Besichtigung der Dienststelle „Akkon“ der Johanniter in Heidenau

08.08.2019

Nach dem abgeschlossenen Umzug im April nahm Landrat Michael Geisler am 8. August 2019 die neue Dienststelle der Johanniter auf der Zschierener Straße 5 in Heidenau in Augenschein. Der Name der Dienststelle, „Akkon Heidenau“, stammt aus der Funkbetriebssprache und steht für die Einheiten der Johanniter.

In den letzten drei Jahren sind die Kameraden des Katastrophenschutzeinsatzzuges samt Einsatzmaterial drei Mal umgezogen. Da in der vorherigen Dienststelle auf der Güterbahnhofstraße 47 in Heidenau die Kapazität fehlte, um die Fahrzeuge unterzubringen, wurden diese ausgelagert und standen separat auf der Mühlenstraße 31. Nun sind die Einsatzkräfte wieder mit ihrem Material vereint. So wird die Ausbildung der ehrenamtlichen Kameraden erleichtert, außerdem kann wertvolle Ausrückzeit eingespart werden und die Einsatzkräfte können den Einsatzort schneller erreichen.

Auch Landrat Michael Geisler war von der neuen Rettungswache begeistert: „Hier ist ein zweckmäßiges Zentrum entstanden, welches Dienstleistungen, wie Fahrdienst und Erste-Hilfe-Ausbildung an einem Ort bietet. Den Frauen und Männern, die sich hier mit den Aufgaben des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes engagieren, gilt mein besonderer Dank, sie machen eine hervorragende Arbeit.“