Vorbereitungen zum Projekt „Mein Talent. Meine Interessen. Mein Beruf.“ laufen

02.06.2021

Logo Talentparcours

Für die Berufsorientierung im Landkreis hat die Kreisverwaltung das Projekt „Mein Talent. Meine Interessen. Mein Beruf.“ ins Leben gerufen. Ein Talentparcours auf welchem Schüler/innen am 5. Juli 2021 im Beruflichen Schulzentrum „Otto Liliental“ in Freital ihre Fähigkeiten und Talente austesten können.

Zur weiteren Vorbereitung dieser Initiative hat sich Landrat Michael Geisler am 2. Juni 2021 digital mit rund 30 Vertreter/innen der am Parcours beteiligten Branchen zusammengefunden.

Landrat Michael Geisler möchte auch vor dem Hintergrund der derzeitigen Einschränkungen ein Angebot schaffen, das es einer Vielzahl von Schüler/innen ermöglicht, sich über bestehende Berufsfelder zu informieren.

Sieben Brancheninseln und 22 Ausbildungsberufe

Organisiert werden unter Einhaltung der Hygieneregeln sieben Brancheninseln auf denen die Schüler/innen den Kontakt zu 22 Unternehmen aus den Bereichen Tourismus, Soziales Handwerk, Industrie sowie Verwaltung aufnehmen können. Im Rahmen eines Parcoursdurchlaufs führen die Schüler/innen unter Anleitung der Ausbilder/innen und Auszubildenden berufstypische Tätigkeiten aus und erfahren mehr zu den möglichen Ausbildungsberufen.

Unter anderem können Schüler/innen bei der Firma Hanitzsch GmbH & CO. KG mehr über den Beruf als Speditionskaufmann/-frau, beim Diakonie Altenpflegeheim „Bodelschwingh“ Freital über die Arbeit als Altenpflegekraft oder bei der Stübler GmbH über die Tätigkeit als Elektroniker/in für Energie und Gebäudetechnik erfahren.

„Auch für die Unternehmen ist die Nachwuchssuche enorm wichtig. Mit dem Talentparcours bieten wir den regionalen Firmen, Institutionen und Verbänden eine Plattform zur Präsentation, um so Praktikant/innen sowie im besten Fall Auszubildende gewinnen zu können.“, so Landrat Geisler

Die Planung steht

Im Vorbereitungstreffen wurden u. a. die konkreten Inhalte des Projektes, der Ablauf und die Organisation des Parcours mit den Unternehmen besprochen. Im Nachgang an dieses Treffen wurden auch die Lehrkräfte der am Projekt teilnehmenden Schulen informiert. Diese begrüßen, wie auch die Firmen, sehr die Durchführung dieser bereits ausgebuchten Berufsorientierungsmaßnahme.

 

Am 5. Juli 2021 werden etappenweise rund 250 Schüler/innen, überwiegend aus der Klassenstufe 9, aus Förder- und Oberschulen des Osterzgebirges am Projekt teilnehmen und erhalten somit Informationen zu zahlreichen Ausbildungsberufen wie zum Beispiel

  • Bankkaufmann, -frau (Ostsächsische Sparkasse Dresden)
  • Hotelfachmann, -frau (Romantik Hotel Deutsches Haus)
  • Koch, Köchin (Hotel Pesterwitzer Siegel)
  • Erzieher/in (Stadtverwaltung Freital)
  • Altenpflegefachkraft (Diakonie Altenpflegeheim „Bodelschwingh“ Freital)
  • Verwaltungsfachangestellte/r (Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)
  • Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen (Agentur für Arbeit Pirna)
  • Tischler/in (Tischlerinnung Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)
  • Elektroniker/in (Stübler GmbH über die Tätigkeit als Elektroniker/in für Energie und Gebäudetechnik)
  • Papiertechnologe/in (PAKA Glashütter Pappen- und Kartonagenfabrik GmbH)
  • Wasserbauer/in (Landestalsperrenverwaltung Sachsen)
  • Landschaftsgärtner/in (Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen e. V.)

Schirmherr des Projektes ist Landrat Michael Geisler zusammen mit Gerlinde Hildebrand, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Pirna.

Das Projekt findet in Kooperation des Landratsamtes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge mit der AMS Jugend und Bildung GmbH statt. Es ist eine von der Bundesagentur für Arbeit geförderte Maßnahme, die darüber hinaus durch die Ostsächsische Sparkasse Dresden gesponsert wird.