Gießereifachkabinett im Beruflichen Schulzentrum „Otto Lilienthal“ Freital eingeweiht

01.10.2020

Symbolbild

Metalle schmelzen, Gussformen anfertigen und Gussstücke herstellen. Bei einem Gießereimechaniker geht es heiß her und er muss auch in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf bewahren! Das heißt auch, er braucht eine solide Ausbildung.

Damit genau das im Freitaler Berufsschulzentrum „Otto Lilienthal“ auch in Zukunft gut gelingt, wurde heute offiziell das neue Gießereifachkabinett eingeweiht. Die technische Ausstattung ist jetzt auf dem neuesten Stand. Mit einem elektrischen Kipp-Tiegelschmelzofen, einem Formstoffmischer für bentonitgebundenen Formstoff und zugehöriger Beschickungstechnik, eine Pfannenvorwärmung und Schmelzbehandlungsstation, Gießpfannen unterschiedlicher Größe sowie diverser Spezialwerkzeuge und Laborgeräten zur Formstoffprüfung stehen den Azubis seit Beginn des neuen Ausbildungsjahres optimale Rahmenbedingungen zur Verfügung.

Die ganzen Sommerferien über haben Planer, Bau- und Lieferfirmen das in die Jahre gekommene Gießereifachkabinett saniert und umgebaut. „Die Maßnahme war dringend notwendig, um die technischen Voraussetzungen hier im Freitaler BSZ auf den neuesten Stand zu bringen, so wie es das Anforderungsprofil der IHK mit dem neuen Rahmenlehrplan fordert. Damit wollen wir auch in Zukunft die Ausbildung in dieser Branche in unserer Region sichern.“, begründet Landrat Michael Geisler die zukunftsweisende Investition und bedankt sich auch bei den Planern, Bau- und Lieferfirmen: „Sie haben in kurzer Zeit den Umbau des Fachkabinettes realisiert und Großartiges entstehen lassen.“

Rund 185.000 Euro sind in Umbau und Ausstattung des Ausbildungskabinettes geflossen, finanziert aus Eigenmitteln des Landkreises als Schulträger.

Bereits seit 1994 bildet das BSZ in Freital Gießereifacharbeiter aus. Zurzeit absolvieren 48 Auszubildende in vier Klassen hier ihre Ausbildung. Auch dieses Jahr wurde der Landesfachklassenstandort Freital wieder bestätigt.