1. Hauptnavigation
  2. Unternavigation
  3. Service
  4. Hauptinhalt

Hauptnavigation

Unternavigation

Sie sind hier:  

Wahlen

Kreiswahleiter dankt allen wahlverantwortlichen Verwaltungsmitarbeitern und den vielen ehrenamtlichen Wahlhelfern in den Gemeinden für deren Engagement zur Bundestagswahl 2017

Nachdem zunächst der Kreiswahlausschuss das endgültige Ergebnis der Bundestagswahl im Wahlkreis 158 – Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und nachfolgend der Landeswahlausschuss das amtliche Endergebnis der Wahl für den Freistaat Sachsen festgestellt  hat, setzte der Bundeswahlausschuss am 12.10.2017 mit der Feststellung des endgültigen Ergebnisses der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag im gesamten Bundesgebiet den Schlusspunkt der Ergebnisfeststellung durch die weit über 80.000 Wahlvorstände und Wahlausschüsse bundesweit.

Der Kreiswahlleiter Thomas Obst nimmt dies zum Anlass, den rund 2.500 ehrenamtlichen Wahlhelfern in den Wahl- und Briefwahlvorständen und im Kreiswahlausschuss sowie den unzähligen mit der Wahlvorbereitung und –durchführung befassten Mitarbeitern der kommunalen Verwaltungen für deren Wirken anlässlich der diesjährigen Bundestagswahl zu danken.

Die verantwortungsbewusste und engagierte Tätigkeit all dieser Akteure bei der Vorbereitung und Durchführung der Wahl hat dazu beigetragen, dass die diesjährige Bundestagswahl im Gebiet des Landkreises entsprechend den demokratischen Wahlregelungen verlaufen ist.

Besondere Anerkennung verdienen hierbei die ehrenamtlich tätigen Mitglieder der Wahlvorstände und des Kreiswahlausschusses, die sich in ihrer Freizeit dieser anspruchsvollen Aufgabe widmen und sich hierfür bereitwillig und uneigennützig die notwendigen wahlrechtlichen Kenntnisse aneignen und sich insbesondere am Wahltag angesichts der großen öffentlichen Aufmerksamkeit für ihre Handlungen und Entscheidungen durchaus emotionalem Stress aussetzen. 

Obst
Kreiswahlleiter
Wahlkreis 158 Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Kreiswahlausschuss hat das endgültige Wahlergebnis der Bundestagswahl im Wahlkreis 158 Sächsische Schweiz-Osterzgebirge festgestellt

Kreiswahlleiter Thomas Obst informiert:

In seiner Sitzung am 28. September 2017 hat der Kreiswahlausschuss das endgültige Wahlergebnis der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 im Wahlkreis 158 Sächsische Schweiz-Osterzgebirge festgestellt.

Nach Prüfung der Wahlniederschriften der Wahlvorstände von 281 allgemeinen Wahlbezirken und 29 Briefwahlbezirken und Berichtigung einzelner Beschlüsse von zwei Wahlvorständen wurden folgende endgültige Ergebnisse der Bundestagswahl im Wahlkreis 158 festgestellt:

Wahlberechtigte insgesamt: 202.580
Wähler insgesamt: 156.342
Wahlbeteiligung: 77,2 %

2.443 Erstimmen sind ungültig.

 

Von den 153.899 gültigen Erststimmen erhielten

Dr. Frauke Petry (AfD) 57.554 Stimmen,
Klaus Brähmig (CDU) 44.354 Stimmen,
Dr. André Hahn (DIE LINKE) 22.614 Stimmen,
Klaus Wolframm (SPD) 11.100 Stimmen,
Lothar Ferdinand Brandau (FDP)  9.933 Stimmen,
Ines Kummer (GRÜNE)  4.575 Stimmen,
Doris Kamke (BüSo)  2.319 Stimmen und
Roland Hoyer (Hoyer)  1.450 Stimmen.

 

Als Direktbewerberin wurde damit im Wahlkreis 158 Frau Dr. Frauke Petry (AfD) gewählt.

1.967 Zweitstimmen sind ungültig.

Von den 154.375 gültigen Zweitstimmen entfielen auf

 

AfD 54.749 Stimmen,
CDU 39.581 Stimmen,
DIE LINKE 19.708 Stimmen,
FDP 12.795 Stimmen,
SPD 12.040 Stimmen,
GRÜNE  4.643 Stimmen,
NPD  2.875 Stimmen,
FREIE WÄHLER   2.186 Stimmen,
Tierschutzpartei  1.975 Stimmen,
Die PARTEI   1.278 Stimmen,
BGE     533 Stimmen,
PIRATEN     483 Stimmen,
ÖDP     456 Stimmen,
BüSo     437 Stimmen,
DiB     300 Stimmen,
V-Partei3        217 Stimmen und
MLPD      119 Stimmen.


Die öffentliche Bekanntmachung dieser Wahlergebnisse erfolgt im Amtsblatt des Landkreises nach der Feststellung der endgültigen Wahlergebnisse für die Bundesrepublik Deutschland durch den Bundeswahlausschuss.

Vorläufiges Wahlergebnis der Bundestagswahl im Wahlkreis 158 Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Nach dem vorläufigen Wahlergebnis haben im Wahlkreis 158 Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 156.341 Wahlberechtigte an der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 teilgenommen. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 77,2 %.

 

Von den 153.894 gültigen Erststimmen erhielten nach dem vorläufigen Wahlergebnis

 

Dr. Frauke Petry (AfD)                   57.553 Stimmen,

Klaus Brähmig (CDU)                     44.353 Stimmen,

Dr. André Hahn (DIE LINKE)         22.615 Stimmen,

Klaus Wolframm (SPD)                  11.098 Stimmen,

Lothar Ferdinand Brandau (FDP)     9.932 Stimmen,

Ines Kummer (GRÜNE)                   4.573 Stimmen,

Doris Kamke (BüSo)                         2.320 Stimmen und

Roland Hoyer (Hoyer)                      1.450 Stimmen.

 

Von den 154.371 gültigen Zweitstimmen entfielen nach dem vorläufigen Wahlergebnis auf

 

AfD                                                  54.746 Stimmen,

CDU                                                39.576 Stimmen,

DIE LINKE                                      19.711 Stimmen,

FDP                                                 12.794 Stimmen,

SPD                                                 12.037 Stimmen,

GRÜNE                                             4.643 Stimmen,

NPD                                                  2.875 Stimmen,

FREIE WÄHLER                              2.186 Stimmen,

Tierschutzpartei                                 1.975 Stimmen,

Die PARTEI                                      1.278 Stimmen,

BGE                                                     533 Stimmen,

PIRATEN                                             483 Stimmen,

ÖDP                                                     456 Stimmen,

BüSo                                                     437 Stimmen,

DiB                                                       300 Stimmen,

V-Partei3                                               222 Stimmen und

MLPD                                                  119 Stimmen.

 

 

2.447 Erstimmen und 1.970 Zweitstimmen waren nach dem vorläufigen Wahlergebnis ungültig.

 

Nach Übergabe der Wahlunterlagen der Gemeinden an den Kreiswahlleiter und deren Prüfung - ggf. auch der Berichtigung von Feststellungen der Wahlvorstände - stellt der Kreiswahlausschuss in öffentlicher Sitzung am 28.09.2017, 16:00 Uhr im Landratsamt in Pirna, Schloßhof 2/4, Elbflügel, Zimmer EF 1.24 (Großer Beratungsraum) das endgültige Wahlergebnis des Wahlkreises 158 fest.

Wissenswertes zur Bundestagswahl am 24. September 2017

Muster Stimmzettel

Am Sonntag, den 24. September 2017 findet die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt. In der Zeit von 08:00 bis 18:00 Uhr können die Wähler an diesem Tag in dem auf ihren Wahlbenachrichtigungskarten vermerkten Wahlraum oder - soweit sie diesen beantragt haben - mit einem Wahlschein in jedem beliebigen Wahlraum innerhalb des Wahlkreises 158 Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ihre Stimme abgeben.

Wer wird gewählt und wie viele Stimmen hat jeder Wähler?

Der Stimmzettel im Wahlkreis 158 – Sächsische Schweiz-Osterzgebirge enthält 8 Direktbewerber und – wie im gesamten Freistaat Sachsen – 17 Landeslisten. Die Direktbewerber wurden im Landkreisboten Nr. 8 am 05.08.2017 sowie die Landeslisten im Sonderdruck Nr. 3 des Sächsischen Amtsblattes vom 07.08.2017 bekannt gemacht.

Ein aktueller Stimmzettel als Muster befindet sich am Wahltag übrigens vor jedem Wahlraum, so dass sich Wähler auch dort über die zur Wahl stehenden Bewerber und Parteien informieren können.

Jeder Wähler hat eine Erststimme für Direktbewerber und eine Zweitstimme für die Landeslisten der Parteien. Diese beiden Stimmen können unabhängig voneinander vergeben werden, sprich, der Wähler kann seine Erststimme einem der acht Direktbewerber geben, seine Zweitstimme einer der 17 Landeslisten. Jede Stimme wird für sich gewertet. Eine nicht abgegebene Stimme ist ungültig.

Am Wahltag nicht im Landkreis? Briefwahl nutzen!

Bereits vor dem Wahltag ist die Briefwahl möglich. Hierfür müssen Wähler einen Wahlschein beantragen. Hinweise zur Art und Weise dieses Antrages finden die Wähler auf der Wahlbenachrichtigungskarte – die spätestens am 3. September 2017 im Briefkasten der Wähler sein sollte – sowie in der Bekanntmachung der Gemeinde über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen, die regelmäßig in der zweiten Augusthälfte bis spätestens 31.08.2017 erfolgt. Die Gemeinden fügen dem beantragten Wahlschein alle erforderlichen Briefwahlunterlagen bei.

Die Hinweise in dem den Briefwahlunterlagen beiliegenden Merkblatt unbedingt beachten und den Wahlbrief rechtzeitig vor dem Wahltag zur Post geben oder in den Amtsbriefkasten der auf dem Wahlbrief angegebenen Stadt oder Gemeinde einwerfen!

Wähler, die bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung persönlich einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragen, erhalten regelmäßig die Möglichkeit, die Briefwahl an Ort und Stelle auszuüben.

Wahlstatistik

Die Stimmzettel enthalten in einigen Wahl- und Briefwahlbezirken in der rechten oberen Ecke wahlstatistische Unterscheidungsmerkmale (Geschlecht und Geburtsjahresgruppen), die der statistischen Auswertung der Bundestagswahl dienen. Eine solche Auswertung einschließlich deren Veröffentlichung bestimmt das Gesetz über die allgemeine und die repräsentative Wahlstatistik bei der Wahl zum Deutschen Bundestag und bei der Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments aus der der Bundesrepublik Deutschland (Wahlstatistikgesetz - WStatG).

Das Wahlgeheimnis wird dadurch nicht beeinträchtigt. Die Anzahl der Wahlberechtigten dieser Wahl- bzw. Briefwahlbezirke sowie die Zusammenfassung von mindestens drei Geburtsjahrgängen zu einer Geburtsjahresgruppe verhindern Rückschlüsse auf das Stimmverhalten Einzelner. Zudem dürfen Ergebnisse der Wahlstatistik für einzelne Wahl- bzw. Briefwahlbezirke nicht bekannt gegeben werden (§ 8 Satz 2 WStatG).

Stimmabgabe durch blinde und sehbehinderte Wähler

Bei allen Stimmzetteln ist die rechte obere Ecke abgeschnitten. Dies dient den blinden und sehbehinderten Wählern zur Orientierung bei der Verwendung einer Stimmzettelschablone, die ihnen die selbstständige Stimmabgabe ermöglicht. Kostenlose Stimmzettelschablonen können beim Blinden- und Sehbehinderten-Verband Sachsen e.V., Dresden, Telefon: 03 51 / 8 09 06 11, E-Mail info@bsv-sachsen.de angefordert werden.

Weitere Informationen zur Bundestagswahl siehe auch unter AMT24 Sachsen.

 

Obst

Kreiswahlleiter

Wahlkreis 158 Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Öffentliche Bekanntmachung der für den Wahlkreis 158 – Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zur Wahl des 19. Deutschen Bundestages am 24. September 2017 zugelassenen Kreiswahlvorschläge

08.09.2017

Stimmzettel für Bundestagswahl am 24. September 2017 im Wahlkreis 158 - Sächsische Schweiz-Osterzgebirge entsprechen dem Bundeswahlrecht

Ausschnitt Stimmzettel

Kreiswahlleiter Thomas Obst informiert:

28.07.2017

Kreiswahlausschuss lässt 8 Kreiswahlvorschläge für Bundestagswahl am 24. September 2017 im Wahlkreis 158 - Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu

logo-Kommunalamt-2-k

Kreiswahlleiter Thomas Obst informiert:

19.07.2017

Neun Kreiswahlvorschläge für die Bundestagswahl am 24. September 2017 im Wahlkreis 158 Sächsische Schweiz-Osterzgebirge eingereicht

Logo: Landkreis Kommunalamt

Kreiswahlleiter Thomas Obst informiert:

Öffentliche Bekanntmachung zur Bundestagswahl 2017 erfolgt

Der Kreiswahlleiter hat im Amtsblatt des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, dem „Landkreisbote“ Nr. 02 vom 24.02.2017, die Aufforderung zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen für den Wahlkreis 158 – Sächsische Schweiz-Osterzgebirge – und darüber hinaus Hinweise zu Beteiligungsanzeigen von Parteien gegenüber dem Bundeswahlleiter sowie zur Einreichung von Landeslisten der Parteien an den Landeswahlleiter öffentlich bekanntgemacht.   

Bundestagswahl findet am 24. September 2017 statt

Der Bundespräsident Joachim Gauck hat mit Anordnung vom 23. Januar 2017 (BGBl. I S. 74) den 24. September 2017 als Wahltag für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag bestimmt.

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bildet den Wahlkreis 158 – Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Als Kreiswahlleiter für den Wahlkreis 158 wurde vom Sächsischen Staatsministerium des Innern Thomas Obst, Amtsleiter Kommunalamt im Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ernannt, zu dessen Stellvertreter Juergen Froelich, Jurist im Geschäftsbereich 2 des Landratsamtes Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Demnächst erscheint die öffentliche Bekanntmachung des Kreiswahlleiters u. a. mit Hinweisen zur Einreichung von Kreiswahlvorschlägen.

Weiterführende Informationen zur Bundestagswahl gibt es auch unter www.bundeswahlleiter.de sowie unter www.statistik.sachsen.de Stichwort "Wahlen", "Bundestagswahl 2017".

  • zur Startseite wechseln
  • Seite weiterleiten
  • Seite drucken
  • RSS
  • Landratsamt Pirna bei Facebook
  • Landratsamt Pirna bei Twitter
  • Landratsamt Pirna bei YouTube

Unser Service für Sie

Amtsleiter Kommunalamt

Hausanschrift:
01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus EF)

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 03501 515-1300
Fax: 03501 515-1309

Allgemeine Sprechzeiten

Montag: 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr