Regionaler Nachtverkehr macht Pause

18.12.2020

Symbolbild

Information Verkehrsverbund Oberelbe GmbH

Mit Ausnahme der Silvesternacht keine Nachtbusse ab Dresden ins Umland

Aufgrund der nächtlichen Ausgangssperre setzt auch der regionale Nachtverkehr im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) aus: Die Nachtbusse ab Dresden in die Region pausieren, mit Ausnahme der Silvesternacht, bis zum 10. Januar.

Da in der Silvesternacht bis zu fünf Personen gemeinsam feiern dürfen, rechnet der VVO zum Start des Jahres 2021 mit einigen nächtlichen Heimkehrern. „Insbesondere mit den Linien in Richtung Dippoldiswalde, Meißen, Moritzburg, Radeburg, Pirna und Wilsdruff, die direkt in der Innenstadt beziehungsweise am Bahnhof Neustadt starten, bieten wir nachts Möglichkeiten, um nach dem Anstoßen wieder nach Hause zu kommen“, erläutert Torsten Roscher, Fahrplaner beim Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). Die Busse starten gegen 1.15 Uhr und 2.45 Uhr in Dresden. In der Silvesternacht werden zudem trotz der Einschränkungen auch Züge zu weiteren Zielen im Umland im Einsatz sein. Informationen dazu sind in der VVO-Fahrplanauskunft online verfügbar.

Die regionalen Nachtlinien im VVO verbinden normalerweise in den Nächten zu Samstagen, Sonn- und Feiertagen Dresden mit Radeburg, Ottendorf-Okrilla, Radeberg, Heidenau und Pirna, Dippoldiswalde, Wilsdruff, Freital und Meißen. Die Linien sind an wichtigen Knotenpunkten wie dem Postplatz mit den Straßenbahnen und Bussen der DVB AG verknüpft.

Weitere Informationen zu Fahrplan und Tarif gibt es täglich bei den Mitarbeitern der VVO-Mobilitätszentrale unter 03 51/852 65 55, unter www.vvo-online.de/nachtverkehr und von unterwegs unter www.vvo-mobil.de.

Kontakt:
Verkehrsverbund Oberelbe GmbH
Leipziger Str. 120, 01127 Dresden
Telefon +49 (0) 351 852 65 12
E-Mail: christian.schlemper@vvo-online.de
www.vvo-online.de