1. Hauptnavigation
  2. Unternavigation
  3. Service
  4. Hauptinhalt

Hauptnavigation

Unternavigation

 
Pfeil nach rechts vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts
08.05.2019 | 085/2019

Antragskonferenz zum Raumordnungsverfahren für die Eisenbahn-Neubaustrecke Dresden-Prag – Landrat favorisiert Volltunnelvariante

Foto von der Veranstaltung

Zur Vorbereitung auf das Raumordnungsverfahren zur Eisenbahn-Neubaustrecke Dresden-Prag führte die Landesdirektion Sachsen am 8. Mai 2019 in Pirna eine Antragskonferenz durch. Im Ergebnis dieser legt die Landesdirektion Sachsen den Untersuchungsrahmen für die Raumverträglichkeitsprüfung sowie Inhalt und Umfang der Unterlagen für das Raumordnungsverfahren fest.

Anschließend ist für das dritte Quartal 2019 die Durchführung eines Raumordnungsverfahrens unter Beteiligung der Öffentlichkeit geplant. Es wird durch die zuständige Raumordnungsbehörde (Landesdirektion Sachsen) auf Antrag der Deutsche Bahn AG geführt. Der Untersuchungsraum erstreckt sich auf deutscher Seite von Heidenau zwischen dem Müglitztal und der Gottleuba bis an die tschechische Grenze.

Alle angedachten Streckenvarianten beinhalten eine Entflechtung des Schienenverkehrs ab Heidenau durch einen grenzüberschreitenden Basistunnel mit einer Mindestlänge von 26 km, welcher unter dem Erzgebirge hindurchführen soll. Die Variantenvorschläge unterscheiden sich im Wesentlich durch eine teils offene Streckenführung bzw. eine komplette Untertunnelung ab Heidenau. Ebenfalls betrachtet werden die Alternativen der Bürgerinitiative „Basistunnel nach Prag“.

Landrat Michael Geisler, der die Teilnehmer der Antragskonferenz begrüßte, äußerte sich grundsätzlich positiv zu der geplanten Eisenbahnneubaustrecke: „Die Anwohner im Elbtal können mit Eröffnung der Eisenbahnverbindung Dresden-Prag auf eine Entlastung hoffen. Politisch unterstütze ich eine Volltunnelvariante, weil sie den geringsten Flächenverbrauch und die niedrigste Lärmbelastung für die betroffenen Anwohner mit sich bringt. Natur und Umwelt und die Menschen werden mit einer Basistunnelvariante am wenigsten belastet.“ Der Bürgerinitiative sprach er seinen Dank und Respekt aus. An die Teilnehmer der Antragskonferenz appellierte der Landrat eine Entscheidung zum Wohle der Menschen in der Region auf den Weg zu bringen.

  • zur Startseite wechseln
  • Seite weiterleiten
  • Seite drucken
  • RSS
  • Landratsamt Pirna bei Facebook
  • Landratsamt Pirna bei Twitter
  • Landratsamt Pirna bei YouTube

Unser Service für Sie

Weitere Informationen

Kontakt Landratsamt Rettungsleitstelle, Notrufe Tierärztliche Notdienste

Landratsamt geschlossen

Bürgerbüro Sebnitz geschlossen

Bürgerbüro Sebnitz

Hausanschrift:
01855 Sebnitz, Kirchstraße 5

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 035971 84-151, -154
Fax: 035971 84-105
E-Mail: E-Mail

Bekanntmachungen

Aktuelle Pressemitteilungen

08.04.2020

Straßenbau an der K 8753 Goes beginnt nach Ostern  Straßenbau an der K 8753 Goes beginnt nach Ostern

07.04.2020

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand 07.04.2020, 14:00 Uhr)  Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand 07.04.2020, 14:00 Uhr)

06.04.2020

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand 06.04.2020, 14:00 Uhr)  Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Stand 06.04.2020, 14:00 Uhr)

Aktuelle Informationen/News

03.04.2020

Helfen in der Krise  Helfen in der Krise

03.04.2020

Gefälschte Mail an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld im Umlauf  Gefälschte Mail an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld im Umlauf

01.04.2020

Blutspende in Sachsen vom Versammlungsverbot ausgenommen: DRK-Blutspendedienst appelliert mit großer Dringlichkeit Blut zu spenden  Blutspende in Sachsen vom Versammlungsverbot ausgenommen: DRK-Blutspendedienst appelliert mit großer Dringlichkeit Blut zu spenden

Rats- und Bürgerinformations- system

Geoportal

Zugang Geoportal