1. Hauptnavigation
  2. Unternavigation
  3. Service
  4. Hauptinhalt

Hauptnavigation

Unternavigation

 
Pfeil nach rechts vorherige Meldungnächste Meldung Pfeil nach rechts
06.03.2015 | 034/2015

Digitalfunkumrüstung der Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Katastrophenschutzes im Landkreis steht vor dem Abschluss

Logo

Landrat Michael Geisler: Wir setzen sehr viel Hoffnung in die moderne Funktechnik. Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wird damit der erste im Freistaat Sachsen sein, der die Technik vollständig auf Digitalfunk umgestellt hat 

Im September 2013 fiel der Startschuss für den Einbau der Digitalfunktechnik in die Fahrzeuge des Katastrophenschutzes im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Bis Juni 2015 wird dieses Mammutprojekt abgeschlossen sein.

"Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge wird damit der erste im Freistaat Sachsen sein, der die Technik vollständig auf Digitalfunk umgestellt hat.", freut sich Landrat Michael Geisler. "Wir setzen sehr viel Hoffnung in diese moderne Funktechnik. Gerade die Hochwasserereignisse der letzten Jahre haben uns allen gezeigt, wie wichtig eine reibungslose Kommunikation für uns ist. Die neue Digitalfunktechnik ist der analogen weit überlegen. Dafür hat sich der Aufwand für uns und unsere Bevölkerung gelohnt.

Aufmaß der Einsatzfahrzeuge

Im Zeitraum vom  28.10.2013 bis 30.01.2014 wurden über 460 Einsatzfahrzeuge verschiedenster Bedarfsträger innerhalb des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge aufgemessen. Diese aufwendige Komponentenbestimmung, das heißt, die Ermittlung, wie viele Digitalfunkgeräte mit welchen Zusatzgeräten je Fahrzeug nötig sind, bildete die Grundlage der Bestellung für jedes einzelne Fahrzeug.

Die Gemeinden und Hilfsorganisationen als Bedarfsträger wurden hierbei umfassend durch das Landratsamt als unterer Brandschutz-, Rettungsdienst- und Katastrophenschutzbehörde beraten sowie tatkräftig bei der Fördermittelbeantragung unterstützt.

Landratsamt richtete Technik ein

Von der Bestellung bis zur Bereitstellung der Komponenten vergingen rund zwölf Wochen. So wurden bis jetzt rund 2.300 Digitalfunkgeräte mit den dazugehörigen Zusatzkomponenten etappenweise im Landratsamt angeliefert. Die Aufgabe des Landratsamtes bestand anschließend darin, sämtliche Endgeräte mit der dafür angepassten Sicherheitskarte, ähnlich einer SIM-Karte bei Mobilfunkgeräten, auszustatten und mit den individuellen Daten zu registrieren. Damit kann die Integrierte Regionalleitstelle Dresden bei Eingang eines Notrufes schnellstmöglich das erforderliche Rettungsmittel (Rettungswagen, Feuerwehr etc.) zuordnen und die Kommunikation zwischen allen Einsatzkräften und der Rettungsleitstelle ist gewährleistet.

Finanzierung der Umrüstung

Die Kosten für die Umrüstung eines Fahrzeuges sind abhängig von dessen Art und der Anzahl der  Funkgeräte in diesem Einsatzfahrzeug. Sie betragen für ein Löschfahrzeug rund 5.500 Euro. Bei kommunalen Feuerwehrfahrzeugen fördert der Freistaat Sachsen die Umrüstung mit bis zu 75 %.

Am 21.07.2014 startete der Umbauprozess für  die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren und des Rettungsdienstes an 17 vorgeplanten Standorten. Ein Umbauteam mit zwei Monteuren benötigt für die Umrüstung ca. ein bis zwei Tage pro Fahrzeug. Dieser Prozess wird durch das Landratsamt überwacht und gesteuert. Auch während des Umbaus war die Einsatzbereitschaft jederzeit zu gewährleisten.

Ausbildung der Digitalfunknutzer

Eine weitere wichtige Aufgabe des Landratsamtes ist die Organisation und Koordinierung der Ausbildung der Digitalfunknutzer.

Seit Februar 2014 werden die Endgeräteanwender geschult und in die neue Technik eingewiesen. Bis 17.03.2015 wird der Umbau im ehemaligen Leitstellenbereich Pirna abgeschlossen sein, bis Juni 2015 werden die Fahrzeuge im gesamten Landkreis auf die Digitalfunktechnik umgestellt sein.

Ausblick - Ständige Aktualisierung der Software

Die Arbeit ist damit jedoch nicht zu Ende. Alle Endgeräte benötigen in gewissen Zeitabständen Updates, die in jedes einzelne Gerät einprogrammiert werden müssen. Speziell dafür wurde durch das Landratsamt über Fördermittel entsprechende Technik beschafft.

Die neue Technik wird durch die Einsatzkräfte sehr positiv angenommen, damit wird eine deutliche Verbesserung zum Analogfunk erreicht.

  • zur Startseite wechseln
  • Seite weiterleiten
  • Seite drucken
  • RSS
  • Landratsamt Pirna bei Facebook
  • Landratsamt Pirna bei Twitter
  • Landratsamt Pirna bei YouTube

Unser Service für Sie

Weitere Informationen

Hauptsitz des Landratsamtes im Schloss Sonnenstein Pirna

Link zu den Bürgerbüros

Was erledige ich wo?

Allgemeine Sprechzeiten

Montag: 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 08:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr

Sprechzeiten Bürgerbüros Pirna, Freital, Dippoldiswalde

Montag: 08:00 - 16:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 13:00 Uhr

Bürgerbüro Sebnitz

Bürgerbüro Sebnitz

Hausanschrift:
01855 Sebnitz, Kirchstraße 5

Postanschrift:
01782 Pirna, Postfach 10 02 53/54

Telefon: 035971 84-151, -154
Fax: 035971 84-105
E-Mail: E-Mail
Montag: 09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag: 09:00 - 12:00 Uhr 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr 13:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr

Aktuelle Pressemitteilungen

12.01.2018

Jeden Tag eine andere Welt kennenlernen: Aktionswoche „SCHAU REIN!" vom 12. – 17.03.2018  Jeden Tag eine andere Welt kennenlernen: Aktionswoche „SCHAU REIN!" vom 12. – 17.03.2018

10.01.2018

Landratsamt sieht Windkraft an den Standorten Rückersdorf und Breitenau kritisch  Landratsamt sieht Windkraft an den Standorten Rückersdorf und Breitenau kritisch

19.12.2017

"Lieblingsplätze für alle" 2018 – Antrag schon gestellt? – Chance auf Förderung noch bis 31.12.2017 wahrnehmen!  "Lieblingsplätze für alle" 2018 – Antrag schon gestellt? – Chance auf Förderung noch bis 31.12.2017 wahrnehmen!

Aktuelle Informationen/News

17.01.2018

Rückblick auf den Arbeitsmarkt im Jahr 2017 und Ausblick auf 2018  Rückblick auf den Arbeitsmarkt im Jahr 2017 und Ausblick auf 2018

17.01.2018

Hurra, hurra, der Winter ist hoffentlich bald da - unser Winterferienprogramm - im Familienzentrum Dippoldiswalde  Hurra, hurra, der Winter ist hoffentlich bald da - unser Winterferienprogramm - im Familienzentrum Dippoldiswalde

16.01.2018

Nationalparkinfostellen Brand und Bastei in der Wintersaison geöffnet  Nationalparkinfostellen Brand und Bastei in der Wintersaison geöffnet

Notrufe / Rettungsleitstelle

Tierärztliche Notdienste

Rats- und Bürgerinformations- system

Geoportal

Zugang Geoportal