Landrat Michael Geisler überbringt zum 50-jährigen Schuljubiläum besonderes Geschenk

01.09.2020

Hochbeet Mohorn

Weit über einhundert Schülerinnen und Schüler feierten heute unter großem Applaus den 50. Jahrestag ihrer Schule in Mohorn. Wurden seit der Gründung am 1. September 1970 noch die Klassen 1 bis 10 dort unterrichtet, ist sie seit den 90er Jahren eine Grundschule für die Kinder der Klassen 1 bis 4.

Auch Landrat Michael Geisler war sehr gern der Einladung gefolgt und übergab in diesem feierlichen Rahmen ein ganz besonderes Geschenk: ein Hochbeet. Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Mohorn hatten mit einer tollen Kreativarbeit den landkreisweiten Bastelwettbewerb beim „Tag der Ausbildung“ 2019 zum Thema „So sieht unser schönstes Gartenbeet aus“ gewonnen. Das Hochbeet war in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Südsachsen und den Tischlern der Tischlerinnung Sächsische Schweiz-Osterzgebirge im Jahr 2019 zusammengebaut worden und konnte jetzt zum 50-jährigen Schuljubiläum offiziell übergeben werden.

„Das Hochbeet ist aber nicht nur eine schöne Aktion, sondern wir verschenken damit auch eine Partnerschaft, die den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Mohorn Einblick in die Arbeit des Gartenbaubetriebs Grünwerk Welde gibt“, so Landrat Michael Geisler. Der Gartenbaubetrieb hat das Hochbeet mit zahlreichen Kräutern liebevoll bepflanzt und wird den Grundschülerinnen und -schülern zukünftig bei der Pflege und Kultivierung der Pflanzen und mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Die Kinder erhalten somit handfeste Einblicke in die Aufgaben und Arbeiten von Gärtnerinnen und Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau.

„Berufliche Orientierung beginnt zeitig und soll zunächst dazu beitragen, Interessen und Talente an sich selbst zu entdecken, die dann Grundlage für die eigene Berufswahlentscheidung sind.“, sagt Landrat Michael Geisler.

Der nächste „Tag der Ausbildung“ steht nun auch unmittelbar bevor: Am 19.09.2020 können sich Interessierte wieder auf dem Gelände des Beruflichen Schulzentrums für Technik und Wirtschaft „Friedrich Siemens“ Pirna über die Ausbildungsperspektiven im Landkreis informieren.