

Ein großes Thema war auch die Ausbildung in der Landwirtschaft. Mit der Neuordnung der Berufsschullandschaft in diesem Segment setzt sich Landrat Geisler für den Erhalt des Standortes Altroßthal ein. Diesbezüglich wird es Gespräche zwischen der Landeshauptstadt Dresden, dem Staatsminister für Kultus und dem Staatsminister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft geben. Zielstellung ist, dass den Azubis aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge weitere Fahrtwege zur Ausbildung möglichst erspart bleiben.

Beim anschließenden Arbeitsgespräch am Tisch des Bürgermeisters Andreas Heine  ging es um verschiedene Belange der Gemeinde. Der seit Juni 2020 amtierende Bürgermeister sprach u. a. die Finanzausstattung der Kommune an und ging auf die Situation der Freiwilligen Feuerwehr ein.