Sonderausstellung im Stadtmuseum, Pirnaer Skulpturensommer und Gästeführungen am Schloss Sonnenstein

26.04.2019

Information Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH

Hoch über dem Elbtal - Sonderausstellung im StadtMuseum

Vor 750 Jahren wurde die Burg Pirna in einer Urkunde des Meißner Markgrafen Heinrich des Erlauchten erstmals erwähnt. Heute ist bekannt, dass der Berg Sonnenstein bereits etwa 300 Jahre früher eine Wehranlage getragen hat, die hoch über dem Elbtal die Kontrolle über den Fluss und ihn hier kreuzende Landwege übernahm. Hier setzt die neue Sonderausstellung im StadtMuseum Pirna anlässlich des Jubiläums an. Der Bogen spannt sich von der slawischen Wallanlage über die mittelalterliche Burg bis hin zur Entwicklung der Festung Sonnenstein. Diese stellte bis zum Siebenjährigen Krieg eine der wichtigsten sächsischen Landesfestungen dar und diente in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts auch als Staatsgefängnis. Nach Ende des Krieges erlosch diese Bedeutung und die Festung diente mit Ausnahme des Jahres 1813 nicht mehr militärischen Zwecken. 1811 entstand hier die erste Landesheilanstalt für psychisch Erkrankte, die bald zu Anerkennung in ganz Europa gelangte. Grabungsfunde, Gemälde und Grafik mit Darstellungen der Befestigung sowie Sachzeugen aus der Festungszeit erhellen schlaglichtartig wichtige Aspekte der Burggeschichte. Als besondere Höhepunkte sind für jeweils einen Monat Originaldokumente aus dem Sächsischen Hauptstaatsarchiv zu sehen, so beispielsweise eine Abschrift der Urkunde mit der Ersterwähnung. Die Ausstellung ist vom 27. April bis 27. Oktober 2019 im Stadtmuseum zu erleben.

Ab Sa, 27.04.2019 | StadtMuseum Pirna 

Eintritt: 4 €, ermäßigt 3 €

 

Skulpturensommer Pirna – Děčín

Das Tier – Sinnbild des Göttlichen

Seit jeher üben Tiere auf den Menschen eine große Faszination aus. Für ihn verkörpern sie Qualitäten und Dimensionen des Göttlichen. Der Skulpturensommer versucht sich diesem Thema zu nähern und präsentiert in den Bastionen der Festung Sonnenstein Tierskulpturen von der beginnenden Moderne bis heute. Über 80 Werke von mehr als 30 Bildhauern zeigen die große Formenvielfalt, die das Tierreich im Gegensatz zur menschlichen Darstellung hat. Künstler wie Gaul, Wimmer oder Marcks treten in Dialog mit den Darstellungen der heutigen Zeit, repräsentiert durch die Bildhauer Grunert, Schwarzbach, Grzimek und weitere. Benutzten die Bildhauer des 20. Jahrhunderts noch traditionelle Materialien, trauen sie sich heute zunehmend an neue Materialien heran, wie: Holz, Stoff, Draht, Restmaterialien, Pappen, Papiere, Kunststoffe oder Metalle. Dabei entsteht neben der Formreduktion ein ganz besonderer Reiz, der das Fühlen des Betrachters anregt. Begleitet von einem attraktiven Rahmenprogramm mit Führungen und Wandelkonzerten können Besucher die einmalige Atmosphäre dieser Freiluftausstellung vom 5. Mai bis zum 29. September erleben. Passend dazu werden im StadtMuseum Pirna ab Juni Kleinplastik und Grafiken zu sehen sein. Der zweite Teil der grenzüberschreitenden Skulpturenausstellung wird ab Juni im Schloss Děčín zu sehen sein. Bezugnehmend auf den Skulpturensommer wird es zudem vom 23. bis 24. August ein Symposium mit Fachvorträgen und Workshops zum Thema „Was veranlasst den Menschen, Tierfiguren zu gestalten?“ geben. Die Anmeldefrist hierfür läuft bis 30. Juni.

 

Gästeführungen im und am Schloss Sonnenstein

Mit dem Osterfest startet der TouristService Pirna wieder in die Saison und bietet regelmäßige Führungen rund um den Sonnenstein an. Führungen in den Bastionen der alten Wehranlage des Sonnensteins finden ab Ostern wieder jeden Sonntag um 14:00 Uhr statt, so auch am 28. April sowie 5., 12., 19. und 26. Mai. Dabei erfahren Besucher Wissenswertes zur wechselhaften Geschichte der ehemaligen Festung und können zugleich den reizvollen Blick ins Elbtal bis nach Dresden genießen. Am 3. Mai 2019, 16:00 bis ca. 17:30 Uhr, führt der TouristService Pirna - wie jeden ersten Freitag im Monat - durch das Schloss Sonnenstein. Die moderne Nutzung des historischen Gebäudes ist Thema der 90-minütigen Innenbesichtigung der ehemaligen Festung Sonnenstein. Ein fachkundiger Gästeführer berichtet über das heutige Landratsamt, die Architektur und Historie des weithin sichtbaren Ensembles - mit Besichtigung des Archivlesesaals und des Kreistagssaals samt Kuppel. Informationen, beispielsweise zu Treffpunkt und Preisen unter: www.pirna.de/Veranstaltungskalender.453/

 

Kontakt:
Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna mbH
Am Markt 7, 01796 Pirna
Tel: (03501) 556 455
Email: karolina.manitz@pirna.de