1. Hauptnavigation
  2. Unternavigation
  3. Service
  4. Hauptinhalt

Hauptnavigation

Unternavigation

 
Pfeil nach rechts vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts
14.09.2016 | 255/2016

750. Jahrestag des Bierstreites der Bergstädte Dippoldiswalde und Freiberg - 17.09.2016

Foto: Urkunde Bierstreit Seite 1
Information Förderverein mittelalterlicher Bergbau Dippoldiswalde e.V.

Bierstreit zwischen Dippoldiswalde und Freiberg:

Was ist DAS denn? - werden Sie sich jetzt sicherlich fragen.

 

Gehen wir doch mal zurück in das Jahr 1266.

Die beide Städte, Dippoldiswalde und Freiberg, konnten sich in einem über Jahre bestehenden Rechtsstreit nicht einigen. In ihm ging es darum, wer das Bier brauen durfte, mit dem die Bergleute und andere Handwerker versorgt wurden. Zu dieser Zeit war das Bier für die Menschen zumeist hygienisch sauberer als das Wasser, was zur Verfügung stand und es enthielt auch weniger Alkohol als heute.

Alle Möglichkeiten zur Beilegung des Streites (Nachforschung, Klage, Rechtsstreit) wurden genutzt, waren aber erfolglos.

Der Markgraf Heinrich und sechs  Persönlichkeiten, u. a. der Stadt Freiberg, führten am Ende eine folgenschwere Entscheidung für Dippoldiswalde herbei. Sie entschieden dahingehend, dass auf allen gewinnbringenden Zechen nur noch freibergisches Bier verkauft werden durfte.

Ausschlaggebend für die Herren war, dass der Bergbau sich unter der Aufsicht des Freiberger Bergmeisters bis in das Gebirge ausgebreitet hatte. Da es sich um eine Urkunde des Markgrafen, also des Landesherrn, handelte, hatte diese Gesetzeskraft. Die Freiberger hatten somit erreicht, dass ihr Einfluss bis nach Dippoldiswalde (ca. 21 km) ausgedehnt wurde.

In unserer Stadt ist ein Gebäudekomplex einer ehemaligen Brauerei noch als Zeugnis vorhanden:

neben und hinter dem ehemaligen HO Sportwaren Geschäft (zu DDR-Zeiten auch als Spowa bekannt) sind die Anlagen und Gewölbe selbiger noch vorhanden. Von der Spowa wurden sie als Lagerräume genutzt. Heute sind die Gebäude zwar baufällig, aber als letztes Zeugnis des Braugewerbes schützens- und erhaltenswert.

 

Somit kommen wir wieder in das Jahr 2016.

Am Samstag, dem 17. September 2016 möchten wir den Bierstreit zwischen Dippoldiswalde und Freiberg wieder aufleben lassen. Zu diesem Zweck kann man sich ab 10:00 Uhr beim Schaubrauen im Rahmen der Ausbildung der Lehrlinge zum Brauer im Beruflichen Schulzentrum „Otto Lilienthal“ einen Einblick in das traditionelle Brauhandwerk verschaffen. 

Es gibt auch einige Informationen über das vor 750 Jahren, am 01.September 1266, gefällte "Urteil", das als sog. "Bierstreit" in die Geschichte einging.

Ein schweres Erbe, welches Dippoldiswalde seit 750 Jahren trägt!

Doch an einem solchen Tag können auch bei Ihnen die für das sensorische Bewerten erforderlichen Sinnesorgane gefordert werden. Sie dürfen sich selbst ein Urteil bilden, sowohl durch Sehen, Riechen als auch und insbesondere durch das Schmecken des Bieres, welches ein Resultat der Ausbildung in der Lehrbrauerei in Dippoldiswalde ist. Natürlich wird zum Vergleich ein echtes Freiberger Bier gereicht!

Besuchen Sie am Samstag, dem 17. September 2016,  das Beruflichen Schulzentrum "Otto Lilienthal" in Dippoldiswalde und nutzen Sie diesen Tag, sich nicht nur über das historische Ereignis zu informieren, sondern machen Sie sich auch ein Bild von den weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten hervorragenden Ausbildungsbedingungen an dieser geschichtsträchtigen Ausbildungs-stätte in Dippoldiswalde.

 

Kontakt:
Andrea Kretschmann
Förderverein mittelalterlicher Bergbau Dippoldiswalde e.V.
E-Mail: foerdervereinbergbaudw@gmail.com 

  • zur Startseite wechseln
  • Seite weiterleiten
  • Seite drucken
  • RSS
  • Landratsamt Pirna bei Facebook
  • Landratsamt Pirna bei Twitter
  • Landratsamt Pirna bei YouTube

Unser Service für Sie

Weitere Informationen

Hauptsitz des Landratsamtes im Schloss Sonnenstein Pirna

Link zu den Bürgerbüros

Was erledige ich wo?

Allgemeine Sprechzeiten

Montag: 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr

Sprechzeiten Bürgerbüros Pirna, Freital, Dippoldiswalde

Montag: 08:00 - 16:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 13:00 Uhr

Bürgerbüro Sebnitz

Bürgerbüro Sebnitz

Hausanschrift:
01855 Sebnitz, Kirchstraße 5

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 035971 84-151, -154
Fax: 035971 84-105
E-Mail: E-Mail
Montag: 09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag: 09:00 - 12:00 Uhr 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr 13:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr

Aktuelle Pressemitteilungen

19.01.2018

Warnung der Forstbehörde des Landratsamtes vor dem Betreten des Waldes  Warnung der Forstbehörde des Landratsamtes vor dem Betreten des Waldes

18.01.2018

21.30 Uhr Sturmtief Friederike – Einsatzkräfte beräumen Straßen von umgestürzten Bäumen  21.30 Uhr Sturmtief Friederike – Einsatzkräfte beräumen Straßen von umgestürzten Bäumen

18.01.2018

18.30 Uhr: Sturmtief Friederike- Stromausfälle, Straßensperrungen im Landkreis  18.30 Uhr: Sturmtief Friederike- Stromausfälle, Straßensperrungen im Landkreis

Aktuelle Informationen/News

19.01.2018

3D-Show „Südtirol & Dolomiten“ mit Stephan Schulz in der HerderHalle  3D-Show „Südtirol & Dolomiten“ mit Stephan Schulz in der HerderHalle

18.01.2018

Unwetterwarnung - Heute kein Jugendhilfeausschuss  Unwetterwarnung - Heute kein Jugendhilfeausschuss

17.01.2018

Rückblick auf den Arbeitsmarkt im Jahr 2017 und Ausblick auf 2018  Rückblick auf den Arbeitsmarkt im Jahr 2017 und Ausblick auf 2018

Notrufe / Rettungsleitstelle

Tierärztliche Notdienste

Rats- und Bürgerinformations- system

Geoportal

Zugang Geoportal