1. Hauptnavigation
  2. Unternavigation
  3. Service
  4. Hauptinhalt

Hauptnavigation

Unternavigation

Kraftfahrzeugzulassung (Kfz Zulassung, Zulassungsstelle)

Datenschutz:

Aufgrund von Artikel 13 und 14 der Datenschutz-Grundverordnung sind wir verpflichtet, Sie
über die Erhebung und Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten zu informieren.
Die entsprechenden Informationen können Sie sich hier herunterladen:

Internet-Zulassung

Natürlich haben Sie die Möglichkeit, bequem von zu Hause Ihren Zulassungsvorgang vorzubereiten.

Sie haben dadurch den Vorteil, dass Sie Wartezeiten in der Kfz-Zulassungsbehörde verkürzen, da Sie nach Abschluss der Erfassung Ihrer Daten einen individuellen Termin mit der Zulassungsbehörde vereinbaren.

Selbstverständlich können Sie sich zu Ihrem Zulassungsvorgang ein Wunschkennzeichen wählen bzw. ein Wunschkennzeichen vorab online reservieren. Die Gebühr für die Inanspruchnahme eines Wunschkennzeichens beträgt 12,80 Euro und ist bei der Zulassung des Fahrzeuges zuzüglich zur Bearbeitungsgebühr zu entrichten.

Eine Online-Reservierung wird für die Dauer von 90 Kalendertagen vorgenommen. Erfolgt innerhalb dieser Frist keine Zulassung, so erlischt die Reservierung automatisch.

Termine für die Internetzulassung sind für die Hauptstelle Pirna und die Nebenstelle Freital möglich, in Sebnitz eingeschränkt nutzbar (Dienstag und Donnerstag).

Online-Außerbetriebsetzung und Wiederzulassung für Kraftfahrzeuge (iKFZ)

Informationen zur Außerbetriebsetzung

Voraussetzungen

Bitte prüfen Sie zunächst, ob Sie die nachfolgenden notwendigen Voraussetzungen zur Online-Außerbetriebsetzung Ihres Fahrzeuges erfüllen.
Für die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeugs benötigen Sie:

  • ein Fahrzeug, welches nach dem 01.01.2015 zugelassen wurde
  • den neuen Personalausweis oder elektronischen Aufenthaltstitel (jeweils mit aktivierter Online-Ausweisfunktion)
  • ein Ausweislesegerät bzw. ein NFC-fähiges Android Endgerät und die AusweisApp 2.0
  • das Kennzeichen des Fahrzeugs
  • den Sicherheitscode der Zulassungsbescheinigung I (vormals Fahrzeugschein)
  • die Sicherheitscodes der Stempelplaketten (Siegel auf den Kennzeichenschildern)


Hinweise

Die Sicherheitscodes befinden sich ausschließlich unter den Siegeln, die nach dem 01.01.2015 ausgegeben wurden.

Zur Online-Gebührenzahlung wird die Zahlungsverkehrslösung des Freistaates Sachsen (ePayBL) genutzt. Es stehen Ihnen folgende Zahlverfahren zur Auswahl:

  • Kreditkarte (Mastercard, Visa)
  • Giropay

Sofern Ihr Fahrzeug bereits über einen Verwertungsnachweis verfügt ("verschrottet" ist oder zur "Verschrottung" ansteht), ist eine internetbasierte Außerbetriebsetzung nicht möglich.

Für Krafträder und Anhänger mit einem Wechselkennzeichen ist eine internetbasierte Außerbetriebsetzung nicht möglich.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf dem sächsischen iKfz-Portal.


 

Informationen zur Wiederzulassung

Hinweise:

Die Antragstellung auf Wiederzulassung ist nur unter den nachfolgenden Voraussetzungen möglich! 

  1. Fahrzeughalter: Sie selbst müssen zum Zeitpunkt der letzten Abmeldung und auch noch aktuell der Halter des Fahrzeugs sein.
  2. Zulassungsbezirk: Sie können den Antrag auf Wiederzulassung nur stellen, wenn Ihr Wohnsitz innerhalb Sachsen noch im selben Zulassungsbezirk (gleiche Zulassungsbehörde) liegt wie zum Zeitpunkt der letzten Abmeldung des Fahrzeugs.
  3. Reserviertes Kennzeichen: Derzeit kann dieser Service nur genutzt werden, wenn das Fahrzeug dasselbe Kennzeichen wie bei der Abmeldung hat. Das geht nur, wenn Sie Ihr Kennzeichen während der Abmeldung für sich reserviert haben und die Reservierung aktuell noch gültig ist. Bitte beachten Sie, dass die Reservierung nach spätestens 12 Monaten verfällt.
  4. Gültige Hauptuntersuchung (HU):  Sie können Ihr Fahrzeug nur wieder zulassen, wenn es eine gültige Hauptuntersuchung hat.  Die Wiederzulassung mittels der i-KFZ-Prüfziffer über das so genannte HU-Expressverfahren (betrifft Hauptuntersuchungen seit dem 01.10.2017), wird durch dieses Portal derzeit noch nicht unterstützt.

Ist die HU-Prüfplakette noch auf ihren vorhandenen Kennzeichenschildern angebracht, ist ein Aufsuchen der Zulassungsbehörde nicht erforderlich. Muss die Prüfplakette auf den Kennzeichenschildern neu aufgebracht werden, ist hierfür das Aufsuchen der Zulassungsbehörde notwendig!

Die internetbasierte Wiederzulassung können Sie leider nicht nutzen, wenn das Fahrzeug auf eine Firma / Unternehmen zugelassen war.

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Gültigkeit der Wiederzulassung (Tag der Wiederzulassung) gesetzlich auf den dritten Tag nach Aufgabe der Zulassungsunterlagen der Zulassungsbehörde zur Post an den Halter festgesetzt werden muss.

Beispiel: Sie als Halter stellen Ihren Antrag auf Wiederzulassung an einem Freitag. Die zuständige Zulassungsbehörde erhält diesen Antrag in der Regel am nächsten Werktag über das Kraftfahrt-Bundesamt. Hier im Beispiel also Montag. Die Zulassungsbehörde lässt das Fahrzeug am Montag zu und versendet an diesem Tag die Zulassungsunterlagen per Post. In diesem Beispiel muss der Tag der Wiederzulassung auf den folgenden Donnerstag festgesetzt werden.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf dem sächsischen iKfz-Portal.

Hinweis zur Kfz-Steuer:

Die Kraftfahrzeugsteuer wurde bislang von den Ländern erhoben und verwaltet.

Mit dem Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes vom 19. März 2009 hat der Bund zum 1.Juli 2009 von den Ländern die Kraftfahrzeugsteuer übernommen. Die Finanzämter verwalten die Kraftfahrzeugsteuer allerdings noch längstens bis zum 30. Juni 2014 im Wege der Organleihe für den Bund. Im Verlauf des ersten Halbjahres 2014 übernehmen die Hauptzollämter als künftig zuständige Bundesfinanzbehörden die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer. In Sachsen übergeben die Finanzämter am 02.05.2014 die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer an die Hauptzollämter.

Die Hauptzollämter bearbeiten von da an sämtliche Anliegen im Bereich der Kfz-Steuer und sind damit Ansprechpartner für alle Fahrzeughalterinnen und -halter.

Aus diesem Grund gibt es neue Vordrucke für das SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer.

Dieses Formular ist ausgefüllt und unterschrieben im Original der Zulassungsbehörde vorzulegen.

Kfz-Kennzeichen mit vierstelliger Zahlengruppe ab Januar 2014

Ab dem 02.01.2014 ist es im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge möglich, Kennzeichen mit einer vierstelligen Zahlengruppe zu erwerben.

Dabei ist zu beachten, dass bei den Unterscheidungszeichen

PIR - FTL - SEB

bei einer Zuteilung von einer vierstelligen Zahlengruppe für die mittlere Buchstabenkombination nur 1 Buchstabe verwendet werden darf, da nicht mehr als acht Stellen auf dem Kennzeichen zulässig sind. Wird eine vierstellige Zahlenkombination verwendet, würde das Kennzeichen beispielsweise wie folgt lauten: PIR N 1234.

Ausgenommen davon ist das Unterscheidungszeichen DW. Reservierungen sind ab sofort möglich.

Internetzulassung für Händler

Ab dem 1. Februar 2012 besteht die Möglichkeit für registrierte Händler den Weg der Internetzulassung zu nutzen.

Für Fragen stehen Ihnen:

Herr Hanitzsch (KFZ-Zulassung Pirna) - Telefon: 03501/515-4238
Herr Pychynski (KFZ-Zulassung Freital) - Telefon: 03501/515-4279
 
zur Verfügung.

Zulassung eines fabrikneuen Fahrzeuges - Neuzulassung

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Gegebenenfalls zusätzliche Datenbestätigung
  • EG-Übereinstimmungsbescheinigung (CoC) im Original (nur bei Fahrzeugen mit EG-Typgenehmigung)
  • eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigungs-Nummer)
  • SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer
  • Bei Minderjährigen: Einwilligung beider Elternteile und Benennung eines Zustellbevollmächtigten

Erstzulassung eines Gebrauchtfahrzeuges

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Gegebenenfalls zusätzliche Datenbestätigung
  • EG-Übereinstimmungsbescheinigung (CoC) im Original (nur bei Fahrzeugen mit EG-Typgenehmigung)
  • eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigungs-Nummer)
  • SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer
  • Bei Minderjährigen: Einwilligung beider Elternteile und Benennung eines Zustellbevollmächtigten

Zulassung eines gebrauchten Fahrzeugs, das bisher im Zulassungsbezirk zugelassen war (auf neuen Halter) - Umschreibung innerhalb des Kreises

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein bzw. Abmeldebescheinigung bei vor dem 01.10.2005 stillgelegten Fahrzeugen)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Prüfbericht der letzten gültigen Hauptuntersuchung oder anderer amtlicher Nachweis
  • eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigungs-Nummer)
  • SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer
  • Kennzeichenschilder (wenn vorhanden) bei Kennzeichenwechsel (Wunschkennzeichen oder Verlust / Diebstahl)
  • Bei Minderjährigen: Einwilligung beider Elternteile und Benennung eines Zustellbevollmächtigten

Zulassung eines gebrauchten Fahrzeugs, das bisher außerhalb des Zulassungsbezirks zugelassen war - Umschreibung außerhalb mit / ohne Halterwechsel

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein bzw. Abmeldebescheinigung bei vor dem 01.10.2005 stillgelegten Fahrzeugen)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Prüfbericht der letzten gültigen Hauptuntersuchung oder anderer amtlicher Nachweis
  • eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigungs-Nummer)
  • SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer
  • Kennzeichenschilder (bei zugelassenen Fahrzeugen)
  • Bei Minderjährigen: Einwilligung beider Elternteile und Benennung eines Zustellbevollmächtigten

Wiederzulassung des Fahrzeugs auf den bisherigen Halter im gleichen Zulassungsbezirk - Wiederinbetriebnahme mit / ohne Adressänderung

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein bzw. Abmeldebescheinigung bei vor dem 01.10.2005 stillgelegten Fahrzeugen)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Gegebenenfalls zusätzliche Datenbestätigung
  • Prüfbericht der letzten gültigen Hauptuntersuchung oder anderer amtlicher Nachweis
  • eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigungs-Nummer)
  • SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer
  • Kennzeichenschilder (wenn bei Außerbetriebsetzung für die Wiederzulassung reserviert)
  • Bei Minderjährigen: Einwilligung beider Elternteile und Benennung eines Zustellbevollmächtigten

Außerbetriebsetzung

Erforderliche Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Bisheriges / bisherige Kennzeichenschilder

Eine Außerbetriebsetzung kann ohne Vollmacht durch Dritte durchgeführt werden.

Erneuerung der Prüf- oder Siegelplaketten auf dem / den Kennzeichen

Erforderliche Unterlagen

  • Amtliches Kennzeichen
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • schriftliche Vollmacht sowie der Ausweis des Bevollmächtigten und des Vollmachtgebers im Original

Änderung der Anschrift / des Namens innerhalb des Zulassungsbezirks - Halterdatenänderung

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief, nur erforderlich bei Namensänderung)
  • Bei Minderjährigen: Einwilligung beider Elternteile und Benennung eines Zustellbevollmächtigten

Änderung der technischen Daten

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief - nur wenn darin Änderungen vorgenommen werden)
  • Bei Minderjährigen: Einwilligung beider Elternteile und Benennung eines Zustellbevollmächtigten

Kurzzeitkennzeichen für Probe- und Überführungsfahrten

Erforderliche Unterlagen

 

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigungs-Nummer)
  • Fahrzeugpapiere (im Original oder gut lesbare Kopien)
  • Nachweis einer gültigen Hauptuntersuchung (TÜV), ggf. Sicherheitsprüfung (SP)

Die Gültigkeit des Kurzzeitkennzeichens beginnt immer mit dem Tag der Beantragung. Die Gültigkeitsdauer beträgt maximal 5 Tage und darf nur an einem Fahrzeug verwendet werden. Eine Rückgabe der Kennzeichen entfällt. Auf Antrag hat die örtlich zuständige Zulassungsbehörde oder die für den Standort des Fahrzeuges zuständige Zulassungsbehröde ein Kurzzeitkennzeichen zuzuteilen.

Verlust von Fahrzeugpapieren

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • Soweit nicht beide verloren: den noch vorhandenen Teil der Zulassungsbescheinigung
  • Nachweis der letzten Hauptuntersuchung

Im Regelfall ist eine Versicherung an Eides statt in der Zulassungsbehörde abzugeben. Es ist daher das persönliche Erscheinen des Fahrzeughalters erforderlich. Die Abgabe einer Versicherung an Eides statt ist keine vertretbare Handlung.

Zuteilung eines Saisonkennzeichens

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein bzw. Abmeldebescheinigung bei vor dem 01.10.2005 stillgelegten Fahrzeugen)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Prüfbericht der letzten gültigen Hauptuntersuchung oder anderer amtlicher Nachweis
  • eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigungs-Nummer)
  • Kennzeichenschilder
  • Bei Minderjährigen: Einwilligung beider Elternteile und Benennung eines Zustellbevollmächtigten

Umkennzeichnung wegen Diebstahl oder Verlust der Kennzeichenschilder

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Prüfbericht der letzten gültigen Hauptuntersuchung oder anderer amtlicher Nachweis
  • Diebstahlanzeige (Tagebuch-Nr.) der Polizei oder Versicherung an Eides statt über den Verlust noch vorhandenes amtliches Kennzeichen
  • Kennzeichenschilder (bei zugelassenen Fahrzeugen)
  • Bei Minderjährigen: Einwilligung beider Elternteile und Benennung eines Zustellbevollmächtigten

Zuteilung eines H-Oldtimer-Kennzeichens

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Prüfbericht der letzten gültigen Hauptuntersuchung oder anderer amtlicher Nachweis
  • Gutachten nach § 23 StVZO
  • eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigungs-Nummer - nur, wenn Fahrzeug außer Betrieb gesetzt ist oder jetzt umgeschrieben wird)
  • SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer
  • Bei Minderjährigen: Einwilligung beider Elternteile und Benennung eines Zustellbevollmächtigten

Zuteilung von roten Oldtimerkennzeichen

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigungs-Nummer)
  • Gutachten nach § 23 StVZO eines amtlich anerkannten Sachverständigen, Prüfers oder Prüfingenieurs
  • behördliches Führungszeugnis (Beantragung beim zuständigen Einwohnermeldeamt)
  • Auszug aus dem Fahreignungsregister (zu beantragen beim Kraftfahrt-Bundesamt Flensburg)

Zuteilung eines Ausfuhrkennzeichens

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweis der Halterdaten (Personalausweis, Reisepass mit aktueller Meldebestätigung - nicht älter als 3 Monate)
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug bzw. Gewerbegenehmigung (im Original)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein bzw. Abmeldebescheinigung bei vor dem 01.10.2005 stillgelegten Fahrzeugen)
  • Neufahrzeuge: Zusätzlich bei Fahrzeugen mit EG-Typgenehmigung: eine Übereinstimmungsbescheinigung
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Nachweis einer gültigen Hauptuntersuchung für den Zeitraum der Zulassung
  • Versicherungsbestätigung (gelb) (in Papierform)
  • Nachweis über entrichtete Kfz-Steuer

Sonstige Hinweise an den Fahrzeughalter

Bitte prüfen Sie vor der Zulassung:

  • die Gültigkeit Ihres Ausweispapiers

Im Personalausweis muss nach einem Wohnungswechsel die neue Anschrift eingetragen sein. Bei Vorlage des Reisepasses ist zusätzlich eine aktuelle Meldebescheinigung (nicht älter als 3 Monate) erforderlich, da der Pass keine Anschrift enthält

  • ob die im Rahmen Ihres Fahrzeuges eingeschlagene Fahrgestellnummer mit der in der Zulassungsbescheinigung Teil II / Fahrzeugbrief eingetragenen Fahrgestellnummer übereinstimmt
  • zur Startseite wechseln
  • Seite weiterleiten
  • Seite drucken
  • RSS
  • Landratsamt Pirna bei Facebook
  • Landratsamt Pirna bei Twitter
  • Landratsamt Pirna bei YouTube

Unser Service für Sie

Kfz Zulassung - Hauptstelle Pirna

Hausanschrift:
01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus SF)

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 03501 515-4238 / -4243 / - 4239 / -4236
Fax: 03501 515-8-4238
E-Mail: E-Mail

Kfz Zulassung - Nebenstelle Dippoldiswalde

Hausanschrift:
01744 Dippoldiswalde, Weißeritzstraße 7

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 03501 515-4273 und 4287
Fax: 03501-515-8-4273
E-Mail: E-Mail

Kfz Zulassung - Nebenstelle Freital

Hausanschrift:
01705 Freital, Hüttenstraße 14

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 03501 515-4272 und 4278 bis 4285
Fax: 03501 515-8-4272 / 8-4278 bis 8-4285
E-Mail: E-Mail

Kfz Zulassung - Nebenstelle Sebnitz

Hausanschrift:
01855 Sebnitz, Kirchstraße 5

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 035971 841-67
Fax: 035971 841-05
E-Mail: E-Mail
Montag: 09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag: 09:00 - 12:00 Uhr 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr (Gründonnerstag)
Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr