Coronavirus: Züge und Regionalbusse im VVO fahren wie gewohnt

11.12.2020

Symbolbild

Presseinformation Verkehrsverbund Oberelbe GmbH

Regionalverkehr und Züge im Verkehrsverbund Oberelbe fast planmäßig im Einsatz

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, wird das öffentliche Leben im Freistaat eingeschränkt. Damit sind auch weniger Menschen in Bussen, Bahnen und Zügen unterwegs. Die Unternehmen im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) fahren dennoch vorerst mit wenigen Ausnahmen planmäßig weiter. Damit stehen insbesondere auch für die An- und Abreise zur Notbetreuung ausreichend Kapazitäten zur Verfügung. 

Die Regionalverkehrsunternehmen in den Landkreisen Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Bautzen fahren bis inklusive 22.12. nach dem Schulfahrplan. Damit stellen Müller Bus, die Regiobus Oberlausitz, der Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, die Verkehrsgesellschaft Meißen und der Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda die Verbindungen in der Region sicher.    

Die Züge der DB Regio AG, der Mitteldeutschen Regiobahn und des trilex fahren ebenfalls weiterhin planmäßig. Lediglich auf der S-Bahn S 3 zwischen Dresden und Tharandt entfallen ab dem 14.12. die Verstärkerzüge in den morgendlichen und nachmittäglichen Hauptverkehrszeiten. Auch die Weißeritztalbahn und die Lößnitzgrundbahn der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft stehen täglich unter Dampf. 

Die Unternehmen und der VVO bitten die Fahrgäste, bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel sowie an allen Haltestellen und in Bahnhöfen den Mund-Nasen-Bereich mit einer Maske zu bedecken sowie die notwendigen Hygienemaßnahmen unbedingt einzuhalten.

Die Fahrplanauskünfte im Internet werden schrittweise aktualisiert. Aktuelle Informationen sind bei den Verkehrsunternehmen, an der VVO-InfoHotline unter 0351/852 65 55 und im Internet unter www.vvo-online.de/ erhältlich.

Kontakt:
Verkehrsverbund Oberelbe GmbH
Leipziger Str. 120, 01127 Dresden
Telefon +49 (0) 351 852 65 12
E-Mail: christian.schlemper@vvo-online.de
www.vvo-online.de