1. Hauptnavigation
  2. Unternavigation
  3. Service
  4. Hauptinhalt

Hauptnavigation

Unternavigation

Rückblick UniBörse 2014

Logo-Uniboerse-2014

Rückblick 2014

3. "UniBörse - Der Hochschultag im Landkreis" am 22.11.2014

Studieren in Sachsen - Arbeiten im Landkreis: 40 Aussteller - 600 Besucher zur 3. UniBörse in Dippoldiswalde

Foto-Uniboerse
Uniboerse 2014-2

Am 22. November 2014 informierten sich über 600 Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer bei der 3. UniBörse des Landkreises im "Glückauf"-Gymnasium in Dippoldiswalde über das Studium an sächsischen Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien.

Neben allgemeinen Hinweisen zu Zugangsvoraussetzungen, Studieninhalten und Abschlüssen stand das persönliche Erleben der angehenden Student/innen im Vordergrund. Ob Fragerunden zum Lehrerberuf oder Bewerbungstipps von einer Stylingexpertin: Hochschulen und andere Partner boten auch in diesem Jahr ein spannendes Workshopangebot. So weckte beispielsweise die private Fachhochschule Dresden mit einem interaktiven Zeichenworkshop das Interesse der jugendlichen Besucher/innen für ihre Designstudiengänge. Richtig Andrang herrschte bei den Seminaren und Vorlesungen, beim Seminar "Lehrer werden - ist das etwas für mich?".

Wie man sich am besten für ein duales Studium bewirbt, verriet unterdessen Richard Fleck von der FAE Elektrotechnik GmbH & Co. KG aus Heidenau. Dass ein Studium an einer Berufsakademie eine gute Mischung aus Theorie und Praxis sei und oft gute Einstiegschancen nach dem Studium garantiere, war für manchen Besucher in Dippoldiswalde an diesem Vormittag Grund genug, sich noch einmal genauer über Studienbedingungen und Praxispartner in der Region schlau zu machen. Passend dazu standen 16 Unternehmen und Unternehmensverbände Rede und Antwort, informierten über Praktika, die Betreuung von Abschlussarbeiten und klärten über attraktive Beschäftigungsperspektiven im Landkreis auf.

Dass Schüler/innen schon frühzeitig die Verbindung zwischen Studium und späteren beruflichen Perspektiven in ihrer Heimat kennen, ist Landrat Michael Geisler, Schirmherr der Veranstaltung, ein besonderes Anliegen. "Es ist wichtig, dass unsere starke regionale Wirtschaft weiterhin ihren Bedarf an Fachkräften auch hier aus unserer Region decken kann, um so langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Dafür braucht sie junge Menschen, die in unserem Landkreis Abitur machen und anschließend studieren möchten. Dank bester Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten lassen sich Familie und Beruf im Landkreis wunderbar vereinbaren. Auch in den kommenden Jahren soll die UniBörse hier im "Glückauf"-Gymnasium in Dippoldiswalde stattfinden.", freute sich der Landrat über die Resonanz.

So waren Unternehmen aus dem Maschinenbau ebenso im Dippoldiswalder Gymnasium vertreten wie Firmen aus dem Bereich Logistik, den "Grünen Berufen", der IT-Branche sowie  dem öffentlichen Dienst wie Bundeswehr, Landratsamt und Polizei. Aber auch zu pharmazeutischen Berufen konnten sich die angehenden Abiturient/innen beraten lassen.

Mehr als 130 Jugendliche nutzten für die Fahrt zur UniBörse nach Dippoldiswalde das kostenfreie Ticket, das der VVO im Vorfeld nach Anmeldung zur Verfügung gestellt hatte.

Die "UniBörse" ist eine Initiative des Landratsamtes und wird unterstützt von der Agentur für Arbeit Pirna und der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.

Interview mit Landrat Michael Geisler auf Radio Dresden zur UniBörse

Weitere Informationen

  • zur Startseite wechseln
  • Seite weiterleiten
  • Seite drucken
  • RSS
  • Landratsamt Pirna bei Facebook
  • Landratsamt Pirna bei Twitter
  • Landratsamt Pirna bei YouTube

Unser Service für Sie

Kati Zuber - Sachbearbeiterin Wirtschaftsförderung

Hausanschrift:
01796 Pirna, Schloßhof 2/4 (Haus EF)

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 03501 515-1516
Fax: 03501 515-8 1516
E-Mail: E-Mail

Allgemeine Sprechzeiten

Montag: 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr

Wir stehen Ihnen selbstverständlich auch außerhalb der allgemeinen Sprechzeiten als Ansprechpartner zur Verfügung!