Besuch im BSZ „Otto Lilienthal“ in Freital

14.05.2019

Am 14. Mai 2019 kamen die Schulleiterin des Beruflichen Schulzentrums „Otto Lilienthal“ Freital-Dippoldiswalde, Ina Driesel, und Landrat Michael Geisler zu einer gemeinsamen Gesprächsrunde rund um die Schule zusammen.

Ein zentrales Thema war dabei der Erhalt der Fachklassen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Mit dem aktuellen Entwurf der Fachklassenliste für das Schuljahr 2019/2020 des Freistaates Sachsen stehen unter anderem am Standort in Freital die Ausbildungsberufe des Fahrzeuginnenausstatters, des Polsterers und des Dekorationsnähers in Frage.

Dazu will Landrat Geisler sich auch gegenüber der Staatsregierung einsetzen: „Die Qualität unserer Ausbildung im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und insbesondere am BSZ „Otto Lilienthal“ ist über die Ländergrenzen hinaus bekannt. Für die Entwicklung im ländlichen Raum ist es entscheidend, dass Ausbildung auch weiterhin in den Beruflichen Schulzentren des Landkreises stattfindet.“

Von den hervorragenden Lernbedingungen u. a. in diesem Ausbildungsbereich überzeugte sich der Landrat auch bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Schule. Das BSZ „Otto Lilienthal“ in Freital und mit seinen Außenstellen in Glashütte und Dippoldiswalde bietet ein breites Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten an. Insbesondere in Anbetracht des Fachkräftemangels ist es wichtig mit der hiesigen Wirtschaft und dem Handwerk zusammenzuarbeiten. Auch hierzu sprachen der Landrat und die Schulleitung und vereinbarten eine noch engere Zusammenarbeit der Schule und der Wirtschaftsförderung des Landratsamtes. Für den Landrat ist es wichtig die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in der Region noch bekannter zu machen und damit auch die Schulabsolventen der Region im Landkreis zu halten.