1. Hauptnavigation
  2. Unternavigation
  3. Service
  4. Hauptinhalt

Hauptnavigation

Unternavigation

 
Pfeil nach rechts vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts
15.05.2018 | 076/2018

Waidmannsheil! Jägerschaft im Aufwind

Jaegerstand-k

Erfreuliches gibt es aus der Jägerschaft im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zum vermelden: Die Jäger im Landkreis werden durchschnittlich jünger. Betrug das Durchschnittsalter der Waidmänner und -frauen im Landkreis zum 31.12.2012 noch 59,7 Jahre sind es jetzt nunmehr im Schnitt 51 Jahre.

Dabei steigt auch die Anzahl der Jäger im Landkreis stetig an: Waren 2012 noch 1.072 Personen im Besitz des Jagdscheins sind es mittlerweile 1.293. Der „grüne Schein“ liegt also voll im Trend.

Um Jäger zu werden, ist das Bestehen einer Jägerprüfung Pflicht. Diese wird im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zweimal jährlich – in der Regel im April und September – vom Landratsamt als unterer Jagdbehörde durchgeführt. In der diesjährigen Frühjahrsprüfung haben 40 Bewerber die Jägerprüfung erfolgreich absolviert. Insgesamt werden pro Jahr ca. 100 angehende Jungjäger von ehrenamtlich engagierten und erfahrenen Jägerinnen und Jägern geprüft.

Die Prüfung besteht aus 3 Teilen: Bei der Schießprüfung werden die Disziplinen Bock, laufender Keiler und Tontaube beurteilt. Der schriftliche Test besteht aus 200 Multiple Choice Fragen, die innerhalb von 2 Stunden am PC beantwortet werden müssen. In der mündlich-praktischen Prüfung wird Wissen aus den Bereichen Jagdkunde, Waffenkunde, Verbraucherschutz und Recht in einem Prüfungsgespräch abgefragt. Um zur Jägerprüfung zugelassen zu werden, müssen Bewerber nachweisen, dass sie mindestens 120 Stunden theoretisch und praktisch ausgebildet wurden. Des Weiteren müssen Bewerber spätestens 6 Wochen vor Prüfungsbeginn ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen und zum Anmeldeschluss mindestens 15 Jahre alt sein.

Die Aufgaben eines Jägers sind vielfältig

Neben der Bewirtschaftung des Wildes steht auch Artenschutz und Biotoppflege sowie die Vermeidung übermäßiger Wildschäden im Vordergrund. In diesem Punkt konnte die Schwarzwildstrecke massiv gesteigert werden. So wurden im Jagdjahr 2017/18 insgesamt 4.395 Stück Schwarzwild erlegt. Zum Vergleich: Im Vorjahr wurde eine Strecke von 2.855 Stück erzielt. Durch die verstärkte Schwarzwildbejagung soll einerseits Wildschäden vorgebeugt werden. Andererseits bewirkt eine Reduzierung des Schwarzwildbestandes, dass das Risiko eines Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest gemindert wird.

Weitere Informationen zum Jagdwesen finden Sie unter: www.landratsamt-pirna.de/jagdwesen.html

Kontakt:
Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Untere Jagdbehörde
Schloßhof 2/4
01796 Pirna
Tel.: 03501 515-4210
E-Mail: waffeundjagd@landratsamt-pirna.de

  • zur Startseite wechseln
  • Seite weiterleiten
  • Seite drucken
  • RSS
  • Landratsamt Pirna bei Facebook
  • Landratsamt Pirna bei Twitter
  • Landratsamt Pirna bei YouTube

Unser Service für Sie

Weitere Informationen

Kontakt Landratsamt Rettungsleitstelle, Notrufe Tierärztliche Notdienste

Terminvergabe zwingend erforderlich

Bürgerbüro Sebnitz: Terminvergabe zwingend erforderlich

Bürgerbüro Sebnitz

Hausanschrift:
01855 Sebnitz, Kirchstraße 5

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 035971 84-151, -154
Fax: 035971 84-105
E-Mail: E-Mail

Bekanntmachungen

Aktuelle Pressemitteilungen

29.06.2020

Haltestelle am Gut Gamig wird umgestaltet  Haltestelle am Gut Gamig wird umgestaltet

26.06.2020

Landkreis aktuell frei von mit COVID-19 infizierten Personen  Landkreis aktuell frei von mit COVID-19 infizierten Personen

26.06.2020

Archivverbund öffnet wieder für Nutzer – mit Einschränkungen  Archivverbund öffnet wieder für Nutzer – mit Einschränkungen

Aktuelle Informationen/News

29.06.2020

Sächsische-Schweiz-Tourismus: Gastgeber zufrieden mit Neustart  Sächsische-Schweiz-Tourismus: Gastgeber zufrieden mit Neustart

26.06.2020

Bad Schandauer Sommermusiken 2020 - 1. Konzert  Bad Schandauer Sommermusiken 2020 - 1. Konzert

26.06.2020

Freistaat fördert Ausbau der K 8709/Ortsdurchfahrt Lauterbach, 3. Bauabschnitt  Freistaat fördert Ausbau der K 8709/Ortsdurchfahrt Lauterbach, 3. Bauabschnitt

Rats- und Bürgerinformations- system

Geoportal

Zugang Geoportal