Entwicklungskommission berät Projekte in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz

11.05.2022

Logo

In ihrer zweiten Sitzung beriet die Entwicklungskommission der Nationalparkregion Sächsische Schweiz einen auf touristische Nutzung abzielenden Bebauungsplan, welcher in das Landschaftsschutzgebiet Sächsische Schweiz ragt sowie zum Thema der Löschwasserbereitstellung zur Waldbrandbekämpfung im Nationalpark. Dabei versuchten die Teilnehmer, die unterschiedlichen Interessenlagen sinnvoll auszugleichen. So hatte sich die Kommission beispielsweise mit den Vorhaben, Löschwasserzisternen einzurichten, beschäftigt.

„Mit dem Totholz durch den Borkenkäferbefall und den perspektivisch immer trockeneren Sommern haben wir eine Lage im Gebiet des Nationalparks, auf die wir unbedingt reagieren müssen“, erklärt Landrat Michael Geisler, Vorsitzender der Entwicklungskommission. „Im Fall eines Waldbrandes brauchen die Einsatzkräfte einen schnellen Zugang zu Wasserspeichern, daher sind wir uns mit den anliegenden Gemeinden einig, dass die Zisternen unbedingt aufgebaut werden müssen.“

Die Städte Bad Schandau, Hohnstein und Sebnitz planen in Zusammenarbeit mit dem Landkreis und der Nationalparkverwaltung die Einrichtung von insgesamt sieben Löschwasserzisternen, die im Bereich des Nationalparks die Brandbekämpfung unterstützen sollen. Die Zisternen sollen ebenerdig und abgedeckt eingebaut werden, so dass sie Blickbeziehungen innerhalb des Parks nicht beeinträchtigen. Die Zeitschiene für die Umsetzung des Projektes ist aufgrund von Vorgaben der Fördermittelgeber bis zum Jahresende knapp bemessen. Die Landkreisverwaltung wird für eine Lösung des Problems mit der Landesebene sprechen. Ziel ist die vollständige Klärung des Sachverhaltes bis Ende des Jahres.

Die Entwicklungskommission berät über raumbedeutsame Vorhaben in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz und erarbeitet eine einstimmige Grundsatzempfehlung für die Vorhaben. Somit soll Vorhabenträgern von rechtlich und fachlich nicht umsetzungsfähigen Vorhaben ein jahrelanger Planungsprozess ohne Ergebnis erspart werden.

Zum einen soll so ein greifbarer Nutzen für Vorhabenträger generiert sowie die Entwicklung in der Region positiv vorangetrieben werden und zum anderen soll ein direkter Austausch zwischen den wesentlichen Akteuren, welche über eine Entwicklung rechtlich entscheiden, initiiert werden.

Vorsitzender der Entwicklungskommission ist Landrat Michael Geisler. Weitere ständige Mitglieder sind Vertreter der Landesdirektion Sachsen, des Staatsbetriebs Sachsenforst – Forstbezirk Neustadt, des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz e. V. und der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz. In der Regel ist außerdem für jedes Vorhaben, über das konkret beraten wird, die entsprechende Sitzgemeinde beteiligt.