Hygienekonzepte

Informationen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie – Hilfestellung zur Erarbeitung von Hygienekonzepten

Hinweis

Aufgrund der Unterschreitung des Schwellenwertes der Sieben-Tages-Inzidenz von 35 gemäß § 3 Abs. 2 Nr. 4 SächsCoronaSchVO vom 10. Juni 2021 sind seit dem 14. Juni 2021 weitere Lockerungen in Einrichtungen, Betrieben und von Angeboten möglich. Hierfür sind Hygienekonzepte zu erstellen und umzusetzen. Es bedarf nicht grundsätzlich einer Genehmigung durch das Gesundheitsamt. Jedoch kann jederzeit eine Überprüfung stattfinden, bei der das Hygienekonzept in schriftlicher Form vorgezeigt werden muss. Das Gesundheitsamt steht für Fragen bei der Erstellung zur Verfügung.

Lediglich folgende Bereiche bedürfen der Genehmigung durch das Gesundheitsamt:

  • Großveranstaltungen mit über 1.000 Besuchern (§ 7 SächsCoronaSchVO)
  • Diskotheken, Clubs und Musikclubs (§ 22 Abs. 4 SächsCoronaSchVO)

Bei der Erstellung der Hygienekonzepte wird auf die allgemeinen Hygieneregeln, die Regelungen der SächsCoronaSchVO vom 10. Juni 2021, die Allgemeinverfügung Anordnung von Hygieneauflagen vom 11. Juni 2021 sowie auf die Veröffentlichungen verwiesen.

  • Personen mit Verdacht auf Covid-19 haben keine Zugangsberechtigung
  • Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m
  • Personenobergrenze in Abhängigkeit zur Raumgröße
  • Zugangsbeschränkungen zur Einhaltung der Personenobergrenze
  • Vermeidung enger Bereiche, Besucherlenkung, Vermeidung von Warteschlangen
  • Einlassmanagement (Zählsysteme, Terminvergabe, etc.)
  • Beim Betreten Möglichkeit zur Händedesinfektion/-waschen
  • In geschlossenen Räumen: medizinischer MNS, FFP2 oder vergleichbar
  • Möglichkeiten zum Aufenthalt im Freien sollen genutzt werden
  • Lüftungskonzept
  • Hinweisschilder/-plakate zu Hygieneregeln
  • Abstandsmarkierungen auf dem Boden
  • Hinweise zur Husten- und Niesetikette
  • Bargeldlose Zahlung
  • Tastenbedienung, Touchscreens, Kopfhörer, Audiogiudes möglichst vermeiden
  • Mindestens arbeitstägliche Reinigung von Oberflächen
  • Personal ist zur Einhaltung der Hygieneregeln regelmäßig zu informieren
  • Verantwortliche Person für die Einhaltung des Konzepts benennen
  • Arbeitgeber: besondere Schutzmaßnahmen, branchenspezifisch bzw. Konzepte von Fachverbänden
  • Schwellenwert unter 50
  • Mehr als 1000 Besucher
  • Öffnung der jeweiligen Einrichtung oder Aktivität ist zulässig
  • Terminbuchung
  • Kontakterfassung
  • Tagesaktueller Negativ-Test (max. 24 Stunden)
  • Ausnahme: Geimpfte und Genesene
  • Vorkehrungen zur Einhaltung des Mindestabstandes
  • Personalisierte Ticketvergabe inkl. Kontaktnachverfolgung
  • Festlegung von Wegesystemen (Einbahnstraßensysteme etc.)
  • Eingeschränkte Vergabe von Sitz- der Stehplätzen zur Einhaltung des Mindestabstandes
  • Zugangs- und Abgangsregelungen
  • Lüftungskonzept aller Haupt- und Nebenräume
  • Entzerrung der An- und Abfahrt
  • Begrenzung des Alkoholausschankes
  • Einsatz Sicherheitspersonal
  • Tragen med. MNS, FFP2 oder vergleichbar im Innenbereich
  • Tragen MNB an allen Orten unter freiem Himmel, wenn keine Mindestabstand
  • Schwellenwert unter 35
  • Kontakterfassung
  • Tagesaktueller Negativ-Test (max. 24 Stunden)
  • Ausnahme: Geimpfte und Genesene
  • Lüftungskonzept für geschlossene Räume
  • MNS bei Unterschreitung des Mindestabstandes
  • Mindestabstand in allen Bereichen
  • Zugangsbeschränkungen
  • Obergrenze der Besucherzahl
  • Konsum am Bartresen ist unzulässig

Bei Fragen zum Thema Hygienekonzepte wenden Sie sich bitte an folgenden Kontakt: team.hygienekonzepte@landratsamt-pirna.de