1. Hauptnavigation
  2. Unternavigation
  3. Service
  4. Hauptinhalt

Hauptnavigation

Unternavigation

Schülerbeförderung

Aufgaben

Bearbeitung der Anträge auf geförderte Schülerbeförderung.

Wichtige Informationen zur geförderten Schülerbeförderung

Die Fahrt zwischen Wohnort und Schule wird vorrangig im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) organisiert. Die geförderten Fahrausweise, welche beim Landratsamt beantragt werden können, werden dann durch das Landratsamt beim Verkehrsunternehmen bestellt und an die Schulen verschickt. Schüler erhalten diese ermäßigten Fahrkarten in Kombination mit einer Kundenkarte (dafür ist ein Passbild erforderlich) in der Schule ausgehändigt.

Unter anderem für die Beantragung relevant und zu beachten sind:

  • Die Anspruchsberechtigung, notwendige Beförderungsleistungen sowie Verfahren der Kostenerstattung für Fahrten von Schülern auf dem Schulweg von und zum stundenplanmäßigen Unterricht sowie zum Betriebspraktikum können der Satzung zur Schülerbeförderung entnommen werden.
  • Es gilt das Schulortprinzip, d. h. im Landratsamt können nur Anträge zur Beförderung zu Schulen gestellt werden, die im Landkreisgebiet liegen.
  • Anträge sind vollständig ausgefüllt, mit dem Schulstempel sowie ggf. erforderlichen Anlagen und Nachweisen versehen, über die Schule bzw. direkt an das Landratsamt  vor Beginn des Schulbesuches der jeweiligen Schulart zur Bearbeitung zu geben.
  • Bei der Beantragung im laufenden Schuljahr besteht ein Anspruch erst ab dem Monat in dem der Antrag beim Landratsamt eingereicht wird.
  • Eine Abmeldung der ABO-Monatskarte ist nur möglich, wenn die nicht mehr benötigten Fahrausweise umgehend, bis spätestens 3. des Monats für den die Anmeldung erfolgt, an das Landratsamt zurückgegeben werden.
  • Schüler, die keine ABO-Monatskarten bestellen, können auf der Grundlage ihres Antrages ermäßigte Monatskarten selbstständig zum vollen Fahrpreis erwerben und zur Kostenerstattung halbjährlich bis jeweils 31. März bzw. 31. Oktober für das zurückliegende Schulhalbjahr beim Landratsamt einreichen.
  • Ist eine Beförderung im freigestellten Schülerverkehr (Taxi) oder mit dem privaten Kraftfahrzeug notwendig, füllen Sie bitte Punkt 5.2 des Antrages aus und reichen Sie die notwendigen Bescheinigungen / Stundenpläne bzw. Begründungen mit ein.
  • Im Schuljahr 2018/2019 beträgt der Eigenanteil 16,00 € je Beförderungsmonat und wird für maximal 11 Monate erhoben.
  • Die Zahlung des Eigenanteiles entfällt, wenn für zwei Kinder der Familie bereits Ei-genanteile entrichtet werden bzw. wenn für den Schüler Leistungen nach §§ 33 und 34 SGB VIII (betrifft Heim- und Pflegekinder) laufen.
  • Bei Umzug und Änderung betreffs der Personensorgeberechtigten ist grundsätzlich ein neuer Antrag zu stellen.

Weitere Hinweise:

Die Gewährung dieser Leistungen ist nicht abhängig vom Einkommen.

Durch das Bildungs- und Teilhabepaket kann eine teilweise Übernahme der zu leistenden Eigenanteile gewährt werden (www.landratsamt-pirna.de/bildungs-und-teilhabepaket.html)

 

Informationen zu den Ansprechpartnern

Den richtigen Ansprechpartner erreichen Sie unter:

  • Grundschulen / Oberschulen /
    Berufliche Schulen:
                                   
Frau Sieber
Frau Thater
Frau Ebischbach 
Tel.: 03501 515-4406
Tel.: 03501 515-4405
Tel.: 03501 515-4410
  • Gymnasien, Förderschulen und
    freigestellter Schülerverkehr:
     

Frau Füssel
Frau Eckart

Tel.: 03501 515-4408
Tel.: 03501 515-4411
  • ÖPNV:
Frau Schmid 
Frau Vogel   
Tel.: 03501 515-4404
Tel.: 03501 515-4403

 

  • zur Startseite wechseln
  • Seite weiterleiten
  • Seite drucken
  • RSS
  • Landratsamt Pirna bei Facebook
  • Landratsamt Pirna bei Twitter
  • Landratsamt Pirna bei YouTube

Unser Service für Sie

Referatsleiterin Bildung und ÖPNV

Hausanschrift:
01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus SF)

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 03501 515-4412
Fax: 03501 515-4409
E-Mail: E-Mail