Bilanz zum Ausbildungsjahr 2019/2020

06.11.2020

Logo

Presseinformation Agentur für Arbeit Pirna

-        Firmen aus der Region suchten rund eintausend Azubis

-        zum Ende des Ausbildungsjahres fehlten Bewerber

-        Berufswünsche nahezu unverändert

 

I. Überblick

„Die Herausforderungen seit dem Frühjahr haben mit Blick auf die Bilanz des letzten Ausbildungsjahres wenige Spuren hinterlassen. Nach Unterbrechung der persönlichen Kontakte, insbesondere auch durch die Schulschließungen, haben sich die Jugendlichen und unsere Beraterinnen und Berater über neue Kommunikationswege finden müssen. Das hat den Prozess verlangsamt, am Ende konnte jedoch für die meisten auch in diesem besonderen Jahr der Übergang von der Schule in eine Ausbildung ohne große Stolpersteine verlaufen. Die Ausbildungssituation in der Region ist immer noch komfortabel und unsere hiesigen Unternehmen suchen flächendeckend jungen Nachwuchs. Schülerinnen und Schüler im Landkreis haben nach wie vor viele Möglichkeiten für einen guten Berufsstart und daran anschließende berufliche Perspektiven. Mehr als 130 verschiedene Ausbildungsberufe in der Region wurden allein über uns angeboten. Mehr als jede dritte Lehrstelle kam von Firmen des Verarbeitenden Gewerbes. Aber auch im Baugewerbe und Handel wird dringend Fachkräftenachwuchs benötigt“, fasst die Pirnaer Arbeitsagenturchefin das Ausbildungsjahr zusammen.

„Zum Ende des Ausbildungsjahres gab es dieses Jahr dennoch rund 90 Bewerberinnen und Bewerber, die noch ohne Lehrstelle waren. Hier bleibt unsere Berufsberatung trotz Abstandsregeln ganz nah an den Jugendlichen dran, um gemeinsam eine Lösung zu finden. Bleibt auch die Nachvermittlung ohne Erfolg wird der Ausbildungsstart für nächstes Jahr vorbereitet und angebahnt. Das kann mit einem längeren geförderten Praktikum, der sogenannten Einstiegsqualifizierung, gelingen. Diese Zeit kann dann eventuell auf eine anschließende Ausbildung angerechnet werden und Ausbildungsbetriebe können sich damit schon jetzt ihre Azubis für das nächste Jahr sichern. Im Vergleich zum Vorjahr blieben über 13 Prozent unserer gemeldeten Lehrstellen und damit mehr als letztes Jahr unbesetzt“, kommentiert Gerlinde Hildebrand die Ausbildungsbilanz 2019/2020.

 

Weitere Details finden Sie in der beigefügten Presseinformation.

 

Kontakt:

Agentur für Arbeit Pirna
Iris Hoffmann
Pressesprecherin
Presse/Marketing
Telefon: 03501 791-303
Mobil: 0170  5635868
E-Mail: Pirna.PresseMarketing@arbeitsagentur.de