Festveranstaltung zum 750-jährigen Jubiläum der Ersterwähnung Burg Wehlen

01.07.2019

Die Stadt Wehlen beging am 28. Juni 2019 feierlich das 750-jährige Jubiläum der Wehlener Burganlagen. Landrat Michael Geisler folgte gern der Einladung von Bürgermeister Klaus Tittel zum feierlichen Auftakt des Festwochenendes, bei dem die Besucher u.a. ein Mittelaltermarkt und Kinderprogramm erwarteten. „Dank der ehrenamtlichen Helfer tut sich viel und dieser historische Ort wird mit neuem Leben erfüllt. Die Freude über das Erreichte verbindet die Menschen ebenso wie das gemeinschaftliche Engagement und nicht zuletzt genau diese wiederbelebten, besonderen Wahrzeichen in ihrer Heimat.“ dankte Landrat Michael Geisler in seiner Begrüßung den Ehrenamtlichen vor Ort.

2017 gründete sich zur Vorbereitung der 750-jährigen Ersterwähnung der Burg Wehlen eine Interessengemeinschaft „Burgfreunde“. In den Jahren 2017/2018 haben die Burgfreunde und Helfer über 1200 Arbeitsstunden mit dem Ziel investiert, die Burgreste schrittweise zu sichern. Die Burg Wehlen soll zum touristischen Anziehungspunkt und zu einer Station von Wanderrouten in der Sächsischen Schweiz entwickelt werden.

Die drittälteste erhaltenen mittelalterliche Burganlage in Sachsen wurde 1269 als „castrum wylyn“ erstmals vom damaligen Burgherr, Markgraf Heinrich der Erlauchte (Heinrich III. Markgraf von Meißen), erwähnt. 1543 endete die Burgherrschaft, der Verfall der Burg schritt ab diesem Zeitpunkt voran. Seit 137 Jahren gibt es, mit Unterbrechungen, Bestrebungen, die Burgruine zu sichern, u. a. war 1882 bis 1940 der Gebirgsverein für die Sächsische-Böhmische Schweiz hier tätig.