Der Arbeitsmarkt im Juli 2019

31.07.2019

Pressemitteilung der Arbeitsagentur Pirna

Arbeitslosenzahl im Landkreis bleibt stabil

  • trotz Sommerpause lokal kein Anstieg
  • Zahl der Arbeitsstellenangebote nimmt zu
  • knapp 450 freie Lehrstellen in der Region

I. Überblick

Im Juli blieb die Arbeitslosigkeit im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge nahezu unverändert. So waren zuletzt in der Region 5.367 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, lediglich 6 Personen mehr als im Juni. Für die Arbeitslosenquote ergab sich daraus keine Änderung. Sie lag bei 4,2 Prozent.

Vor einem Jahr gab es im Arbeitsagenturbezirk Pirna noch 874 Arbeitslose mehr bei einer Arbeitslosenquote von 4,9 Prozent.

Die Arbeitskräftenachfrage bewegte sich auch im Juli auf einem hohen Niveau. Der Stellenbestand stieg wieder auf 1.965. Neue Stellenangebote aus der Region gab es, neben Zeitarbeits-Angeboten, vor allem im Verarbeitenden Gewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel, im Dienstleistungsbereich sowie im Baugewerbe.

„Trotz ferienbedingter Sommerpause hatten wir im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge keinen Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Lediglich die Zahl arbeitsloser Jugendlicher ging wieder etwas nach oben, was allerdings zu dieser Zeit, bedingt durch Schul- und Ausbildungsende, nicht unüblich und kein Grund zur Sorge ist“, informiert Gerlinde Hildebrand, die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Pirna, zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen.

„Viele Jugendliche stehen schon in den Startlöchern zu ihrer Lehrstelle, aber es gibt nach wie vor Bewerber, die noch nicht das Passende gefunden oder sich noch nicht entschieden haben. Zudem sind zahlreiche Unternehmen weiterhin auf Nachwuchssuche, allein in unserer Region zählen wir noch knapp 450 freie Ausbildungsangebote. Unsere Berufsberatung unterstützt alle, die beim Endspurt in Sachen Ausbildung noch Hilfe brauchen“, bekräftigt die Chefin der Pirnaer Arbeitsagentur abschließend.