Coronavirus - Kontakte & Formulare

Grundlagen: Regelungen des Freistaates Sachsen, Coronavirus-Einreiseverordnung

Berufspendler

Ein- und Rückreise aus Risikogebieten

Personen, die aus dem Ausland in die Bundesrepublik Deutschland einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 10 Tagen vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet (gemäß der Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts zum Zeitpunkt der Einreise) aufgehalten haben, sind verpflichtet:

  1. Anmeldepflicht (§ 3 Coronavirus-Einreiseverordnung)

Vor ihrer Einreise müssen sie unter www.einreiseanmeldung.de ihre personenbezogenen Angaben, das Datum ihrer voraussichtlichen Einreise, ihre Aufenthaltsorte der zehn Tage vor und die geplanten Aufenthaltsorte der zehn Tage nach der Einreise sowie das zur Einreise genutzte Reisemittel mitteilen und Angaben machen, ob ein Impf-, Test- oder Genesenennachweis vorliegt. Des Weiteren ist anzugeben, ob die Person typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 aufweist
(§ 3 Absatz 1 CoronaEinreiseV). Sollte eine digitale Einreiseanmeldung aufgrund technischer Probleme nicht möglich sein, ist stattdessen eine vollständig ausgefüllte Ersatzmitteilung (Quelle: www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html) mitzuführen (§ 3 Absatz 2 CoronaEinreiseV).

Ausnahmen von der Anmeldepflicht finden Sie in § 6 Absatz 1 CoronaEinreiseV.

  1. Nachweispflicht (§ 5 Coronavirus-Einreiseverordnung)

Personen, die das 12. Lebensjahr vollendet haben, müssen

  • bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland über einen Testnachweis, einen Genesenennachweis oder einen Impfnachweis verfügen.
  • bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland und Aufenthalt in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Virusvariantengebiet über einen Testnachweis verfügen. Ein Genesenen- oder Impfnachweis ist in dem Fall nicht ausreichend.

Nähere Informationen zu den an die Tests und Nachweise gestellten Anforderungen finden Sie unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/quarantaene-einreise/2371468#9.

  1. Absonderungspflicht (§ 4 Coronavirus-Einreiseverordnung)

Unverzüglich nach der Einreise müssen sich Ein- und Rückreisende auf direktem Weg in ihre Haupt- oder Nebenwohnung bzw. in eine andere Unterkunft begeben, die eine Absonderung ermöglicht, und sich dort für einen Zeitraum von zehn Tagen bei Einreise aus einem Hochrisikogebiet bzw. 14 Tage bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet absondern (§ 4 Absatz 1 CoronaEinreiseV).

Für Ein- und Rückreisende aus Hochrisikogebieten ist eine Verkürzung der häuslichen Absonderung nach § 4 Absatz 1 CoronaEinreiseV durch die Übermittlung des Impf- oder Genesenennachweises an die zuständige Behörde möglich. Die vorzeitige Beendigung der Absonderung durch einen negativen Testnachweis (Schnelltest/PCR-Test) kann frühestens am fünften Tag nach Einreise vorgenommen werden. Nach Vorlage des Testnachweises bei der zuständigen Behörde endet die Absonderung.
Für Kinder unter 12 Jahren endet die Quarantäne nach § 4 Absatz 2 CoronaEinreiseV  fünf Tage nach der Einreise. 
 Testzentren in Ihrer Nähe finden Sie unter:
 www.landratsamt-pirna.de/kostenlose-schnelltests-im-landkreis.html. 

Bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet beträgt die Absonderungszeit für Genesene, Ungeimpfte und Kinder unter 12  Jahren vierzehn Tage. Für vollständig Geimpfte entfällt gemäß § 4 Absatz 2 Satz 5 Punkt  2 CoronaEinreiseV nach Vorlage eines Impfnachweises die Absonderungspflicht, wenn der Impfstoff vor der vorherrschenden Virusvariante des Landes schützt.

Die aktuelle Coronavirus-Einreiseverordnung können Sie unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/CoronaEinreiseV_BAnz_AT_30.07.2021_V1.pdf einsehen.

 Eine Übersicht der seit 1. August geltenden Regelungen finden Sie unter www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/testpflicht-reiserueckkehrer-1772096

Kontakt:
Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Amt für Gesundheits- und Verbraucherschutz
Schloßhof 2/4
01796 Pirna

Telefon: 03501 515-1166/-1177
E-Mail: rueckkehrer@landratsamt-pirna.de

 

Die Bürgertelefone des Landkreises erreichen Sie unter den Telefonnummern 03501 515-1166 und 03501 515-1177 von 08:00 - 16:00 Uhr

Die Zuständigkeit hinsichtlich der Corona-Schutzimpfung liegt beim Sozialministerium des Freistaates Sachsen, welches das DRK Sachsen mit dem Aufbau und Betrieb der Impfzentren beauftragt hat.

Eine Terminvergabe über den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge erfolgt nicht.

Alle Informationen zum Thema Corona-Schutzimpfung (einschließlich Terminbuchung) sind auf der Internetseite des DRK Pirna unter
www.drkpirna.de/ueber-uns/spalte-5/aktuelles/aktuelles-zur-coronaschutzimpfung-impfzentrum.html zu finden.