1. Hauptnavigation
  2. Unternavigation
  3. Service
  4. Hauptinhalt

Hauptnavigation

Unternavigation

Sie sind hier:  

Referat Ländliche Entwicklung und Förderung

Ländliche Bausubstanz

Ländliche Bausubstanz

Aufgaben

Bewilligungsbehörde nach dem Gesetz zur Durchführung von Förderprogrammen zur Ländlichen Entwicklung (SächsFöpLEDG), u.a. zuständig für

- Vorhaben im Rahmen der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zur Umsetzung von LEADER-Entwicklungsstrategien (Förderrichtlinie LEADER – RL LEADER/2014)

- Vorhaben im Rahmen der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zur Ländlichen Entwicklung im Freistaat Sachsen (Förderrichtlinie Ländliche Entwicklung – RL LE/2014)

- Überwachung und endgültige Abwicklung der Richtlinien ILE/2007 und ILE/2011 sowie von Förderverfahren, für die bis zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des SächsFöpLEDG die Ämter für Ländliche Entwicklung zuständig waren. Dies betrifft auch die Förderung von Wohneigentum in ländlich geprägten Dörfern, von agrar- und forstkulturellen sowie agrar- und forsthistorischen Einrichtungen und Anlagen und von privaten und kommunalen Initiativen zur Stärkung des dörflichen Gemeinschaftslebens (u.a. Bearbeitung von Änderungsmitteilungen, die für den Zuwendungszweck relevant sind, Anträge auf Löschung von Grundbucheinträgen).

Förderrichtlinien und Informationen:

Richtlinie LEADER/2014

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist überwiegend ländlich geprägt. Der ländliche Raum steht auch in Zukunft vor gewaltigen Herausforderungen, insbesondere zur Bewältigung des demografischen Wandels.

Die Förderung der Entwicklung des ländlichen Raumes erfolgt im Rahmen der RL LEADER/2014 auf der Grundlage lokaler Entwicklungsstrategien, die im Einklang mit dem Sächsischen Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum (EPLR) durch das SMUL genehmigt werden. Die lokalen Entwicklungsstrategien werden von lokalen Aktionsgruppen (LAG), bestehend aus Vertretern der örtlichen Bevölkerung, Wirtschafts- und Sozialpartnern sowie der lokalen Behörden, betrieben.  Sie werden von einem Regionalmanagement begleitet.  

Die Lokalen Aktionsgruppen der im Landkreis liegenden Regionen stehen unter der Trägerschaft des Vereins Landschaf(f)t Zukunft e.V. 

Die Förderung erfolgt im zweistufigen Verfahren - dem Vorhabensauswahlverfahren bei der lokalen Aktionsgruppe folgt das Bewilligungsverfahren bei der Bewilligungsstelle im Landratsamt.

1. Stufe: Vorhabensauswahlverfahren

Über die Vorhabenauswahl entscheiden die Auswahlgremien der lokalen Aktionsgruppen. Hierzu erfolgen zu bestimmten Handlungsfeldern der Entwicklungsstrategien konkrete Aufrufe zur Einreichung von Projekten im Rahmen eines bestimmtes Budgets.  Projektträger können dann ihre Vorhaben für das Auswahlverfahren - je nach Standort –bei dem Regionalmanagement der LEADER-Region „Silbernes Erzgebirge“ oder „Sächsische Schweiz“ anmelden. Die Förderinhalte der Entwicklungstrategien, die Auswahlkriterien und die konkreten Aufrufe zu den Vorhabensauswahlverfahren können Sie u.a. den folgenden Internetauftritten der Aktionsgruppen entnehmen:

Lokale Aktionsgruppen, Region "Sächsische Schweiz" und Region "Silbernes Erzgebirge", unter den unten stehenden Links.

2. Stufe: Bewilligungsverfahren

Anträge auf Förderung gemäß der RL LEADER/2014 werden bei der zuständigen Bewilligungsstelle im Landratsamt gestellt.

Für die (zulässige) Antragstellung bei der Bewilligungsbehörde wird die vorherige Entscheidung des Auswahlgremiums (Koordinierungskreis) benötigt, da die Auswahl des Vorhabens wesentliche Zuwendungsvoraussetzung ist.

Die Antragstellung bei der Bewilligungsstelle ist auch zur Überprüfung der Auswahlentscheidung (z.B. wegen fehlerhafter Ablehnung des Projektes) zulässig.

Bei Anträgen ohne vorherige Entscheidung des Auswahlgremiums muss mit einer Antragsablehnung gerechnet werden.

Wichtige Hinweise:

Maßgeblicher Zeitpunkt für die Regelungen zum förderunschädlichen Vorhabensbeginn im Sinne der RL LEADER/2014 ist die Antragstellung bei der Bewilligungsbehörde. Grundsätzlich darf mit dem Vorhaben förderunschädlich erst dann begonnen werden, nachdem ein (zulässiger) Fördermittelantrag bei der Bewilligungsstelle im Landratsamt gestellt wurde.

Information der Begünstigten von Mitteln aus den Europäischen Agrarfonds (EGFL/ELER) über die Veröffentlichung von Informationen gemäß Artikel 113 der Verordnung (EU) Nr. 1306/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 über die Finanzierung, die Verwaltung und das Kontrollsystem der Gemeinsamen Agrarpolitik  (Horizontale Verordnung):

Einführung des elektronischen Auszahlungsantrages für die RL LEADER

Ab sofort steht das Programm „DIANA“ (DIgitale ANtragstellung Agrar 2017 in Sachsen) zur Erstellung von elektronischen Auszahlungsanträgen für die Richtlinie LEADER zur Verfügung.

Informationen zum Programm sowie den Link zum Download des Programmes finden Sie unter der Web-Seite https://www.smul.sachsen.de/foerderung/4458.htm .

Für die Benutzung des Programmes benötigen Sie die Betriebsnummern BNR 10 und BNR 15, die Sie Ihrem Zuwendungsbescheid entnehmen können, sowie die Zugangspin zur Zentralen InVeKoS-Datenbank (ZID-PIN), die Ihnen zusammen mit der erstmaligen Erteilung der BNR 15 durch den Landeskontrollverband (LKV) mitgeteilt wurde.

Um eine zügige Bearbeitung Ihrer Auszahlungsanträge zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen zur Erstellung des Auszahlungsantrages das Programm DIANA zu nutzen. Die Antragstellung auf analogem Wege ist weiterhin möglich. Die erforderlichen aktuellen Antragsformulare, Vordrucke und Erklärungen finden Sie ebenfalls auf der angegebenen Seite.

 

Videos erklären, was ist und was kann LEADER?

Quellenangabe der Videos:

Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Förderportal des Freistaates Sachsen (Richtlinie und Formulare)

Richtlinie LE/2014

Die Richtlinie LE beinhaltet Maßnahmen des Förderbereiches 1, Maßnahmegruppe A des GAK-Rahmenplanes (GAK=Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur & Küstenschutz). Das sind Maßnahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung, die vor allem der Verbesserung der Agrarstruktur dienen. Gefördert werden u. a. die unter Nr. 6  des GAK-Rahmenplanes genannten Inhalte, insbesondere die Ländliche Neuordnung nach dem Flurbereinigungsgesetz und dem Landwirtschaftsanpassungsgesetz. Den genauen Zuwendungszweck, Fördergegenstände, Zuwendungsvoraussetzungen sowie Art, Umfang und Höhe der Zuwendungen entnehmen Sie der aktuellen Förderrichtlinie LE/2014.

Ältere Richtlinien, deren Zweckbindung noch nicht abgelaufen ist

Unabhängig von der neuen Förderperiode werden die Fördervorgänge der vergangenen Förderperioden weiter betreut. Darunter fallen Anträge auf Auszahlung, Anträge auf Veräußerung, Anträge auf Löschung von Grundbucheinträgen u.v.a.m.

  • zur Startseite wechseln
  • Seite weiterleiten
  • Seite drucken
  • RSS
  • Landratsamt Pirna bei Facebook
  • Landratsamt Pirna bei Twitter
  • Landratsamt Pirna bei YouTube

Unser Service für Sie

Referatsleiter Ländliche Entwicklung/Förderung

Hausanschrift:
01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus SF)

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 03501 515-3630
Fax: 03501 515-3609
E-Mail: E-Mail

Allgemeine Sprechzeiten

Montag: 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr