1. Hauptnavigation
  2. Unternavigation
  3. Service
  4. Hauptinhalt

Hauptnavigation

Unternavigation

Sie sind hier:  

Ausschreibungen

Bekanntmachung des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Der Landkreis beabsichtigt den Auftrag für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie nach den Grundsätzen des Vergaberechts und der Sächsischen Haushaltsordnung zur Burg Hohnstein, Markt 1 in 01848 Hohnstein zu vergeben.

Es werden Interessenten gesucht, die eine Machbarkeitsstudie erstellen. Die Machbarkeitsstudie soll beinhalten:

ein nachhaltiges Nutzungskonzept für die Burg Hohnstein unter besonderer Berücksichtigung der historischen Bedeutung, der baulichen und denkmalschutzrechtlichen Anforderungen/ Besonderheiten, der besonderen Lage in der Nationalparkregion sowie der Synergieeffekte für die Stadt Hohnstein als Grundlage einer gezielten kommunalen Innenentwicklung.

1.) Projektbeschreibung

Der Landkreis ist Eigentümer der Burganlage mit ca. 18.000 m2 und 10 Gebäuden, die zentraler Mittelpunkt der Stadt ist. Die Burganlage wird voraussichtlich bis Jahresende als Familienferienstätte und Jugendherberge genutzt (Kündigung liegt vor).       
Es ist weder dem Pächter noch dem Landkreis in den letzten Jahren gelungen die notwendigen Mittel für die Instandhaltung der Burganlage aufzubringen. Mit der Nutzungsaufgabe ist die Erarbeitung einer grundsätzlich neuen, verschiedene mögliche Nutzungsansätze aufnehmenden Gesamtkonzeption geboten, die den o. g. Anforderungen/Besonderheiten gerecht wird, um den Erhalt der Anlage als Anziehungspunkt und Mittelpunkt in der Stadt und der Region zu sichern und damit eine drohende Schließung und den Verfall langfristig zu verhindern.

Ziel des Projektes ist die Erarbeitung eines Variantenvergleiches mit Ermittlung und Bewertung von wirtschaftlich, technisch und rechtlich umsetzbaren zukunftsfähigen Nutzungs- und Sanierungskonzepten unter Beachtung der Randbedingungen/ Besonderheiten für die Burganlage.

Folgende Projektschritte sind dazu vorgesehen:

  • Erfassung der Ausgangssituation/Bestandsanalyse (Historie, Baulichkeiten, technische Anlagen u. a.)
  • Erarbeitung von Grundüberlegungen für künftige Nutzungsmöglichkeiten
  • weitergehende Untersuchung der favorisierten Ansätze einschließlich Darstellung nächster Schritte zur Umsetzung des Konzepts

2.) Projektzeitraum

Das Vorhaben soll vorbehaltlich der Fördermittelzusage im Juli 2017 beginnen und im April 2018 abgeschlossen werden.

3.) Finanzieller Rahmen

Für die Machbarkeitsstudie stehen insgesamt 70 T€ zur Verfügung, davon voraussichtlich max. 75 % EU-Fördermittel

4.) Anforderungen an die Bewerber

Die Bewerber werden unter Berücksichtigung folgender Kriterien ausgewählt:

- Nachweis über ähnlich komplexe Projekterfahrungen, die mindestens drei der folgenden Punkte beinhalten

  • Nutzungskonzeptionen eines Schlosses, einer Burg oder eines vergleichbaren denkmalgeschützten Objektes
  • Betriebswirtschaftliche Analyse bzw. Strategie, Businesskonzeption
  • Tourismuskonzeption/touristische Eingliederung eines Projektes
  • Grundstücksvermarktungen in vergleichbarer Größenordnung.

 

- Nachweis/Vorlage von mindestens zwei Referenzen

  • die nicht älter als 10 Jahre sein sollen
  • mit Angabe des Auftraggebers mit Benennung eines Ansprechpartners einschließlich Telefonnummer, der Projektgröße, des Planungszeitraums, des eigenen Leistungsumfangs und des Gesamtumfanges des Projektes sowie die Einschätzung des Stands der Realisierung des erstellten Konzeptes sowie Darlegung der grundsätzlichen Methoden und Vorgehensweisen

 

- Nachweis der beruflichen Befähigung (Ausbildung als Architekt, Bauingenieur, Stadtentwickler, Marketing oder gleichwertig)
- Nachweis der Umsetzbarkeit im Zeitrahmen (vorgesehene personelle Besetzung einschließlich Vertretbarkeit) im Verhältnis zum Gesamtunternehmen
- Nachweis/Aussagen zur Präsenz vor Ort
- Kommunikation in deutscher Sprache.

5.) Termine und Fristen

Die Aufforderung zur Abgabe von Angeboten an geeignete Bewerber soll ab 20. Juli 2017 erfolgen.

Die Studie wird im freihändigen Verfahren an denjenigen vergeben, der nach der nach Vorstellung im Landratsamt die beste Gewähr für eine qualitätsvolle Leistungserbringung bietet.

6.) Kontaktdaten/weitere Informationen

Die Vergabeunterlagen bzw. auch weitere Informationen können direkt im Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Geschäftsbereich 1, Amt für Immobilien- und Baumanagement, Schlosshof 2/4, 01796 Pirna, abgefragt werden.

 

Kontakt: Tel.: 03501 515-3700

E-Mail: sabine.forgber@landratsamt-pirna.de

Grundstücksausschreibung

Foto Finkengut Sebnitz

Denkmalgeschütztes Fachwerkhaus („Finkengut“) im Stadtgebiet Sebnitz, Baujahr 1804 - 1806, sanierungsbedürftig,  mit 5 Flurstücken
Dr.-Steudner-Straße 75a, 01855 Sebnitz
Grundstücksgröße insgesamt: 21.014 m²
Der Verkauf findet nur insgesamt statt.
Verkehrswert: 49.300 €

 
Nähere Informationen bzw. Besichtigungstermine erhalten Sie im Referat Immobilienmanagement
Schloßhof 2/4, 01796 Pirna, Stadtflügel, Zi. 3.39
Telefon: 03501 515-4429
Fax: 03501 515-84429
 
Ihr Angebot (Mindestgebot ist der Verkehrswert des Grundstückes) richten Sie bitte im verschlossenen Umschlag mit dem Vermerk "nicht öffnen – Immobilienkauf Finkengut" bis zum 07.07.2017 (Posteingang) an das Landratsamt des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Referat Immobilienmanagement, Schloßhof 2/4, 01796 Pirna.
Die Gebote sollen neben dem Kaufpreisangebot ein Nutzungskonzept sowie den Nachweis der Finanzierung enthalten.

  • zur Startseite wechseln
  • Seite weiterleiten
  • Seite drucken
  • RSS
  • Landratsamt Pirna bei Facebook
  • Landratsamt Pirna bei Twitter
  • Landratsamt Pirna bei YouTube

Unser Service für Sie

Personal

Hausanschrift:
01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus EF)

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 03501 515-4106
Fax: 03501 515-4109
E-Mail: E-Mail

Allgemeine Sprechzeiten

Montag: 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr